Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Von der App direkt ins Auto: Studierende programmieren kreative Anwendungen für Gemeinschaftsautos

12.11.2012
Car-Sharing gilt vor allem in Städten als eine zukunftsweisende Alternative zum eigenen Auto und als Wachstumsmarkt für die Mobilitätsindustrie.

Was wünschen sich künftige Nutzer von den Autos, die sie jeweils nur zeitweise und nach Bedarf fahren wollen? Kann man diese Gemeinschaftsautos durch nützliche oder unterhaltsame „Apps“ auf dem eigenen Smartphone oder Tablet-Computer aufwerten?

Acht studentische Gruppen, jeweils vier aus der TU Braunschweig und der Leibniz-Universität Hannover, haben sehr konkrete Antworten auf diese Fragen. Sie haben im Rahmen von Lehrveranstaltungen jeweils eine App programmiert, die das Car-Sharing für die Nutzer noch interessanter machen soll.

Ihre Ideen reichen von einer virtuellen Mitfahrzentrale über spielerische Anreize zur schonenden Nutzung der Fahrzeuge bis hin zu einer virtuellen Schnitzeljagd druch die Stadt. Die Anwendungen greifen direkt auf die Daten zu, die das jeweils genutzte Fahrzeug liefert.

Die besten Konzepte werden im Rahmen eines Wettbewerbs ausgezeichnet, der von der Firma Quicar und der Volkswagen AG/Volkswagen Financial Services AG ausgelobt wurde. Die Siegerehrung soll am 27.11.2012 auf der ConventionCamp in Hannover stattfinden.

Am Mittwoch, 14. November 2012, werden die Studentinnen und Studenten erstmals die Gelegenheit haben, ihre Apps in echten Testfahrzeugen auszuprobieren. Treffpunkt ist das Informatikzentrum der TU Braunschweig, Mühlenpfordtstr. 23, 38106 Braunschweig.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind zu diesem Ereignis herzlich eingeladen. Da die Testphase für die Zeit von 10 bis 17 Uhr angesetzt ist (Vorbereitungen von 10 bis ca. 11 Uhr), bitten wir um Ihre Anmeldung.

Kontakt und weitere Informationen:

Dipl.-Inform. Michael Dukaczewski
Institut für Softwaretechnik und Fahrzeuginformatik
Technische Universität Braunschweig
Informatikzentrum
Mühlenpfordtstr. 23
38106 Braunschweig
Tel.:. +49 531 391-2286
E-Mail: m.dukaczewski@tu-bs.de

Dr. Elisabeth Hoffmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-bs.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magnetische Kraft von einzelnen Antiprotonen mit höchster Genauigkeit bestimmt

18.01.2017 | Physik Astronomie

Löschwasser mobil und kosteneffizient reinigen

18.01.2017 | Verfahrenstechnologie

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten