Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wachstumsmarkt Windenergie bietet gute Perspektiven

30.03.2011
Windstudium vermittelt Know-how für Fach- und Führungskräfte

Die aktuelle Diskussion über die zukünftige Energieversorgung in Deutschland verdeutlicht die Notwendigkeit eines beschleunigten Ausbaus der Windenergie. Von den damit verbundenen starken positiven Effekten profitiert die Windbranche mit steigenden Beschäftigungszahlen.

Rund 100.000 Personen arbeiten bereits in der Windenergiebranche und mit der Realisierung der aktuellen On- und insbesondere Offshore-Projekte rechnen Experten bis 2020 mit über 30.000 neuen Arbeitsplätzen in Deutschland.

Mit den Dimensionen von Projekten und Aufgaben steigen die Anforderungen an Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Vor diesem Hintergrund steht die Windbranche als wichtigster Wachstumsmarkt für die Energiewende vor einer großen Herausforderung. Bereits 120 Fach- und Führungskräfte der Windenergiebranche sowie Quereinsteiger nutzten das Weiterbildende Studium Windenergietechnik und -management (kurz Windstudium) für ihren beruflichen Aufstieg. Als berufsbegleitendes Fernstudium setzt das Windstudium auf Fach- und Orientierungswissen, um Windenergieprojekte in ihrer Komplexität verstehen und beurteilen zu können.

Die Kombination von Präsenz- und Selbstlernphasen bietet vertieftes Systemwissen für Fach- und Führungskräfte, Ingenieure sowie Quereinsteiger aus anderen Industriezweigen. Die Themenbereiche umfassen Naturwissenschaften, Technik, Informationstechnologie, Betriebswirtschaftslehre, Recht, Planung und Projektmanagement. Innerhalb von etwa elf Monaten lernen die Studierenden Windenergieprojekte von der Planung bis zum Betrieb zu managen.

Bewerbungsschluss für das Studienjahr 2011/2012 ist der 1. Juni 2011.

Während der Hannover Messe 2011 informieren ForWind – Zentrum für Windenergieforschung der Universitäten Oldenburg, Hannover und Bremen (Gemeinschaftsstand Energien in Halle 27, Stand L50), und die Windenergie-Agentur WAB (Halle 27, Stand F24) über das gemeinsame Qualifizierungsangebot. Aktuell arbeiten die Partner auch an der Konzeption eines Offshore-Windstudiums.

Das Weiterbildende Studium Windenergietechnik und -management wird finanziell unterstützt von der GE Wind Energy GmbH, der Bremer Landesbank und die WSB Service GmbH.

Weitere Informationen und Bewerbungsunterlagen für einen der auf 24 begrenzten Studienplätze unter www.windstudium.de

Nicole Kadagies | ForWind
Weitere Informationen:
http://www.windstudium.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik