Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Zeichen setzen Richtung Zukunft

20.04.2009
Die Bielefelder Euscher GmbH & Co. KG setzt im Jubiläumsjahr auf ständige Verbesserung und weitere Internationalisierung

Neue Organisationsstrukturen, erste Standorteröffnung im Ausland, erweiterte Geschäftsführung und ein verändertes Erscheinungsbild: Im Jahr ihres 85-jährigen Bestehens setzt die Euscher GmbH & Co. KG auf frischen Wind in turbulenten Zeiten.

"Die Krise der Automobilbranche betrifft uns auch - keine Frage", so Geschäftsführer Jens Euscher-Klingenhagen. "Doch wir blicken optimistisch nach vorn und richten uns strategisch auf die Zukunft aus. Dazu gehört auch, dass wir einen Standort in Tschechien eröffnet haben - die Ewald Euscher s.r.o. in Krupka, die als leistungsstarkes Logistikzentrum agiert.

Dabei können wir die vorhandene Infrastruktur unseres Partners Friedrichs & Rath nutzen und auf bestehende Kapazitäten zugreifen. Auf diese Weise erfüllen wir die Wünsche unserer Kunden und bieten zusätzliche Potenziale für die Gewinnung neuer Aufträge für unsere Bielefelder Standorte."

Für weitere Schritte in Richtung des globalen Marktes sieht sich der Hersteller hochwertiger Präzisionstiefziehteile für die Automobilindustrie, die Verpackungsindustrie sowie die Elektro- und Elektronikbranche damit gut gerüstet. Für diese ausgeweiteten Geschäfte hat das Bielefelder Unternehmen mit einer neuen, integrierten IT-Systemlandschaft wesentliche Voraussetzungen geschaffen. Die SAP All-in-One-Lösung bildet sämtliche Geschäftsbereiche ab, gestaltet Prozesse effizienter und sorgt für weitaus mehr Transparenz. Doch damit nicht genug: Die Lösung spielt auch hervorragend mit dem CAQ-System Babtec zusammen, das die Null-Fehler-Philosophie im Unternehmen unterstützen wird. In der zweiten Hälfte des Jahres 2009 strebt Euscher zudem das Umweltzertifikat nach DIN ISO 14001 an und setzt so Zeichen im Umweltschutz.

Verstärkt an strategischen Positionen

Um diese Herausforderungen personell zu meistern, verstärkte sich das Unternehmen an entscheidenden Positionen:

Qualitätsmanagement, Personalentwicklung und Produktionsleitung wurden neu besetzt. Neben Jens Euscher-Klingenhagen wurde nun auch sein Bruder Jörn in die Geschäftsführung bestellt, der den Vertrieb leitet. So sorgt die erweiterte Führungsmannschaft in allen Bereichen dafür, dass die gesetzten Ziele im gesamten Unternehmen umgesetzt werden.

Die vielen positiven Veränderungen bei Euscher sind auch optisch wahrzunehmen: Aus Ewald Euscher wurde schlicht die Euscher GmbH & Co. KG. "Wir haben unseren Namen zur Marke gemacht, die unseren Kunden überall auf der Welt Qualität Made in Germany verspricht", so Jens Euscher-Klingenhagen. Dabei dokumentiert das modifizierte Logo die Konzentration des Unternehmens auf die Kernkompetenz - das Tiefziehen. Denn die Kunden schätzen neben der Produktqualität auch die Entwicklungskompetenz und den innovativen Euscher-Werkzeugbau.

Im Zuge der Neuausrichtung wurde die hauseigene Kunststofffertigung an den Partner Friedrichs & Rath übergeben. Gemeinsam wollen die beiden Unternehmen neue Märkte mit Metall-Kunststoff-Hybridteilen erschließen.

Investitionen stärken die Leistungskraft

Durch diese umfangreichen Neuerungen und die globalere Ausrichtung des Unternehmens erhofft sich Euscher selbst in turbulenten Zeiten gesundes Wachstum und die Sicherung aller Arbeitsplätze. Schließlich investierte das Unternehmen auch in den Standort Bielefeld, um die Aufträge weiterhin zur vollsten Kundenzufriedenheit umzusetzen:

Eine neue Transferpresse mit einer Presskraft von 125 Tonnen erweitert die Fertigungskapazität für große, komplexe Präzisionstiefziehteile. Weitere Maschinen mit 30 Tonnen Presskraft stellen zusätzliche Kapazitäten für anspruchsvolle kleinste Hochpräzisions-Teile bereit. "Immer mehr setzen wir im Bereich der Tiefziehteile bei technischen Applikationen rostfreie Stähle ein", berichtet Jens Euscher-Klingenhagen. "Für die Fertigung der Hochpräzisions-Teile auf den neuen 30-Tonnen-Maschinen werden fast ausschließlich diese Materialien eingesetzt. In zunehmendem Maße kommen auch hoch legierte hitzebeständige Stahlgüten sowie Nickel-Basis-Legierungen zum Einsatz. Auch diese anspruchsvollen Materialien werden von uns umformtechnisch beherrscht."

Erweiterte Möglichkeiten, optimale Mannschaft und die Konzentration auf die Kernkompetenz Tiefziehen: So hat Euscher deutliche Zeichen Richtung Zukunft gesetzt.

Ansprechpartner:
Jens Euscher-Klingenhagen
Geschäftsführung
Johanneswerkstraße 22
33611 Bielefeld
Telefon: (05 21) 80009 - 0
info@euscher.com
www.euscher.com

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen
28.03.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich
27.03.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

29.03.2017 | Physik Astronomie

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE