Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

ZVEI: Hannover Messe ist Konjunkturbarometer der Industrie

13.03.2009
"In der Hannover Messe 2009 sehen wir einen aufschlussreichen Indikator für die Konjunktur der deutschen Industrie. Die Messe markiert einen wichtigen Punkt auf der 'Wachstums-Fieberkurve', insbesondere für die Automatisierungstechnik und die Energietechnik", so Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der ZVEI-Geschäftsführung.

Für den ZVEI sei sie die international bedeutendste Gelegenheit, Innovationen aus deutschen Industrieunternehmen im globalen Wettbewerb vorzustellen und die Technologieführerschaft Deutschlands zu demonstrieren. "Signale von dieser Messe werden weltweit mit größtem Interesse verfolgt; das macht sie gerade jetzt angesichts unsicherer Prognosen besonders wichtig."

Dieser Bedeutung der Hannover Messe entsprechend ist der ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie 2009 stärker vertreten als in den Vorjahren. Er zeigt als Netzwerk der Experten in allen für die Elektroindustrie relevanten Bereichen Flagge.

Das größte Segment und das mit dem höchsten Exportanteil ist die elektrische Automatisierungstechnik. Trotz erster Anzeichen der Konjunkturschwäche ist die Branche 2008 im sechsten Jahr in Folge gewachsen, auf fast 46 Mrd. Euro Umsatz. Mit einem Wachstum der Mitarbeiterzahl um 8.000 auf 234.000 erwies sie sich zudem als Jobmotor. Der Hannover Messe kommt für die sehr global agierende Automation zentrale Bedeutung zu. Deshalb ist der ZVEI hier am stärksten vertreten mit dem Hauptstand im Bereich Industrial Automation in Halle 11, Stand C33. Sein Engagement für die Prozessautomatisierung unterstreicht der ZVEI bei der INTERKAMA+ Lounge in Halle 7 durch einen gemeinsamen Stand mit NAMUR und VDI.

Energieeffizienz

Auf der Sonderschau "Energieeffizienz in Industriellen Prozessen" in Halle 26 - mitgestaltet und betreut durch den ZVEI - zeigen Herstellerfirmen aus den Bereichen Automation sowie Anwender, wie man in der Produktion verblüffend viel Energie einsparen kann. Dass der neue Bundeswirtschaftsminister Karl-Theodor zu Guttenberg die Schirmherrschaft übernommen hat, unterstreicht den Stellenwert dieses Themas.

Life Needs Power

Ist Strom aus erneuerbaren Energien eine Gefahr für die Stabilität unserer Stromnetze? Wie flexibel machen uns Smart Grids-Konzepte? Und welche Potenziale stecken zukünftig in modernen Gebäuden? Auf dem gemeinsamen Forum "Life Needs Power" von VDE und ZVEI stellen sich Experten aus der energietechnischen Industrie, der Energiewirtschaft, aus Wissenschaft, Forschung und Politik diesen aktuellen Fragen. Das Forum findet mit Unterstützung der Deutschen Messe AG und des VWEW-Verlags Halle 12, Stand C06 statt.

Contracting und Kraft-Wärme-Kopplung

Auf dem Gemeinschaftsstand von ESCO Forum im ZVEI und B.KWK (Bundesverband Kraft-Wärme-Kopplung) in Halle 13, Stand C50 stellen dreizehn Firmen die Möglichkeiten des Contracting und der kombinierten Erzeugung von Wärme und Strom vor. Sie zeigen, wie spezialisierte Unternehmen durch verbessertes Energiemanagement und effiziente Energiedienstleistungen zu Energieeffizienz und Kostensenkung beitragen können.

Innovation und Forschung

Erstmals ist der ZVEI im Bereich 'Tech Transfer' in Halle 2, Stand D12 direkt vertreten. "Jede dritte Neuheit kommt aus unserer Branche", betont Mittelbach. "Der ZVEI setzt daher auf eine effiziente Zusammenarbeit von Wirtschaft und Wissenschaft im Rahmen von Verbundprojekten. Mit der 'ZVEI-Forschungsvereinigung Elektrotechnik' unterstützen wir deren Planung und Durchführung."

Technischer Nachwuchs

Wie in den letzten beiden Jahren springen den Besuchern der Hannover Messe ungewöhnliche Slogans wie "Nix Hartz IV" ins Auge. Die ZVEI-Kampagne 'superstudium.de' lenkt die Aufmerksamkeit jugendlicher Besucher auf die Attraktivität eines Studiums zum Elektroingenieur. Der ZVEI-Stand in Pavillon 33 lädt zum aktiven Mitmachen ein. Die Kids haben in einem interaktiven und actionreichen Gruppenspiel herauszufinden: "Wie kommt das Game in die Konsole?" Denn was Viele nicht wissen: Ein Großteil des Entwicklungs- und Produktionsprozesses angesagter Spielekonsolen liegt in der Hand von Ingenieuren und technischen Facharbeitern.

Deutsch-Koreanischer Elektro-Gipfel

"Make it work" ist das Motto des diesjährigen Partnerlands Korea: Das nehmen der ZVEI und der koreanische Verband KOEMA zum Anlass für die Konferenz "Efficient Energy Systems in South Korea and Germany - What are the solutions to provide efficient power supply?". Experten aus beiden Ländern stellen aktuelle Technologien vor und diskutieren Kooperationsmöglichkeiten. Die Veranstaltung findet am 22. April 2009 ab 10.00 Uhr im Conference Center (CC), Raum Dresden, im Rahmen des Global Business Forum statt.

Ansprechpartner für die Presse:
F. Rainer Bechtold
Fon 069 6302-255 (auch während der Messe)
Pressebüro im Presse Center (CC), Raum 204

| Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

10. Cottbuser Medienrechtstage zu »Fake News, Hate Speech und Whistleblowing«

18.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parasitenflirt: Molekulare Kamera zeigt Paarungszustand von Bilharziose-Erregern in 3D

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Ausschreibung des Paul-Martini-Preises 2018 für klinische Pharmakologie

19.09.2017 | Förderungen Preise