Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

VDI präsentiert Innovationen deutscher Unternehmen

26.03.2009
Streichelzoo für Werkstoffe und ein Herz fürs Herz

Unter dem Motto "Sachen machen" präsentiert der Verein Deutscher Ingenieure e.V. (VDI) auf der HANNOVER MESSE 2009 vom 20. bis 24. April deutsche Unternehmen mit wegweisenden Zukunftsprodukten.

Dr. Willi Fuchs, Direktor und geschäftsführendes Mitglied des Präsidiums des VDI: "Wir sind seit Jahren zu Gast auf der HANNOVER MESSE. Für uns ist es die wichtigste Messe, um Vertreter der Industrie, unsere Mitglieder oder potenzielle neue Mitglieder zu treffen. Unsere Angebote während der weltgrößten Industrieschau werden jedes Jahr von mehr als 10 000 VDI-Mitgliedern wahrgenommen."

Auf Tuchfühlung mit heißen Hightech-Materialien

Kein Wunder, denn auch in diesem Jahr erleben Besucher in Halle 2, Stand D 36, Originelles. So präsentiert die Schunk-Gruppe einen "Streichelzoo für Werkstoffe". Hier gibt es für Messegäste die Möglichkeit, mit Hightech-Materialien Tuchfühlung aufzunehmen, die man zur Bearbeitung von Produkten bei Temperaturen von bis zu 3 000 Grad Celsius benötigt. Magie entfaltet sich bei einem "schwebenden Graphit" - ein weiteres Exponat. Mit Hammer und Nagel können kohlen­stofffaserverstärkte Werkstoffe bearbeitet werden - ohne dabei zu zerspringen. Tüftler machen nach diesen Erfahrungen im "Ingenieurparadies" gleich weiter und experimentieren virtuell auf der Internetplattform www.ingenieurparadies.de.

Roboterhand mit fünf sensiblen Fingern

Das deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V. (DLR) präsentiert eine Roboterhand mit Multisensoren, die fünf modular aufgebaute Finger besitzt. Motoren und Sensoren sowie Leistungs- und Kommunikations­elektronik sind komplett in die Hand integriert. Am Stand beweist die Roboterhand, die gemeinsam mit dem HIT Harbin Institute of Technology, China, entwickelt wurde, wie feinfühlig, leistungsfähig und schnell sie mit ihren Fingern ist. Weiter zeigt das DLR das implantierbare Herz­unterstützungssystem DLR-VAD, das aus der Entwicklung innovativer Robotersysteme für die Raumfahrt entstand und jetzt auch für die Medizintechnik von Interesse ist. Ähnlich wie in der Raumfahrt gelten auch hier höchste Ansprüche wie Qualität, Zuverlässigkeit und Dauerbelastbarkeit. Die neue Technik, die herzförmig aussieht, könnte Patienten und Medizinern künftig eine Alternative zu Herztrans­plantationen bieten.

Bewerbungs-Service für Ingenieure

Ist mein Lebenslauf korrekt? Wie wirke ich beim Vorstellungsgespräch? Wo liegen meine Stärken und Schwächen? Diese Fragen beantworten Personalprofis auf dem VDI-Stand. Die Endress+Hauser Gruppe, einer der führenden Anbieter von Messgeräten, Dienstleistungen und Lösungen für industrielle Verfahrenstechnik, bietet mit einem Soft Skill-Check angehenden Ingenieuren die Chance, sich auf Bewerbungsgespräche vorzubereiten.

Energie in der Zukunft: Vier Schlüsseltechnologien in der Diskussion

Wie sieht die Energieversorgung der Zukunft aus? Der Energiekonzern E.ON veranschaulicht auf dem VDI-Stand mit Hilfe des "innovative.on Modells" vier Schlüsseltechnologien: das hocheffiziente Kraftwerk "50plus", Offshore-Windenergie, Biogas-Aufbereitung sowie die Abtrennung und Speicherung von Kohlenstoffdioxid. An dem interaktiven Modell können Interessenten selber experimentieren. Am Messe-Montag (20. April) steht Dr. Markus Ewert, Vice President des E.ON-Bereichs New Technologies, für einen Business-Talk zur Verfügung.

FERCHAU verleiht Innovationspreis im Gesamtwert von 30 000 Euro

Die FERCHAU Engineering GmbH verleiht gemeinsam mit Christian Wulff, Ministerpräsident von Niedersachsen, Professor Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Innovationen, Wissenschaft, Forschung und Technologie in Nordrhein-Westfalen, Professor Dr. Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer Gesellschaft e.V. München, sowie Dr. Ing. Willi Fuchs, Sprecher der VDI-Initiative "Sachen machen", auf der HANNOVER MESSE 2009 den FERCHAU-Innovationspreis. Die mit 30 000 Euro dotierte Auszeichnung, die unter dem Motto "Technik für Umwelt" steht, wird am ersten Messetag (20. April) um 15.30 Uhr auf der Bühne des VDI in Halle 2, Stand D36, zum zweiten Mal verliehen. Die Exponate der Finalisten sind während der HANNOVER MESSE 2009 ebenfalls auf dem VDI-Stand zu sehen. Hier gibt es auch aktuelle Jobangebote.

Die EMITEC Gesellschaft für Emissionstechnologie mbH präsentiert metallische Katalysatorträger und Dieselpartikelfilter für die Abgas­nachbehandlung von Motoren. Audi bringt Personal- und Fachexperten mit, um Ingenieuren, die sich für eine Karriere in der Automobilbranche interessieren, Rede und Antwort zu stehen.

Weitere Aussteller: Dornbracht, VDI Technologiezentrum GmbH, VDI Wissensforum GmbH, VDI-Versicherungsdienst GmbH.

Marco Siebert | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Magma sucht sich nach Flankenkollaps neue Wege

23.10.2017 | Geowissenschaften

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie