Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Thüringer Erfindungen auf der Hannover Messe 2014

31.03.2014

Die Patentverwertungsagentur Thüringen präsentiert auf der Hannover Messe, der führenden Industriemesse der Welt, zwei herausragende Thüringer Erfindungen.

Als Teil des Landespatentzentrums Thüringen PATON unterstützt die Patentverwertungsagentur Erfinder dabei, ihre Geräte oder innovativen Technologien kommerziell zu nutzen. Vom 7. bis 11. April ist sie am Gemeinschaftsstand der Bundesländer Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt „Forschung für die Zukunft“ in Halle 2 der Hannover Messe.

Verfahren zur Verwertung organischer Materialien (TU Ilmenau)

Um Inhaltsstoffe biologischer Materialien effektiv verwerten zu können, werden beispielsweise in Blättern unter Einsatz von Hochspannung mikroskopisch feine Kanäle erzeugt, durch die Substanzen rasch heraus oder hinein transportiert werden können. Dazu werden die organischen Materialien energiearmen Funkenentladungen einer speziellen Anordnung von Hochspannungselektroden ausgesetzt.

Das Verfahren kann eingesetzt werden zur effizienten Biogasgewinnung, zur Herstellung von Bioethanol, zur energieeffizienten industriellen Trocknung von Pflanzen oder auch zur industriellen Gewinnung von Zucker, Öl, Stärke und ätherischer Öle.

Zweiachsiger Neigungssensor für den Einsatz unter extremen Umgebungsbedingungen
(Bauhaus-Universität Weimar und Materialforschungs- und -prüfanstalt Weimar)

Die Erfindung erlaubt es, Sensoren zur automatisierten Erfassung von physikalischen Messgrößen (zum Beispiel Neigung) zu bauen, die ohne Stromversorgung im Sensor arbeiten und damit nicht die Nachteile vergleichbarer, elektronischer Sensoren aufweisen.

Diese benötigen aufgrund ihrer Messkonfiguration stets eine Stromversorgung und müssen für Messungen in blitz- und explosionsgefährdeten sowie radioaktiven Bereichen mit besonderen und zum Teil sehr aufwändigen Schutzmaßnahmen versehen werden. Zudem können die erzeugten elektrischen Signale über größere Entfernungen (über 500 Meter) oftmals nur mit Zwischenverstärker weitergeleitet werden.

Der entwickelte Neigungssensor erfasst automatisiert und präzise Neigungen lediglich auf Basis von optisch-mechanischen Prinzipien und erreicht dabei die Messgenauigkeit und den Messbereich von vergleichbaren, elektronischen Sensoren.

Er ist daher beispielsweise für den Einsatz in Tagebauwerken, Deponien oder Endlagern zur Überwachung von rutschgefährdeten Hängen und Böschungen sowie zur Erfassung von vertikalen Änderungen in setzungsgefährdeten Gebieten geeignet.

Hintergrund:
Die Patentverwertungsagentur unterstützt Erfinder, ihre Entwicklungen oder Verfahren zu schützen und auch kommerziell zu nutzen. Sie engagiert sich für die elf Thüringer Hochschulen und landeseigenen Forschungseinrichtungen, die Mitglieder des Thüringer Verwertungsverbundes sind:

Universitäten:
• Bauhaus-Universität Weimar
• Technische Universität Ilmenau
• Universitätsklinikum Jena

Fachhochschulen:
• Erst Abbe Hochschule Jena
• Fachhochschule Erfurt
• Fachhochschule Nordhausen
• Fachhochschule Schmalkalden

Institute:
• Institut für Bioprozess- und Analysenmesstechnik e. V. Heiligenstadt
• Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme gGmbH Ilmenau
• Institut für Photonische Technologien e.V. Jena
• Materialforschungs- und -prüfanstalt an der Bauhaus-Universität Weimar

Kontakt:
Sabine Milde
PATON, Landespatentzentrum Thüringen
Tel.: 03677 69-4503
E-Mail: sabine.milde@tu-ilmenau.de

Bettina Wegner | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.tu-ilmenau.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau