Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Universität Kassel auf der Hannover Messe

13.04.2012
Mit dem RoboGasInspector, cEYEberman und einem Kondensator für Biogasanlagen ist die Universität Kassel vom 23. bis 27. April auf der diesjährigen Hannover Messe vertreten (Halle 2, Stand 45).

RoboGasInspector ermittelt Gaslecks in technischen Anlagen

Der neuartige mobile Roboter kann Industrieanlagen oder Rohrleitungen selbstständig untersuchen, mögliche Gaslecks auch aus der Entfernung feststellen und orten: Das entlastet den Menschen von aufwändigen und monotonen Routineaufgaben. Inspektionsroboter, ausgestattet mit modernster Gasfernmesstechnik, übernehmen dabei die tägliche Inspektion von Gasleitungen, um mögliche Gaslecks aufzuspüren. Die Roboter arbeiten autonom oder können auch manuell gesteuert werden.

Sie ersetzen dadurch die zeitaufwändigen und gefährlichen Inspektionsrundgänge menschlicher Inspekteure. Mit der beim RoboGasInspector eingesetzten Fernmesstechnik können auch schwer zugängliche Orte in großer Höhe oder Tiefe einfach inspiziert werden.

Arbeitssituationen analysieren mit cEYEberman

Bundesweit erkranken tausende Menschen pro Jahr in ihrem beruflichen Umfeld an chronischen Rückenleiden oder psychischen Beschwerden. Lange Ausfallzeiten bis hin zur Berufsunfähigkeit lassen sich vielfach vermeiden, wenn die Arbeitssituation ergonomisch optimal gestaltet ist. Das an der Universität Kassel entwickelte Softwaresystem erlaubt die automatisierte Analyse von Körperhaltungen an Arbeitsplätzen. Zusätzlich können Blickbewegungsdaten aufgenommen und ausgewertet werden.

Die Aufnahme der Bewegungsdaten erfolgt mit einem System, das in einen Anzug integriert ist und insgesamt 18 Sensoren umfasst. Ein zweites System erfasst Blickbewegungsdaten über eine Feldkamera und eine Augenkamera, die bequem am Kopf getragen werden können und die ihre Daten drahtlos an einen Laptop übermitteln. Die so gewonnenen Daten liefern Aufschluss über die Sichtverhältnisse während der Tätigkeit und können für Auswertungen der psychischen Bedingungen bei der Tätigkeit im Hinblick auf die Kopplung von Wahrnehmungen und Handlungen genutzt werden. Die Auswertung der Daten erfolgt auf Mausklick und dauert nur wenige Sekunden. Der Nutzer erhält die Ergonomiebewertung quasi in Echtzeit.

Kondensator und Verdampfer nutzt Abwärme von Biogasanlagen

Für eine Anlage zur Nutzung von Abwärme von Biogasanlagen wird eine neuartige Technik im Fachgebiet Technische Thermodynamik der Universität Kassel entwickelt. In der Kooperation von Fachgebietsleiterin Prof. Dr.-Ing. Andrea Luke mit der Firma Conpower, Kaufungen, wird ein neuartiger, sehr kompakter Kondensator und Verdampfer mit strukturierten Rohren und speziellen Geometrien entwickelt.

Am FG Technische Thermodynamik bestehen vier eng vernetzte Arbeitsgruppen mit den Forschungsschwerpunkten Wärmeübergang mit Phasenwechsel, Mehrphasentechnologie, Absorptionsprozesse in der Kältetechnik sowie Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung.

Anmerkungen für die Redaktion:
Fotos und ausführliche Materialien können Sie abrufen unter
http://www.uni-kassel.de/uni/fileadmin/datas/uni/presse/anhaenge/2012/
Hannover_Messe_cEYEberman.pdf
http://www.uni-kassel.de/uni/fileadmin/datas/uni/presse/anhaenge/2012/
Hannover_Messe_cEYEberman_Foto.jpg
http://www.uni-kassel.de/uni/fileadmin/datas/uni/presse/anhaenge/2012/
Hannover_Messe_RoboGasInspector.pdf
http://www.uni-kassel.de/uni/fileadmin/datas/uni/presse/anhaenge/2012/
Hannover_Messe_RoboGasInspektor_Foto.jpg
http://www.uni-kassel.de/uni/fileadmin/datas/uni/presse/anhaenge/2012/
Hannover_Messe_Thermodynamik.pdf
Die Fotos können kostenfrei genutzt werden unter folgenden Angaben:
RoboGasInspektor
Das neuartige Mensch-Maschine-System kann autonom Gaslecks aufspüren. (Foto: Patrick Brückel, Uni Kassel)
cEYEberman
Das an der Universität Kassel entwickelte Softwaresystem cEYEberman erlaubt die automatisierte Analyse von Körperhaltungen an Arbeitsplätzen. (Foto: Dr. Jürgen Klippert, Uni Kassel)
Info
RoboGasInspector
Prof. Dr. Ing. Ludger Schmidt Prof. Dr.-Ing. Andreas Kroll
Universität Kassel Universität Kassel
Fachbereich 15 – Maschinenbau Fachbereich 15 - Maschinenbau
Fachgebiet „Mensch-Maschine-Systemtechnik“ Fachgebiet Mess-u. Regelungstechnik
Tel.: 0561/ 804- 2704 Tel.: 0561/ 804- 3248
Email: L.Schmidt@uni-kassel.de Email andreas.kroll@mrt.uni-kassel.de
cEYEberman
Prof. Dr. Oliver Sträter Dr. Jürgen Klippert
Universität Kassel Universität Kassel
Fachbereich 15 – Maschinenbau Fachbereich 15 – Maschinenbau
Fachgebiet Arbeits-und Fachgebiet Arbeits-und
Organisationspsychologie Organisationspsychologie
Tel.: 0561/ 804- 4211 Tel.: 0561/ 804- 4203
Email: straeter@ifa.uni-kassel.de Email: j.klippert@uni-kassel.de
Kondensator und Verdampfer
Prof. Dr. –Ing. Andrea Luke
Universität Kassel
Tel.: 0561/ 804- 3268
Email: tt@uni-kassel.de

Sabine Karnowka | Universität Kassel
Weitere Informationen:
http://www.uni-kassel.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich
27.03.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Fließender Übergang zwischen Design und Simulation
27.03.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE