Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Alles auf einen Blick: Der Anrufbeantworter der Zukunft

13.02.2014
EML European Media Laboratory GmbH erstmals beim Mobile World Congress in Barcelona – neue VoicemailApp ermöglicht auf dem Smartphone das Lesen von Sprachnachrichten als Text - Service in mehreren Sprachen

Das Heidelberger IT-Unternehmen EML European Media Laboratory GmbH ist erstmals beim Mobile World Congress in Barcelona (24.-27. Februar 2014) vertreten, der größten Mobilfunkmesse Europas. Auf dem Stand des Partners Materna GmbH (Halle 5, 5D10) zeigen die EML-Sprachtechnologen eine Voicemail App für Android.


Die EML-Voicemail App und der dazugehörige EML-Voicemail2Text-Service sind kostenfrei und aktuell in den Sprachen Englisch, Deutsch und Spanisch verfügbar.

Foto: EML

Sie ermöglicht es, dass der Nutzer Sprachnachrichten, die bei ihm zuhause oder im Büro eingegangen sind, als Text auf sein Smartphone erhält. Durch Spracherkennung und automatische Verschriftung sind die Nachrichten bequem als Text zu lesen. Man sieht alle Informationen auf einen Blick, ohne dass man die Anrufe extra anhören muss – ein bequemer Service, der Zeit spart.

Kostenfreier Service

Die EML-Voicemail App und der dazugehörige EML-Voicemail2Text-Service sind kostenfrei und aktuell in den Sprachen Englisch, Deutsch und Spanisch verfügbar. Wer den Service nutzt, kann die Sprache, in der die eingehenden Anrufe verschriftet werden sollen, durch einen Klick frei wählen. Mit dem EML-Voicemail2Text-Service erhält jeder, der einen DSL-Router nutzt, eingehende Sprachnachrichten automatisch verschriftet auf sein Smartphone. Es eignen sich alle handelsüblichen Produkte von Herstellern wie AVM, Netgear, Telekom und anderen. Dazu muss nichts extra installiert werden, ein Fernzugriff ist nicht notwendig. Auch Nutzer von VoIP-Providern wie 1&1 und anderen können auf diesen Service zugreifen. Die Android-App ist kostenfrei im Google Play Store erhältlich.

„Unser Service arbeitet mit einer sprecherunabhängigen Spracherkennung“, erläutert EML-Forschungs- und Entwicklungsleiter Dr. Siegfried Kunzmann. „Das Programm funktioniert für alle Nutzer ohne eine vorhergehende Trainingsphase.“ Die EML-Software analysiert die eingehenden Anrufe mit akustischen Modellen und speziellen Sprachmodellen für Sprachnachrichten und wandelt sie anschließend in Text um.

Datenschutz „Made in Germany“

Der EML Voicemail2Text-Service ist für private Nutzer kostenfrei. „Wir verbessern durch die Daten unsere Spracherkennung, was letztlich den Nutzern selbst zu Gute kommt“, sagt Dr. Kunzmann. Apropos Daten: Hier legen die EML-Sprachtechnologen Wert auf Datenschutz „Made in Germany.“ Denn im Gegensatz zu anderen Sprachtechnologie-Anbietern speichern sie alle Daten auf den EML-Servern in Heidelberg (http://www.youtube.com/watch?v=ggjVV-yMFVE ).

EML beim Mobile World Congress, Barcelona, 24.02.-27.02.2014
Halle 5, Stand 5D10 (Materna GmbH)
www. eml.org
witter: @EMLVoice
EML European Media Laboratory GmbH wurde von SAP-Mitbegründer Klaus Tschira als privates IT-Unternehmen gegründet. Das EML entwickelt Software und Technologien in der automatischen Sprachverarbeitung. Schwerpunkt ist die automatische Umwandlung von Sprache in Text (Transkription), die in Telefonie (Speech Analytics, Voice Mail) und mobilen Anwendungen (Voice Texting, Voice Search) eingesetzt wird.
Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Dr. Peter Saueressig
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
European Media Laboratory GmbH
Schloss-Wolfsbrunnenweg 35
69118 Heidelberg
Tel.: +49-6221-533245
Mobil: +49-170-5759896
Email: saueressig@eml.org
Weitere Informationen:
https://vmt.eml.org
EML Voicemail2Text-Service
https://play.google.com/store/apps/details?id=org.eml.app.voicemail
EML Voicemail App
http://eml.org/deutsch/medien/Pressemitteilungen.php?we_objectID=132 Pressemitteilung

Dr. Peter Saueressig | idw
Weitere Informationen:
http://www.eml.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Roboter-Navigation über die Cloud
11.12.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

nachricht Neuer Kaba Zylinder mit Service-Funktion: Zeitlich begrenzter Zutritt für Servicepersonal
07.12.2017 | dormakaba Deutschland GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Im Focus: Stabile Quantenbits

Physiker aus Konstanz, Princeton und Maryland schaffen ein stabiles Quantengatter als Grundelement für den Quantencomputer

Meilenstein auf dem Weg zum Quantencomputer: Wissenschaftler der Universität Konstanz, der Princeton University sowie der University of Maryland entwickeln ein...

Im Focus: Realer Versuch statt virtuellem Experiment: Erfolgreiche Prüfung von Nanodrähten

Mit neuartigen Experimenten enträtseln Forscher des Helmholtz-Zentrums Geesthacht und der Technischen Universität Hamburg, warum winzige Metallstrukturen extrem fest sind

Ultraleichte und zugleich extrem feste Werkstoffe – poröse Nanomaterialien aus Metall versprechen hochinteressante Anwendungen unter anderem für künftige...

Im Focus: Geburtshelfer und Wegweiser für Photonen

Gezielt Photonen erzeugen und ihren Weg kontrollieren: Das sollte mit einem neuen Design gelingen, das Würzburger Physiker für optische Antennen erarbeitet haben.

Atome und Moleküle können dazu gebracht werden, Lichtteilchen (Photonen) auszusenden. Dieser Vorgang verläuft aber ohne äußeren Eingriff ineffizient und...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

Hohe Heilungschancen bei Lymphomen im Kindesalter

07.12.2017 | Veranstaltungen

Der Roboter im Pflegeheim – bald Wirklichkeit?

05.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Plankton schwimmt gegen den Strom

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Gedränge in der Haut

12.12.2017 | Biowissenschaften Chemie

Goldmedaille für die praktischen Ergebnisse der Forschungsarbeit bei Nutricard

11.12.2017 | Unternehmensmeldung