Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Visionäres Simulationstool für Spitzentechnologien der Zukunft

07.04.2009
ITI-Simulationslösungen zählen zu CAE-Highlights auf der Hannover Messe

Im 16. Jahr in Folge präsentiert sich der Dresdner CAE-Spezialist ITI GmbH auf der Hannover Messe vom 20. bis 24. April 2009 in Hannover. Das Unternehmen zeigt auf den Leitmessen MDA und E-Motive die jüngsten Ergebnisse seiner Entwicklungsarbeit. Neben umfangreichen Erweiterungen des neuen Release seiner bekannten Simulationssoftware SimulationX zeigt das Unternehmen neue Entwicklungen auf dem Gebiet thermische Systeme.

Ein weiterer Messeschwerpunkt speziell für den Bereich Hardware-in-the-Loop liegt auf der Vorstellung einer flexiblen PC-Komplettlösung für das Rapid Prototyping. Umsatzzuwächse und neue Kundenprojekte waren für den Schluss des vergangenen und den Start des neuen ITI-Geschäftsjahres bezeichnend: Vor allem im Automotivebereich, aber auch im Maschinen-und Schiffbau sowie in der Gerätetechnik und Energieerzeugung stieg die Nachfrage nach SimulationX zur Systemanalyse und -abstimmung in der Vor-als auch Produktserienentwicklung.

Im Zuge dieser positiven Entwicklung baute ITI sein internationales Vertriebsnetzwerk weiter aus; seit Januar 2009 ist SimulationX dank des neuen Distributionspartners Laduga Ltd. mit Sitz in Moskau auch in den osteuropäischen Ländern Russland, Weißrussland, Kasachstan und der Ukraine verfügbar.

Eines der ITI-Highlights der diesjährigen Hannover Messe ist die exklusive Preview auf das mit Spannung erwartete neue SimulationX-Release. Besonders der Bereich Mehrkörpermechanik wird mit einer stark erweiterten Modelica-Unterstützung und vielen neuen Funktionalitäten aufwarten, die die Simulation komplexer technischer Systeme vereinfachen und Analysen um bis zu 25% beschleunigen.

Neuentwicklungen wird es auch auf dem Gebiet der Simulation thermischer Systeme geben: Um ein effizienteres Modellieren thermofluidtechnischer Systeme der Wärme-, Energie-, Klima-, Kühl-und Trocknungstechnik zu ermöglichen, arbeitet ITI gemeinsam mit Spezialisten der TLK-Thermo GmbH und des Institutes für Thermodynamik der TU Braunschweig an der Integration der bewährten Modelica-Bibliotheken "TIL" und "TILMedia" in SimulationX. Damit werden die Anwender optimal bei der stationären und transienten Simulation zum Beispiel von Wärmepumpen, Klimaanlagen und Kühlsystemen unterstützt. Dank offener Schnittstellen profitieren sie in vollem Umfang von den spezifischen Modellierungs-, Analyse und Simulationsmöglichkeiten beider Softwaretools. Weitere Einzelheiten zum neuen Softwarerelease wird das Unternehmen auf der Messe vorstellen.

Ein besonderes Leistungsmerkmal von ITI-Simulationslösungen ist deren Flexibilität. Kennzeichnend dafür sind beispielsweise die lauffähigen, praxiserprobten Schnittstellen zu führenden Echtzeitplattformen der Firmen dSPACE und Cosateq. Damit gehört ITI zu den Vorreitern auf diesem Gebiet und ermöglicht mit seinen Software-Interfaces einen problemlosen Übergang zur HiL-Simulation in Verbindung mit elektronischen Geräten. Im Ergebnis wird der Modelltransfer erheblich beschleunigt und der Aufwand für kostenintensive Tests an Prototypen stark minimiert. Wie genau das in der Praxis funktioniert, kann der interessierte Fachbesucher auf der Hannover Messe anhand ausgewählter Modelle eigenhändig am ITI-Stand testen und im Dialog mit erfahrenen ITI Ingenieuren diskutieren.

"Mit unserer Präsenz auf den Leitmessen MDA und E-Motive entscheiden wir uns bewusst für das Trendthema alternative Antriebe. Als einer der international führenden Anbieter einer hochleistungsfähigen Multidomain-Simulationssoftware für die physikalisch-modellbasierte Entwicklung haben wir uns von Beginn an der Verknüpfung unterschiedlicher Ingenieurdisziplinen verschrieben. Umso gefragter sind unser Wissen und unsere langjährige Erfahrung in den Bereichen mechanische und elektrische Antriebstechnik sowie Hydraulik und Pneumatik bei der ganzheitlichen Entwicklung energieeffizienter Fahrzeuge und Maschinen" erklärt Jens Schindler, Geschäftsführer der ITI GmbH, die Entscheidung für den diesjährigen Messeauftritt.

Auf der Hannover Messe 2009 ist ITI in Halle 25 mit dem Hauptstand L16 vertreten. Zusätzlich können sich Fachbesucher der E-Motive in Halle 24 auf dem Stand C15 über ITI-Lösungen im Bereich hybride und elektrische Antriebe in Fahrzeugen und mobilen Maschinen informieren.

Über ITI
Seit mehr als 18 Jahren gehört die ITI GmbH zu den international führenden Unternehmen für das Virtual System Engineering. Die Software SimulationX wird von Ingenieuren und Wissenschaftlern bei mehr als 600 namhaften Industriekunden in Europa, Asien und Amerika eingesetzt. Der ITI-Kundenkreis zählt renommierte Unternehmen wie Audi, BMW, Daimler, Volkswagen, Continental, Schaeffler, Siemens, Demag, Husky, Ferromatik und Liebherr. Auch im Hochschulbereich wird SimulationX weltweit in Lehre und Forschung eingesetzt. Schwerpunkte bilden die Antriebs-und Fahrzeugtechnik, Fluid-und Energietechnik sowie der Maschinenbau. Darüber hinaus unterstützt ITI seine Kunden im Bereich Forschung-und Entwicklung von Spitzentechnologie mit Engineering-und Beratungsleistungen. Mehr Informationen zu Unternehmen und Lösungen sind verfügbar unter www.iti.de.
Über SimulationX
Die Software SimulationX bestimmt das Niveau in Modellierung, Simulation und Optimierung komplexer mechatronischer Systeme. Im Unterschied zu anderen am Markt erhältlichen CAE-Lösungen (FEM, CFD, MKS) unterstützt ITI ihre Kunden bei Entwurf, Analyse und Optimierung des Gesamtsystems einschließlich aller Teilsysteme auf einer Plattform. Nutzer profitieren von einer Vielzahl von sofort einsatzbereiten Bibliotheken, die eine Simulation des Zusammenwirkens verschiedener physikalischer Effekte ermöglichen - von der 1D-Mechanik, Mehrkörpersystemen, Antriebstechnik über Hydraulik, Pneumatik und Thermodynamik bis hin zu Elektrik, Magnetik sowie analoge und digitale Regelungstechnik - Postprocessing inklusive. Die Software ist modular aufgebaut und wird nach Bedarf auf die Anforderungen des Kunden zusammengestellt. SimulationX unterstützt die Modellbeschreibungssprache Modelica® und bietet offene, vollständige CAx-Schnittstellen an.
Kontakt:
ITI GmbH Denise Lehmann
Leiterin Marketing/Public Relations
Webergasse 01
01067 Dresden
Tel. +49 (0) 351/26 05 00
Fax +49 (0) 351/26 05 01 55
lehmann@iti.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.simulationx.com
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Die GFOS stellt auf der HMI aus: Mit gfos.MES in Richtung Industrie 4.0
20.02.2018 | GFOS mbH

nachricht Hannover Messe 2018: Wasserschwert statt Laserschwert
01.02.2018 | Technische Universität Chemnitz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics