Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Visionäres Simulationstool für Spitzentechnologien der Zukunft

07.04.2009
ITI-Simulationslösungen zählen zu CAE-Highlights auf der Hannover Messe

Im 16. Jahr in Folge präsentiert sich der Dresdner CAE-Spezialist ITI GmbH auf der Hannover Messe vom 20. bis 24. April 2009 in Hannover. Das Unternehmen zeigt auf den Leitmessen MDA und E-Motive die jüngsten Ergebnisse seiner Entwicklungsarbeit. Neben umfangreichen Erweiterungen des neuen Release seiner bekannten Simulationssoftware SimulationX zeigt das Unternehmen neue Entwicklungen auf dem Gebiet thermische Systeme.

Ein weiterer Messeschwerpunkt speziell für den Bereich Hardware-in-the-Loop liegt auf der Vorstellung einer flexiblen PC-Komplettlösung für das Rapid Prototyping. Umsatzzuwächse und neue Kundenprojekte waren für den Schluss des vergangenen und den Start des neuen ITI-Geschäftsjahres bezeichnend: Vor allem im Automotivebereich, aber auch im Maschinen-und Schiffbau sowie in der Gerätetechnik und Energieerzeugung stieg die Nachfrage nach SimulationX zur Systemanalyse und -abstimmung in der Vor-als auch Produktserienentwicklung.

Im Zuge dieser positiven Entwicklung baute ITI sein internationales Vertriebsnetzwerk weiter aus; seit Januar 2009 ist SimulationX dank des neuen Distributionspartners Laduga Ltd. mit Sitz in Moskau auch in den osteuropäischen Ländern Russland, Weißrussland, Kasachstan und der Ukraine verfügbar.

Eines der ITI-Highlights der diesjährigen Hannover Messe ist die exklusive Preview auf das mit Spannung erwartete neue SimulationX-Release. Besonders der Bereich Mehrkörpermechanik wird mit einer stark erweiterten Modelica-Unterstützung und vielen neuen Funktionalitäten aufwarten, die die Simulation komplexer technischer Systeme vereinfachen und Analysen um bis zu 25% beschleunigen.

Neuentwicklungen wird es auch auf dem Gebiet der Simulation thermischer Systeme geben: Um ein effizienteres Modellieren thermofluidtechnischer Systeme der Wärme-, Energie-, Klima-, Kühl-und Trocknungstechnik zu ermöglichen, arbeitet ITI gemeinsam mit Spezialisten der TLK-Thermo GmbH und des Institutes für Thermodynamik der TU Braunschweig an der Integration der bewährten Modelica-Bibliotheken "TIL" und "TILMedia" in SimulationX. Damit werden die Anwender optimal bei der stationären und transienten Simulation zum Beispiel von Wärmepumpen, Klimaanlagen und Kühlsystemen unterstützt. Dank offener Schnittstellen profitieren sie in vollem Umfang von den spezifischen Modellierungs-, Analyse und Simulationsmöglichkeiten beider Softwaretools. Weitere Einzelheiten zum neuen Softwarerelease wird das Unternehmen auf der Messe vorstellen.

Ein besonderes Leistungsmerkmal von ITI-Simulationslösungen ist deren Flexibilität. Kennzeichnend dafür sind beispielsweise die lauffähigen, praxiserprobten Schnittstellen zu führenden Echtzeitplattformen der Firmen dSPACE und Cosateq. Damit gehört ITI zu den Vorreitern auf diesem Gebiet und ermöglicht mit seinen Software-Interfaces einen problemlosen Übergang zur HiL-Simulation in Verbindung mit elektronischen Geräten. Im Ergebnis wird der Modelltransfer erheblich beschleunigt und der Aufwand für kostenintensive Tests an Prototypen stark minimiert. Wie genau das in der Praxis funktioniert, kann der interessierte Fachbesucher auf der Hannover Messe anhand ausgewählter Modelle eigenhändig am ITI-Stand testen und im Dialog mit erfahrenen ITI Ingenieuren diskutieren.

"Mit unserer Präsenz auf den Leitmessen MDA und E-Motive entscheiden wir uns bewusst für das Trendthema alternative Antriebe. Als einer der international führenden Anbieter einer hochleistungsfähigen Multidomain-Simulationssoftware für die physikalisch-modellbasierte Entwicklung haben wir uns von Beginn an der Verknüpfung unterschiedlicher Ingenieurdisziplinen verschrieben. Umso gefragter sind unser Wissen und unsere langjährige Erfahrung in den Bereichen mechanische und elektrische Antriebstechnik sowie Hydraulik und Pneumatik bei der ganzheitlichen Entwicklung energieeffizienter Fahrzeuge und Maschinen" erklärt Jens Schindler, Geschäftsführer der ITI GmbH, die Entscheidung für den diesjährigen Messeauftritt.

Auf der Hannover Messe 2009 ist ITI in Halle 25 mit dem Hauptstand L16 vertreten. Zusätzlich können sich Fachbesucher der E-Motive in Halle 24 auf dem Stand C15 über ITI-Lösungen im Bereich hybride und elektrische Antriebe in Fahrzeugen und mobilen Maschinen informieren.

Über ITI
Seit mehr als 18 Jahren gehört die ITI GmbH zu den international führenden Unternehmen für das Virtual System Engineering. Die Software SimulationX wird von Ingenieuren und Wissenschaftlern bei mehr als 600 namhaften Industriekunden in Europa, Asien und Amerika eingesetzt. Der ITI-Kundenkreis zählt renommierte Unternehmen wie Audi, BMW, Daimler, Volkswagen, Continental, Schaeffler, Siemens, Demag, Husky, Ferromatik und Liebherr. Auch im Hochschulbereich wird SimulationX weltweit in Lehre und Forschung eingesetzt. Schwerpunkte bilden die Antriebs-und Fahrzeugtechnik, Fluid-und Energietechnik sowie der Maschinenbau. Darüber hinaus unterstützt ITI seine Kunden im Bereich Forschung-und Entwicklung von Spitzentechnologie mit Engineering-und Beratungsleistungen. Mehr Informationen zu Unternehmen und Lösungen sind verfügbar unter www.iti.de.
Über SimulationX
Die Software SimulationX bestimmt das Niveau in Modellierung, Simulation und Optimierung komplexer mechatronischer Systeme. Im Unterschied zu anderen am Markt erhältlichen CAE-Lösungen (FEM, CFD, MKS) unterstützt ITI ihre Kunden bei Entwurf, Analyse und Optimierung des Gesamtsystems einschließlich aller Teilsysteme auf einer Plattform. Nutzer profitieren von einer Vielzahl von sofort einsatzbereiten Bibliotheken, die eine Simulation des Zusammenwirkens verschiedener physikalischer Effekte ermöglichen - von der 1D-Mechanik, Mehrkörpersystemen, Antriebstechnik über Hydraulik, Pneumatik und Thermodynamik bis hin zu Elektrik, Magnetik sowie analoge und digitale Regelungstechnik - Postprocessing inklusive. Die Software ist modular aufgebaut und wird nach Bedarf auf die Anforderungen des Kunden zusammengestellt. SimulationX unterstützt die Modellbeschreibungssprache Modelica® und bietet offene, vollständige CAx-Schnittstellen an.
Kontakt:
ITI GmbH Denise Lehmann
Leiterin Marketing/Public Relations
Webergasse 01
01067 Dresden
Tel. +49 (0) 351/26 05 00
Fax +49 (0) 351/26 05 01 55
lehmann@iti.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.simulationx.com
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen
28.03.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich
27.03.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Von Agenten, Algorithmen und unbeliebten Wochentagen

28.03.2017 | Unternehmensmeldung

Hannover Messe: Elektrische Maschinen in neuen Dimensionen

28.03.2017 | HANNOVER MESSE

Dimethylfumarat – eine neue Behandlungsoption für Lymphome

28.03.2017 | Medizin Gesundheit