Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Vielseitiges Motion Control-System in einem Industrie-PC

02.04.2015
  • PC basiertes Motion Control System Simotion P320-4 mit hoher Prozessorleistung
  • Robuster Aufbau ohne mechanische Verschleißteile ermöglicht wartungsfreien Einsatz
  • Kompakte Bauform und vielseitige Montagemöglichkeiten
  • Schnelle und intuitive Konfiguration und Programmierung über das Engineering System Simotion Scout

Mit Simotion P320-4 stellt Siemens ein kompaktes, PC basiertes Motion Control System für raue Einsatzbedingungen vor. Das neue Motion Control System ist in zwei Prozessorvarianten als Simotion P320-4 Embedded mit einem Intel Core i3 Prozessor sowie als Simotion P320-4 Standard mit einem Intel Core i7 Prozessor verfügbar.

Die verwendeten Intel Prozessoren verdoppeln die Leistungsfähigkeit gegenüber der vorhergehenden Systemgeneration. Dazu tragen auch die kürzeren Speicherzugriffszeiten bei. Siemens hat Simotion P320-4 ohne mechanische Verschleißteile konstruiert und die herkömmlichen Festplatten durch ein Solid-State Drive (SSD) oder wahlweise CFast Card Massenspeicher ersetzt.

Durch den platzsparenden Aufbau ohne drehende Teile und integrierte Sicherheitsfunktionen ist das Motion Control System bei maximaler Prozessorleistung und einer Umgebungstemperatur bis 55 Grad Celsius wartungfrei einsetzbar. Typische Einsatzgebiete des PC basierten Motion Control Systems sind Produktionsmaschinen, Abfüllanlagen oder Anwendungen in der Solarindustrie, etwa in der Wafer-Herstellung.

Aufgrund seiner kompakten Bauweise und seines schmalen Footprints benötigt Simotion P320-4 wenig Platz im Schaltschrank. Das Gerät kann flexibel per Hutschiene, Buch-, Seiten- oder Wandmontage eingebaut werden. Der Industrie-PC verfügt neben einer Profinet Feldbusschnittstelle mit drei Ports über die gängigen PC-Standardschnittstellen wie USB 3.0, Ethernet, DVI-I und Displayport. Die HMI-Displays lassen sich hiermit problemlos anbinden. Siemens bietet hierfür Touch Displays in verschiedenen Displaygrößen, von 12 – 22 Zoll oder kombinierten Touch und Key Displays mit 15 Zoll an. Das Enginieering von Simotion P320-4 erfolgt über die Software Simotion Scout, mit der Anwender ihre Motion Control Anwendung schnell und einfach konfigurieren, parametrieren und programmieren können. Zudem bietet die Engineering-Software integrierte Test- und Diagnosefunktionen.

Die neueste Speichertechnologie mit integrierter Fehlerkorrektur ermöglicht eine hohe Datenkonsistenz. Siemens garantiert eine Langzeitverfügbarkeit des PC basierten Motion Control Systems bei gleichbleibender Hardware.

Weitere Informationen zum Thema Simotion P320-4 unter
www.siemens.de/simotion


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs-, Antriebs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik und klinischer IT. Im Geschäftsjahr 2014, das am 30. September 2014 endete, erzielte Siemens einen Umsatz aus fortgeführten Aktivitäten von 71,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 5,5 Milliarden Euro. Ende September 2014 hatte das Unternehmen weltweit rund 357.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015040170DFDE


Ansprechpartner


Herr Peter Jefimiec
Division Digital Factory
Siemens AG

Gleiwitzer Str. 555

90475 Nürnberg

Tel: +49 (911) 895-7975

peter.jefimiec​@siemens.com

Peter Jefimiec | Siemens Digital Factory

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe 2018: Wasserschwert statt Laserschwert
01.02.2018 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics