Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Werkstoffe als Trendsetter auf der Industrial Supply

19.04.2010
- Maßgeschneiderte Lösungen aus Stahl für Leichtbau-Konzepte
- Umweltfreundliche Technologien mit Kautschuk
- Kunststoffe sichern Vorsprung bei Wirtschaftlichkeit und Logistik

Vom 19. bis 23. April präsentiert die HANNOVER MESSE 2010 in den Messehallen der Industrial Supply einen wichtigen Industriezweig mit großem Innovationspotenzial: Werkstoffe. Sie stehen für Wirtschaftlichkeit der Unternehmen in der Produktion und repräsentieren die Innovationskraft der Industrie.

Kunststoff, Stahl, NE-Metalle, Kautschuk, technische Keramik und Verbundwerkstoffe stehen in diesem Jahr im Blickpunkt der Industrial Supply.

Neu ist der Themenpark Leichtbau in Halle 6. Hier werden effiziente Leichtbaulösungen aus unterschiedlichen Werkstoffen und Konstruktionsverfahren präsentiert; die Produktschau "Solutions Area" bietet zudem einen eindrucksvollen Überblick verschiedener Anwendungsmöglichkeiten.

Innovationszentrum Ingenieurwerkstoffe in Halle 5 und 6 Als Branchentreff für Werkstoffe und Materialien vereint das Innovationszentrum Ingenieurwerkstoffe Kompetenz mit zukunftsweisenden Trends und Lösungen. In diesem Jahr werden - zusätzlich zu den Werkstoff-Themen in Halle 5 - neue Leichtbaulösungen auf einem zusätzlichen Stand des Innovationszentrums Ingenieurwerkstoffe im Themenpark Leichtbau in Halle 6 gezeigt.

Beispielsweise präsentiert die Firma Metawell dort den Sportwagen "apollo" der Firma Gumpert. Der apollo ist der derzeit schnellste Sportwagen mit Straßenzulassung, der den aktuellen Rekord auf der Nürburgring-Nordschliefe hält. Mit Motorenleistungen zwischen 650 bis 800 PS wiegt er lediglich 1 200 Kilogramm - und damit deutlich weniger als übliche Mittelklassefahrzeuge. Das Gewicht resultiert aus der Leichtbauweise des Sportwagens. Sein Skelett bildet ein starrer Gitterrohrrahmen aus stabilem aber leichtem Stahl. Karosserie und Sicherheitszelle bestehen aus Karbon.

Weitere Aussteller des Innovationszentrums Ingenieurwerkstoffe im Bereich Leichtbau sind das CFK-Valley Stade e. V. als das Kompetenznetz Karbonfaserverbundleichtbau, die sich mit den Mitgliedsunternehmen AIRTECH EUROPE Sarl ZIHaneboesch, COTESA GmbH, Faserinstitut Bremen e. V., Laserzentrum Hannover e. V., L&L Rotorservice GmbH sowie Thomas Technik + Innovation präsentieren. Neu und damit erstmals dabei sind in diesem Jahr die Unternehmen elytra nv aus Belgien, Enitor B. V. aus den Niederlanden sowie Stieler Kunststoff Service GmbH aus Deutschland. Mit dem neuen Chassis des eWolf E1, ein in Carbon-Hybridleichtbauweise gefertigtes Elektrofahrzeug, präsentiert auch das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik (ILK) der TU Dresden gemeinsam mit dem Leichtbau-Zentrum Sachsen GmbH (LZS) generische Leichtbausystemlösungen.

ContiTech und BASF zeigen erstmals ihre gemeinsame Leichtbau-Entwicklung: Ein Getriebequerträger aus Kunststoff, der im Vergleich zu Aluminium um 50 Prozent leichter ist. Das Bauteil gewann den ersten Platz beim Innovationspreis der Industrievereinigung Verstärkte Kunststoffe e. V. (AVK) in der Kategorie Industrie und wird in der Automobilfertigung serienmäßig eingesetzt. Salzgitter präsentiert sich auf der Industrial Supply mit einem in Leichtbauweise gefertigten Messestand. Der Mittelbau besteht aus 700 Metern Stahlträgern der Konzerngesellschaft Peiner Träger GmbH. Er erinnert optisch an das Olympiastadion in Peking. Die Salzgitter Europlatinen GmbH zeigt auf einer der Themeninseln rund um den Salzgitter-Stand maßgeschneiderte Lösungen aus Stahl für Leichtbau-Konzepte.

Die Halle 5, B16 präsentiert das Innovationszentrum Ingenieurwerkstoffe mit Werkstoff-Ausstellern: Die MTU Aero Engines zeigt ein Triebwerk, das aus dem Bereich der Werkstofftechnologie für Luftfahrtantriebe stammt. Die ABNOX Produktions AG präsentiert Fertigungsverfahren mechanischer Teile und Baugruppen mit den Techniken des CNC-Drehens, -Fräsens und -Bohrens. Die Adelhelm LubriCoat GmbH zeigt hochwertige Kunststoffbeschichtungen.
Verbundwerkstoffe stehen bei der ALINOX AG im Mittelpunkt. Die COLDEX AG wie auch die Ecopart GmbH präsentieren Aluminium-Fließpressteile.

Permanentmagnete werden von der Firma HME-Technologies GmbH ausgestellt. Die Firma Röchling SGT Spritzgießtechnik hat sich auf technische Kunststoffteile aus Hochleistungs-Kunststoffen spezialisiert.

Mit Kautschuk-Innovationen die Umwelt schonen

Auf der Industrial Supply präsentiert die ContiTech Power Transmission Group den Keilriemen CONTI-V Pioneer. Er ist aktueller Träger des Sonderpreises "Alternative Antriebstechnologien 2010" der Innovationsvereinigung für die Deutsche Wirtschaft. Der erste ummantelte Keilriemen besteht überwiegend aus nachwachsenden Rohstoffen und kommt vollständig ohne Rußanteil aus. Er kann vielfältig in der Branche eingesetzt werden. Zudem beweist ContiTech in Halle 5 auf der Industrial Supply mit den Kautschuk-Produkten wie dem Trinkwasserschlauch AQUAPAL, den Lebensmittelschläuchen LACTOPAL oder BLAUDIECK sowie mit dem doppelwandigen Öl- und Marineschlauch SAFLOTE Leistungs- und Zukunftsfähigkeit auf schonender Umweltbasis.

Stahl und Technologie

Direkt gegenüber der Solutions Area in Halle 6 befindet sich das Stahl-Informations-Zentrum. Unternehmen wie ThyssenKrupp, ArcelorMittal, Benteler Stahl/Rohr und die Salzgitter präsentieren dort Stahl-Leichtbaulösungen für die Industrie. Rund um den Werkstoff Stahl präsentiert sich der Salzgitter-Konzern darüber hinaus in Halle 5 mit seinen Tochtergesellschaften. In Halle 6 im Themenpark Leichtbau ist der Stahlverarbeiter mit innovativen Leichtbau-Exponaten vertreten und spricht zudem im Job & Career-Market gezielt junge Messebesucher an. Am Messe-Dienstag richtet das Unternehmen im Pavillon 32 den Salzgitter-Kundentag aus.

Ein Beispiel-Stahl-Exponat auf der Industrial Supply ist ein Ford Fiesta, bei dem Bauteile wie Bodenbleche und Querträger aus mikrolegierten und hochfesten Stahlgüten gefertigt sind. Aber auch Stahlwerkstoffe, kundenspezifische Teilefertigungs-Lösungen, Edelstahlkomponenten, ein hochfester Feinkornbaustahl zur Fertigung von Hubbohrinseln und Software-Technologien im Stahlbereich werden Teil des Salzgitter-Auftritts sein.

Kunststoffe als wirtschaftliche Werkstoffe

Die Kunststoff-Kompetenz auf der Industrial Supply wird unter anderem von den Firmen Pöppelmann Kunststoff-Technik GbmH & Co. KG, Eberhard Hippe KG, Stieler Kunststoff Service GmbH, Fischer Kunststoffpräzision sowie Jäger Gummi und Kunststoff repräsentiert.

So zeigt die Firma Pöppelmann beispielsweise, wie beim Zweikomponenten-Spritzgießen unterschiedliche Kunststoffe kombiniert, wie autarke Dichtigkeitsprüfungen nach DIN 40050 mit der Schutzart-Prüfkammer ermöglicht werden und wie ortsgeschäumte PUR-Dichtungen ein Höchstmaß an Präzision bis ins kleinste Detail garantieren. Die Firma Stieler Kunststoff Service stellt erstmals auf der HANNOVER MESSE im Bereich Industrial Supply aus. Im Innovationszentrum Ingenieurwerkstoffe präsentieren sie die neuesten Entwicklungen in der Fluidinjektion. Die unterschiedlichen Entwicklungskompetenzen der Unternehmen in der Kunststoff-Sparte sichern den Firmen Technologieführerschaften in Weltmärkten und stehen für Wirtschaftlichkeit sowie logistische Vorteile.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 19. bis 23.
April 2010 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2010 vereint neun Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, Power Plant Technology, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, MicroNanoTec sowie Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2010 sind Industrieautomation, Energietechnologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Italien ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2010.

Silke Tatge | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten