Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Thüringer Erfindungen auf Hannover Messe 2013

27.03.2013
Auf der bevorstehenden Hannover Messe, der führenden Industrie-Messe der Welt, stellt das Landespatentzentrum Thüringen der Technischen Universität Ilmenau vom 8. bis 12. April zwei herausragende Thüringer Erfindungen vor:

Wissenschaftler der TU Ilmenau haben ein Verfahren entwickelt, um mit Hochspannungsentladungen Inhaltsstoffe biologischen Materialien freizusetzen; und Forscher der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena verbessern mit einem neuartigen Mischgerät die Qualität des Mischergebnisses.

TU Ilmenau: Mikrolöcher durch Hochspannung

Die Technische Universität Ilmenau hat ein neuartiges Verfahren zum Patent angemeldet, nach dem in biologischen Materialien unter Einsatz von Hochspannung mikroskopisch kleine Kanäle erzeugt werden, durch die Substanzen aus diesen Materialien heraus oder in sie hinein transportiert werden können. Die Erfindung der Forschergruppe Hochspannungstechnologien unter der Leitung von Dr. Carsten Leu nutzt die Eigenschaft organischer Materialien, wertvolle Inhaltsstoffe über ihre Oberfläche freizusetzen, nachdem durch Hochspannung erzeugte Mikrolöcher zu einem energieeffizienten, direkten Aufschluss der Oberfläche und der Zellen führen.
Das innovative Verfahren kann zur effizienten Bioenergiegewinnung eingesetzt werden, zur Herstellung von Bioethanol oder zur industriellen Gewinnung von Zucker, Öl, Stärke und ätherischer Öle. Pflanzen oder Pflanzenteile können damit effektiv getrocknet werden, etwa für die Gewürz-, Tee- oder Kräuterherstellung. Oberflächen biologischer Materialien kann man behandeln, um zum Beispiel wirksame Substanzen einzubringen. Die Forschergruppe der TU Ilmenau baut derzeit Kontakte zu Industriepartnern auf, die Anwendungsfelder für das Verfahren in der Praxis haben.

Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena: Mischer mit dynamisch getriebenen Mischarmen
Mit der Erfindung der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena werden die Mischergebnisse von Planetenmischern - so genannt, weil sich die Mischwerkzeuge in einem feststehenden Behälter wie auf einer Planetenbahn um einen zentralen Punkt drehen - gegenüber konventionellen Geräten verbessert. Das Mischgut wird besser vermischt und/oder die benötigte Mischzeit verringert. Die Jenaer Wissenschaftler lösten das Problem, dass die Mischwerkzeuge herkömmlicher Mischer in den inneren und äußeren Bereichen des Mischraumes unterschiedlich schnell rotieren. Zu hohe Geschwindigkeiten im Außenbereich führen aber dazu, dass das Mischgut nicht gut durchmischt wird, zu geringe Geschwindigkeiten im Inneren sind nicht effektiv.

Bei der Erfindung der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena passt ein innovatives dynamisches Getriebe die Geschwindigkeiten der Mischarme an den momentanen Aufenthaltsort des Mischwerkzeuges an und verbessert so das Mischergebnis. Die Erfindung kann in den verschiedensten Wirtschaftsbereichen eingesetzt werden, beispielsweise in der Baustoffindustrie, insbesondere in Betonmischwerken, in der chemischen Industrie, in der Landwirtschaft und in der Lebensmittelindustrie.

Beide Erfindungen sind vom 8. bis 12. April 2013 auf der Hannover Messe am Thüringer Gemeinschaftsstand „Forschung für die Zukunft“ in Halle 2, Stand A38, zu besichtigen. Am Messestand stellen Mitarbeiter der Patentverwertungsagentur für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen im Landespatentzentrum Thüringen der TU Ilmenau weitere Thüringer Erfindungen und Technologien vor. Die Patentverwertungsagentur unterstützt Erfinder, ihre Entwicklungen oder innovativen Verfahren zu schützen und auch kommerziell zu nutzen. Sie vermarktet die Erfindungen von elf Thüringer Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten:

Universitäten:
• Bauhaus-Universität Weimar
• Technische Universität Ilmenau
• Universitätsklinikum Jena

Fachhochschulen:
• Erst Abbe Hochschule Jena
• Fachhochschule Erfurt
• Fachhochschule Nordhausen
• Fachhochschule Schmalkalden

Institute:
• Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e.V. Heiligenstadt
• Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme gGmbH Ilmenau
• Institut für Photonische Technologien e.V. Jena
• Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar

Kontakt:
Sabine Milde
PATON, Landespatentzentrum Thüringen
Tel: +49 3677 69 4503

Bettina Wegner | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Flexibel und skalierbar: MES für den Mittelstand auf der HM
13.04.2018 | gbo datacomp GmbH

nachricht Vernetzt und digital: gbo-Kunden sind fit für die Zukunft
20.04.2018 | gbo datacomp GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics