Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3D-Welten bieten großes Lernpotenzial

29.06.2010
Anwendungsmöglichkeiten gehen über abstrakten Wissenserwerb hinaus

Virtuelle 3D-Welten wie Second Life sind zwar selbst keine Lernplattformen, haben aber großes Potenzial als Basis für E-Learning-Lösungen. Dieser Ansicht sind Forscher an der Universität Carlos III zu Madrid (UC3M).

"3D-Lernumgebungen sind nicht nur zur reinen Wissensvermittlung geeignet, sondern auch zum Lehren anderer Kompetenzen", betont Carlos Delgado Kloos, Professor für Telematik an der UC3M. Ein Beispiel ist das Erlernen von Spanisch als Fremdsprache.

Optimales Zusammenspiel

Den Wissenschaftlern müssen für eine optimale ideale Lehrplattform Komponenten wie ein Schulungsprogramm, Aktivitäten zum Wissenserwerb und auch eine Methodologie zum bewerten des Lernerfolgs umfassen. "Wenn all diese Elemente bestehen, können wir vom Übergang von einer abstrakten 3D-Welt zu einer Lernplattform sprechen", sagt Kloos. Ein Fallbeispiel der Wissenschaftler ist das Erlernen von Spanisch.

Für den Erwerb dieser Fremdsprache wäre es optimal, in einem spanischsprachigen Land zu leben. Eben das lässt sich mittels 3D-Welt zumindest virtuell verwirklichen. Eine große Stärke dieser Lernumgebung ist dabei, dass sie realweltlichen Situationen wesentlich näher kommt, als es das beste Lehrbuch je könnte. Daher kann ein solches System auch über das rein kognitive hinausgehende Fähigkeiten und Kompetenzen vermitteln, bei denen das allein mit einem Buch nicht möglich ist, so die Forscher.

Relativ Neuland

Zwar verweisen die Wissenschaftler darauf, dass gerade Flugsimulatoren schon lange auf den Nachbau der realen Welt als Lehrmethode setzen. Ebenso gab es bereits Experimente für Lernumgebungen in Second Life wie beispielsweise ein virtuelles Lehrkrankenhaus (pressetext berichtete: http://www.pressetext.com/news/090401004/). Doch insgesamt ist der Weg für virtuelle 3D-Welten als Lernumgebung nach Ansicht der Spanier noch weit.

"Das ist ein relativ neues Gebiet, dessen Bedeutung sich erst zeigen muss", meint Kloos. Mit immer leistungsfähigerer Hardware und neuen Interfaces werde es aber sicher ein Wachstum geben. Dabei ist ein Wildwuchs zu vermeiden. Den Forschern zufolge besteht dringender Bedarf, Standards und gute Praktiken für die Umsetzung von Lehrumgebungen in virtuellen 3D-Welten zu definieren.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.uc3m.es

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Brain-Computer-Interface: Wenn der Computer uns intuitiv versteht
18.01.2017 | Technische Universität Berlin

nachricht »Lernlabor Cybersicherheit« startet in Weiden i. d. Oberpfalz
12.01.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie