Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

3D-Fortschritt bei Speicher der Zukunft

29.10.2009
Intel und Numonyx melden mehrlagigen Phasenwechsel-Chip

Intel und der Speicherspezialist Numonyx haben einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu nicht-flüchtigen Speicherlösungen der Zukunft gemeldet. Den Forschern der Unternehmen ist erstmals der Nachweis gelungen, dass sie mehrere Schichten sogenannter Phasenwechselmaterialien (Phase Change Materials, PCM) in einer funktionellen Anordnung übereinander stapeln können.

Ein aktueller 64-Megabit-Testchip weist den Weg in Richtung dreidimensional angeordneten Speicherlösungen mit hoher Kapazität und geringem Stromverbrauch. Dank ihrer Eigenschaften gelten Phasenwechselmaterialien als potenzieller Nachfolger sowohl für RAM als auch für Langzeitspeicher wie Festplatten.

Endlich dreidimensional

Numonyx selbst hatte bereits PCM-Chips mit höherer Kapazität demonstriert, doch diese waren wie aktuelle Technologien nur zweidimensional ausgelegt. Der im aktuellen Testchip genutzte Fertigungsprozess dagegen erlaubt auch Chips, in denen mehrere Speicherschichten übereinander gestapelt und miteinander verschaltet werden. Damit erobert die Technologie die dritte Dimension, was kompaktere Speicherlösungen in Aussicht stellt.

"Die Ergebnisse sind vielversprechend. Sie zeigen ein Potenzial für höhere Dichten, skalierbare Arrays und NAND-artige Anwendungsszenarien für zukünftige PCM-Produkte", sagt Numonyx-Wissenschaftler Greg Atwood. Das sei sehr wichtig, da die Flash-Speichertechnologie an physikalische Grenzen stoße und Zuverlässigkeitsprobleme habe, aber die Nachfrage nach Speicher quer über die gesamte IKT-Industrie steigt.

Zukunftstechnologie

Phasenwechselmaterialien sind als Zukunftstechnologie interessant, da entsprechende Speicherlösungen Vorteile verschiedener Technologien kombinieren. Der Zugriff kann ebenso schnell erfolgen wie bei modernen RAM-Chips, doch werden Daten nicht-flüchtig, also wie bei Festplatten auch ohne Stromfluss, gespeichert. Damit sind PCMs für Storage-Anwendungen ebenfalls interessant und könnten letztendlich sogar ein Verschmelzen von Arbeits- und Festplattenspeicher ermöglichen.

Dementsprechend wird die Forschung von vielen Seiten vorangetrieben, unter anderem im Rahmen des EU-Projekts VERSATILE (pressetext berichtete: http://pressetext.com/news/090731027/), an dem auch Numonyx beteiligt ist. Die Ergebnisse aus der Zusammenarbeit des Unternehmens mit Intel wiederum werden im Dezember im Rahmen des 2009 International Electron Devices Meeting http://www.ieee-iedm.org genauer vorgestellt. Wie lange der Weg bis zum Massenmarkt letztendlich noch sein wird, bleibt aber vorerst schwer einzuschätzen.

Thomas Pichler | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://www.numonyx.com
http://www.ieee-iedm.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Informationstechnologie:

nachricht Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder
19.01.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

nachricht Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab
18.01.2018 | Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, DFKI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Informationstechnologie >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics