Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Algorithmen rekonstruieren überschriebene Texte

24.08.2009
Software erleichtert Studium hebräischer und arabischer Dokumente

Forscher an der israelischen Ben-Gurion University (BGU) of the Negev haben Algorithmen entwickelt, um das Studium schlecht erhaltener historischer Texte zu erleichtern. Im Rahmen eines Projekts, an dem Informatiker und Humanisten zusammenarbeiten, wollen die Wissenschaftler computergestützt auch den Originaltext sogenannter Palimpseste rekonstruieren.

"Ein Palimpsest ist ein Pergament, von dem der ursprüngliche Text abgeschabt und mit neuem Text überschrieben wurde", erklärt die projektbeteiligte Informatikerin Klara Kedem gegenüber pressetext. Der Schwerpunkt des Projekts, das in Zusammenarbeit mit Humanisten der Universität betrieben wird, liegt in der Erfassung hebräischer und arabischer Texte. Gerade der Ansatz zur Rekonstruktion von Palimpsesten könnte aber auf jegliche Schriftzeichen angewandt werden.

Das Projektziel auf technischer Ebene ist, mithilfe von hochentwickelten Algorithmen zur Textrekonstruktion und -analyse ein Open-Source-System zu schaffen, das dann genutzt werden kann, um die Forschung an historischen Dokumenten voranzutreiben. Ein Problem, das es dabei zu lösen gilt, ist die Rekonstruktion des Originaltexts bei Palimpsesten. "Dazu verwenden wir zunächst die Bildverarbeitungsmethode des Thresholding, um den neuen Text zu identifizieren", erklärt Kedem. Denn dieser ist in der Regel deutlich dünkler als Spuren des Originaltexts oder unbeschriebenes Pergament. Der einst abgekratzte Text wiederum hebt sich vom leeren Blatt ebenfalls, doch leichter, ab. Das erlaubt es, mittels Algorithmen die Position alter Schriftzeichen zu bestimmen. "Dann wenden wir Inpainting-Techniken an, um die markierten Bereiche zu vervollständigen und das restaurierte Bild zu gewinnen", so die Informatikerin. Vergleichbare Techniken kommen beispielsweise zur Bildrekonstruktion bei alten Fotos und Filmen zum Einsatz, wenn Teilbereiche schlecht erhalten sind.

"Diese Methode würde für jegliche Art von Palimpsest funktionieren, unabhängig davon, welche Schriftzeichen genutzt wurden", meint Kedem. Das BGU-Projekt umfasst aber noch weitere Algorithmen, die speziell auf hebräische und arabische Texte ausgelegt sind. Dazu zählt etwa die computerisierte Unterstützung der paläografischen Analyse. Diese befasst sich etwa mit Buchstabenformen und gebräuchlichen Abkürzungen und kann unter anderem die Datierung von Dokumenten ermöglichen. Außerdem sind viele Rekonstruktionstechniken auch für Texte interessant, die nicht überschrieben wurden, sondern einfach nur schlecht erhalten sind.

Wie gut sich die Computeralgorithmen für die Untersuchung alter Schriften bewähren, wird im Rahmen des Projekts von Humanisten wie Uri Ehrlich, Professor am Goldstein-Goren Department of Jewish Thought der BGU, anhand realer Texte untersucht. Dazu zählen unter anderem Fundstücke aus der Kairoer Geniza. In diesem Ende des 19. Jahrhunderts entdeckten Raum der Ben Esra Synagoge wurden an die 200.000 Manuskripte gefunden, die Teils bis ins 9. Jahrhundert zurückgehen.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://web.bgu.ac.il/Eng/Home/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Smart Living: VDE-Institut entwickelt Cloud-basierte interoperable Testplattform
15.02.2017 | VDE Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V.

nachricht Saarbrücker Informatiker machen „Augmented Reality“ fotorealistisch
15.02.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mit Künstlicher Intelligenz das Gehirn verstehen

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas über den Schaltplan des Gehirns bekannt.

Wie entsteht Bewusstsein? Die Antwort auf diese Frage, so vermuten Forscher, steckt in den Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Leider ist jedoch kaum etwas...

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nebennierentumoren: Radioaktiv markierte Substanzen vermeiden unnötige Operationen

28.02.2017 | Veranstaltungen

350 Onlineforscher_innen treffen sich zur Fachkonferenz General Online Research an der HTW Berlin

28.02.2017 | Veranstaltungen

23. VDMA-Arbeitsberatung „Engineering und Konstruktion“ am 2. März 2017 an der TH Wildau

28.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Automatisierungstreff 2017: Experten-Tipps zu EMV und Industrie 4.0-Engineering

28.02.2017 | Seminare Workshops

Das Partnerprogramm von Stellar Datenrettung

28.02.2017 | Unternehmensmeldung

Ein Filter für schweren Wasserstoff

28.02.2017 | Biowissenschaften Chemie