Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Visionäres Simulationstool für Spitzentechnologien der Zukunft

07.04.2009
ITI-Simulationslösungen zählen zu CAE-Highlights auf der Hannover Messe

Im 16. Jahr in Folge präsentiert sich der Dresdner CAE-Spezialist ITI GmbH auf der Hannover Messe vom 20. bis 24. April 2009 in Hannover. Das Unternehmen zeigt auf den Leitmessen MDA und E-Motive die jüngsten Ergebnisse seiner Entwicklungsarbeit. Neben umfangreichen Erweiterungen des neuen Release seiner bekannten Simulationssoftware SimulationX zeigt das Unternehmen neue Entwicklungen auf dem Gebiet thermische Systeme.

Ein weiterer Messeschwerpunkt speziell für den Bereich Hardware-in-the-Loop liegt auf der Vorstellung einer flexiblen PC-Komplettlösung für das Rapid Prototyping. Umsatzzuwächse und neue Kundenprojekte waren für den Schluss des vergangenen und den Start des neuen ITI-Geschäftsjahres bezeichnend: Vor allem im Automotivebereich, aber auch im Maschinen-und Schiffbau sowie in der Gerätetechnik und Energieerzeugung stieg die Nachfrage nach SimulationX zur Systemanalyse und -abstimmung in der Vor-als auch Produktserienentwicklung.

Im Zuge dieser positiven Entwicklung baute ITI sein internationales Vertriebsnetzwerk weiter aus; seit Januar 2009 ist SimulationX dank des neuen Distributionspartners Laduga Ltd. mit Sitz in Moskau auch in den osteuropäischen Ländern Russland, Weißrussland, Kasachstan und der Ukraine verfügbar.

Eines der ITI-Highlights der diesjährigen Hannover Messe ist die exklusive Preview auf das mit Spannung erwartete neue SimulationX-Release. Besonders der Bereich Mehrkörpermechanik wird mit einer stark erweiterten Modelica-Unterstützung und vielen neuen Funktionalitäten aufwarten, die die Simulation komplexer technischer Systeme vereinfachen und Analysen um bis zu 25% beschleunigen.

Neuentwicklungen wird es auch auf dem Gebiet der Simulation thermischer Systeme geben: Um ein effizienteres Modellieren thermofluidtechnischer Systeme der Wärme-, Energie-, Klima-, Kühl-und Trocknungstechnik zu ermöglichen, arbeitet ITI gemeinsam mit Spezialisten der TLK-Thermo GmbH und des Institutes für Thermodynamik der TU Braunschweig an der Integration der bewährten Modelica-Bibliotheken "TIL" und "TILMedia" in SimulationX. Damit werden die Anwender optimal bei der stationären und transienten Simulation zum Beispiel von Wärmepumpen, Klimaanlagen und Kühlsystemen unterstützt. Dank offener Schnittstellen profitieren sie in vollem Umfang von den spezifischen Modellierungs-, Analyse und Simulationsmöglichkeiten beider Softwaretools. Weitere Einzelheiten zum neuen Softwarerelease wird das Unternehmen auf der Messe vorstellen.

Ein besonderes Leistungsmerkmal von ITI-Simulationslösungen ist deren Flexibilität. Kennzeichnend dafür sind beispielsweise die lauffähigen, praxiserprobten Schnittstellen zu führenden Echtzeitplattformen der Firmen dSPACE und Cosateq. Damit gehört ITI zu den Vorreitern auf diesem Gebiet und ermöglicht mit seinen Software-Interfaces einen problemlosen Übergang zur HiL-Simulation in Verbindung mit elektronischen Geräten. Im Ergebnis wird der Modelltransfer erheblich beschleunigt und der Aufwand für kostenintensive Tests an Prototypen stark minimiert. Wie genau das in der Praxis funktioniert, kann der interessierte Fachbesucher auf der Hannover Messe anhand ausgewählter Modelle eigenhändig am ITI-Stand testen und im Dialog mit erfahrenen ITI Ingenieuren diskutieren.

"Mit unserer Präsenz auf den Leitmessen MDA und E-Motive entscheiden wir uns bewusst für das Trendthema alternative Antriebe. Als einer der international führenden Anbieter einer hochleistungsfähigen Multidomain-Simulationssoftware für die physikalisch-modellbasierte Entwicklung haben wir uns von Beginn an der Verknüpfung unterschiedlicher Ingenieurdisziplinen verschrieben. Umso gefragter sind unser Wissen und unsere langjährige Erfahrung in den Bereichen mechanische und elektrische Antriebstechnik sowie Hydraulik und Pneumatik bei der ganzheitlichen Entwicklung energieeffizienter Fahrzeuge und Maschinen" erklärt Jens Schindler, Geschäftsführer der ITI GmbH, die Entscheidung für den diesjährigen Messeauftritt.

Auf der Hannover Messe 2009 ist ITI in Halle 25 mit dem Hauptstand L16 vertreten. Zusätzlich können sich Fachbesucher der E-Motive in Halle 24 auf dem Stand C15 über ITI-Lösungen im Bereich hybride und elektrische Antriebe in Fahrzeugen und mobilen Maschinen informieren.

Über ITI
Seit mehr als 18 Jahren gehört die ITI GmbH zu den international führenden Unternehmen für das Virtual System Engineering. Die Software SimulationX wird von Ingenieuren und Wissenschaftlern bei mehr als 600 namhaften Industriekunden in Europa, Asien und Amerika eingesetzt. Der ITI-Kundenkreis zählt renommierte Unternehmen wie Audi, BMW, Daimler, Volkswagen, Continental, Schaeffler, Siemens, Demag, Husky, Ferromatik und Liebherr. Auch im Hochschulbereich wird SimulationX weltweit in Lehre und Forschung eingesetzt. Schwerpunkte bilden die Antriebs-und Fahrzeugtechnik, Fluid-und Energietechnik sowie der Maschinenbau. Darüber hinaus unterstützt ITI seine Kunden im Bereich Forschung-und Entwicklung von Spitzentechnologie mit Engineering-und Beratungsleistungen. Mehr Informationen zu Unternehmen und Lösungen sind verfügbar unter www.iti.de.
Über SimulationX
Die Software SimulationX bestimmt das Niveau in Modellierung, Simulation und Optimierung komplexer mechatronischer Systeme. Im Unterschied zu anderen am Markt erhältlichen CAE-Lösungen (FEM, CFD, MKS) unterstützt ITI ihre Kunden bei Entwurf, Analyse und Optimierung des Gesamtsystems einschließlich aller Teilsysteme auf einer Plattform. Nutzer profitieren von einer Vielzahl von sofort einsatzbereiten Bibliotheken, die eine Simulation des Zusammenwirkens verschiedener physikalischer Effekte ermöglichen - von der 1D-Mechanik, Mehrkörpersystemen, Antriebstechnik über Hydraulik, Pneumatik und Thermodynamik bis hin zu Elektrik, Magnetik sowie analoge und digitale Regelungstechnik - Postprocessing inklusive. Die Software ist modular aufgebaut und wird nach Bedarf auf die Anforderungen des Kunden zusammengestellt. SimulationX unterstützt die Modellbeschreibungssprache Modelica® und bietet offene, vollständige CAx-Schnittstellen an.
Kontakt:
ITI GmbH Denise Lehmann
Leiterin Marketing/Public Relations
Webergasse 01
01067 Dresden
Tel. +49 (0) 351/26 05 00
Fax +49 (0) 351/26 05 01 55
lehmann@iti.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.simulationx.com
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Scientists spin artificial silk from whey protein

X-ray study throws light on key process for production

A Swedish-German team of researchers has cleared up a key process for the artificial production of silk. With the help of the intense X-rays from DESY's...

Im Focus: Forscher spinnen künstliche Seide aus Kuhmolke

Ein schwedisch-deutsches Forscherteam hat bei DESY einen zentralen Prozess für die künstliche Produktion von Seide entschlüsselt. Mit Hilfe von intensivem Röntgenlicht konnten die Wissenschaftler beobachten, wie sich kleine Proteinstückchen – sogenannte Fibrillen – zu einem Faden verhaken. Dabei zeigte sich, dass die längsten Proteinfibrillen überraschenderweise als Ausgangsmaterial schlechter geeignet sind als Proteinfibrillen minderer Qualität. Das Team um Dr. Christofer Lendel und Dr. Fredrik Lundell von der Königlich-Technischen Hochschule (KTH) Stockholm stellt seine Ergebnisse in den „Proceedings“ der US-Akademie der Wissenschaften vor.

Seide ist ein begehrtes Material mit vielen erstaunlichen Eigenschaften: Sie ist ultraleicht, belastbarer als manches Metall und kann extrem elastisch sein....

Im Focus: Erstmalig quantenoptischer Sensor im Weltraum getestet – mit einem Lasersystem aus Berlin

An Bord einer Höhenforschungsrakete wurde erstmals im Weltraum eine Wolke ultrakalter Atome erzeugt. Damit gelang der MAIUS-Mission der Nachweis, dass quantenoptische Sensoren auch in rauen Umgebungen wie dem Weltraum eingesetzt werden können – eine Voraussetzung, um fundamentale Fragen der Wissenschaft beantworten zu können und ein Innovationstreiber für alltägliche Anwendungen.

Gemäß dem Einstein’schen Äquivalenzprinzip werden alle Körper, unabhängig von ihren sonstigen Eigenschaften, gleich stark durch die Gravitationskraft...

Im Focus: Quantum optical sensor for the first time tested in space – with a laser system from Berlin

For the first time ever, a cloud of ultra-cold atoms has been successfully created in space on board of a sounding rocket. The MAIUS mission demonstrates that quantum optical sensors can be operated even in harsh environments like space – a prerequi-site for finding answers to the most challenging questions of fundamental physics and an important innovation driver for everyday applications.

According to Albert Einstein's Equivalence Principle, all bodies are accelerated at the same rate by the Earth's gravity, regardless of their properties. This...

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Neuer Algorithmus in der Künstlichen Intelligenz

24.01.2017 | Veranstaltungen

Gehirn und Immunsystem beim Schlaganfall – Neueste Erkenntnisse zur Interaktion zweier Supersysteme

24.01.2017 | Veranstaltungen

Hybride Eisschutzsysteme – Lösungen für eine sichere und nachhaltige Luftfahrt

23.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Im Interview mit Harald Holzer, Geschäftsführer der vitaliberty GmbH

24.01.2017 | Unternehmensmeldung

MAIUS-1 – erste Experimente mit ultrakalten Atomen im All

24.01.2017 | Physik Astronomie

European XFEL: Forscher können erste Vorschläge für Experimente einreichen

24.01.2017 | Physik Astronomie