Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltneuheit für die Industrie 4.0: FORCAM stellt auf der Hannover Messe eine neue Technologie für die Smart Factory vor

15.03.2013
 Smart Factory: Die Produktion virtuell analysieren und real optimieren
 Webbasiertes Shop Floor Management in Echtzeit
 Big-Data-Verarbeitung in der Cloud

HINWEIS: HANNOVER MESSE: HALLE 7, STAND 11

FORCAM stellt auf der diesjährigen Hannover Messe offiziell die neue Technologie für die Smart Factory in der Industrie 4.0 vor (8. 12. April 2013, Halle 7, Stand 11). Die FORCAM Lösung (Release 5.0) ist bereits bei ersten Unternehmen erfolgreich im Einsatz.

Franz Gruber, Geschäftsführer von FORCAM, Technologieführer für Fabrikmanagement-Lösungen (Shop Floor Management): „Unser Release 5.0 ist eine völlig neue Generation der Fabriksoftware. Sie ermöglicht die cyber-physische Welt der Industrie 4.0. Unsere Technologie verarbeitet alle Daten in Echtzeit auf virtuellen Servern. Unternehmen können so ihre Produktion wie in einem Spiegelbild virtuell analysieren und sofort real optimieren.“

Industrie 4.0 oder Integrated Industry (Motto der Hannover Messe) meinen die digitale Vernetzung von Geschäftsprozessen, von Produkten sowie ihrer Herstellung. Für die fertigende Industrie heißt das: Die gesamte Fabriksteuerung erfolgt in der Smart Factory künftig über das Internet. Als Kernelement gelten sogenannte Cyber-Physical-Systems (CPS), welche ein virtuelles Spiegelbild der Produktion auf digitalen Servern (Clouds) zeichnen.

Franz Gruber: „Unsere neue Technologie ist dafür die ideale Plattform, wie uns Kunden bestätigen. Größte Datenmengen von Menschen, Maschinen und Anwendungen – Big Data genannt – werden mit unserem Release 5.0 webbasiert in Echtzeit verarbeitet und sind über unterschiedlichste Schnittstelle nutzergerecht weltweit abrufbar – vom stationären Computer des Werkers bis zum Smartphone des Managers.“

CEP-Technologie: Echtzeit-Analyse wie in der Finanzwelt

Als erster Anbieter bringt FORCAM im Release 5.0 die superschnelle Technologie „Complex Event Processing“ (CEP) zum Einsatz, eine Lösung zur Echtzeit-Analyse von Marktdaten aus der Finanzwelt. FORCAM ermöglicht es, sich in Echtzeit an jedem Ort der Welt und in jeder Sprache über den exakten Leistungsstand von Maschinen, Anlagen und Fabriken zu informieren. Fabrikarbeiter, Fertigungsleiter, Vorstand: Alle am Produktionsprozess Beteiligten wissen jederzeit über alle Leistungszustände in ihrem Aufgabenfeld Bescheid und können die Produktion sofort und kontinuierlich optimieren – ob Fehler oder Verschwendungen, ob Soll-/Ist-Vergleiche, Betriebsnutzungszeiten oder Gesamtanlageneffektivität (OEE).

Das FORCAM Release 5.0 im Überblick:

 Webbasiert: Shop Floor Management mit Hauptspeicher basierter Datenverarbeitung via Internet (memory based computing)

 Big-Data in Echtzeit: Alle Daten in Echtzeit durch Hochgeschwindigkeits-Technologie CEP (Complex Event Processing) – Ereignismessung mit Latenzen im Millisekunden-Bereich und hohem Durchsatz (Faktor 100 höher als in bisheriger Produkt-Generation)

 Cloud-Fähigkeit: Java- / J2EE-Architektur ermöglicht alle Daten und Anwendungen auf digitalen Servern (Clouds) – Voraussetzung für die Smart Factory

 Alle Maschinen: Intelligenter Kommunikation zwischen heterogenen Maschinen-Steuerungen (Siemens, Mazak, Fanuc, Allen Bradley u.a.)

 Alle Sprachen: Weltweiter Einsatz durch Unicode (alle Sprachen) und zentralisierte Server-Architektur

 Alle Zeitzonen (UTC Timecode)

 Alle Schnittstellen für cyber-physische Systeme – vom Touchscreen des Werkers über den Leitstand des Fabrikchefs bis zum Smartphone des Geschäftsführers

 Alle Adapter – u.a. zertifizierte SAP-Adapter

 Beste Nutzung: Optimale Ergonomie und nutzerfreundliche Designs der Oberflächen

Leuchtturm-Beispiel aus dem Mittelstand: MSR Technologies

Als Leuchtturm-Beispiel für modernes Fabrikmanagement im Mittelstand hat das öffentlich geförderte VDI Zentrum Ressourcen Effizienz und Klimaschutz (VDI ZRE) die Erfolge des Automobilzulieferers MSR Technologies aus Laupheim bei Ulm im Video dokumentiert.

Die Erfolgsstory von MSR Technologies im Video:

http://www.forcam.de/index.php?id=190


Links zur Industrie 4.0 / Integrated Industry:
http://www.hannovermesse.de
http://www.ipa.fraunhofer.de/Energieeffizienz_in_der_Produktion.1858.0.html
http://www.bmbf.de/de/19955.php
http://de.wikipedia.org/wiki/Industrie_4.0
FORCAM: Technologieführer für Shop Floor Management in der Industrie 4.0
Die FORCAM GmbH ist ein IT- und Beratungshaus mit Sitz in Friedrichshafen am Bodensee. Das Unternehmen liefert Konzernen und dem Mittelstand in der Industrie 4.0 die technologisch führende Produktionssoftware (MES – Manufacturing Execution System). Die FORCAM Technologie und Beratung steigern die Produktivität von Maschinen, Anlagen und Fabriken um bis zu 20 Prozent – gemessen an der Kennzahl OEE (Overall Equipment Effectiveness). Zu den Kunden zählen Audi, BMW, Daimler, EADS, MTU Aero Engines, Hilti, Mann+Hummel, MAHLE, MSR Technologies oder WEIR Minerals. Weltweit werden mehr als 50.000 Maschinen mit der FORCAM überwacht und optimiert. Mit weiteren Stützpunkten ist FORCAM auch in Frankreich, England und den USA vertreten. An der 2001 gegründeten FORCAM ist SAP-Mitgründer Dietmar Hopp beteiligt.

www.forcam.com

Kontakt:
Rolf Becker
Leiter Marketing / PR
FORCAM GmbH
Tel: +49 (0)7541 / 39908 - 16
Fax: +49 (0)7541 / 39908 - 88
Mail: rolf.becker@forcam.com

Lisa Schreiber | Cortent Kommunikation AG
Weitere Informationen:
http://www.forcam.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungen

Transferkonferenz Digitalisierung und Innovation

22.01.2018 | Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

22.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Forschungsteam schafft neue Möglichkeiten für Medizin und Materialwissenschaft

22.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Ein Haus mit zwei Gesichtern

22.01.2018 | Architektur Bauwesen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics