Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Themenpark in der Halle 7 (Prozessautomation) der Hannover Messe Industrie spricht MINT-Nachwuchs an

13.04.2010
Mit innovativen Themenparks auf großen Leitmessen begeistern FIZ CHEMIE und die Technische Hochschule Wildau (FH) die junge Generation für die wichtigen naturwissenschaftlichen und technischen Studiengänge und Arbeitsplätze / Auf einem 180m2 großen Mitmachstand in Halle 7 (Prozessautomation), Stand B 42 der Hannover Messe wird gezeigt, wie man mit modernen Informations- und Kommunikationsmitteln komplexes Fachwissen aus Forschung und Lehre ansprechend und unterhaltsam vermittelt.

Das Fachinformationszentrum FIZ CHEMIE und die Technische Hochschule Wildau (FH) setzen ihr innovatives Messekonzept "Wege aus dem Bildungsdschungel" auf der Hannover Messe vom 19. bis 23. April 2010 mit neuen Partnern fort.

In Halle 7 der Hannover Messe Industrie, Stand B 42, beteiligen sich die Technische Informationsbibliothek (TIB) Hannover, das Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) Berlin und Sicherheitsexperten für die chemische und pharmazeutische Industrie von SECURITAS am Messeauftritt. An insgesamt zehn Stationen zeigt die Ausstellergemeinschaft, wie mit spannend aufbereitetem Wissenstransfer und Wissensmanagement die junge Generation für die wichtigen naturwissenschaftlichen und technischen Studiengänge und Arbeitsplätze begeistert werden können. "Wir müssen unsere Ideen für neue Formen des Lehrens, Lernens und Nachschlagens auch in die Praxis übertragen". So begründet der Geschäftsführer von FIZ CHEMIE, Prof. Dr. René Deplanque, das innovative Konzept des Mitmachstands, Nachwuchskräfte für die sogenannten MINT-Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft und Technik auf großen Leitmessen anzusprechen.

Auf dem 180 m2 großen Messestand stellt u. a. eine Spritzgussmaschine hübsche Ringe oder Chips für Einkaufswagen her, züchtet ein Algenreaktor Algen für die Biogaserzeugung, und ein Photovoltaik / Brennstoffzellenaufbau produziert im Zusammenspiel mit einer Solarzelle die Energie für einen Ventilator. Die gezeigten Exponate sind allesamt Geräte der chemischen Prozesstechnik und Biosystemtechnik, die in Ausbildung und Forschung auch tatsächlich eingesetzt werden. Das FIZ CHEMIE hat die auf den Apparaten laufenden Prozesse zu multimedialen Lerneinheiten für die Internetenzyklopädie ChemgaPedia aufbereitet.

Die Informationen wurden mit Hintergrundwissen aus vorhandenen Lerneinheiten der naturwissenschaftlichen Ausbildungsplattform für Schule, Forschung und Lehre ChemgaPedia sowie aus Fachdatenbanken verknüpft. Außerdem hält die jeweilige Lerneinheit eine Quizfrage bereit, die auf der Hannover-Messe von den Besucherinnen und Besuchern gelöst werden soll/kann. Die originelle und unterhaltsame Präsentation von Wissenstransfer und Wissensmanagement weckt gerade bei jungen Menschen Neugierde und Interesse an den spannenden Forschungsfeldern und Arbeitsplätzen in Industrie und Wissenschaft - eine für den Wissenschaftsstandort Deutschland überlebenswichtige Voraussetzung.

Pressevertreter sind herzlich eingeladen, den Stand in Halle 7, B 42 zu besuchen und sich zu informieren. Ein Faltblatt mit einer ausführlicheren Beschreibung des Standes und der Exponate ist auf der Webseite des FIZ CHEMIE zum Herunterladen bereitgestellt:

http://www.fiz-chemie.de/fileadmin/user_upload/PDF_DE/Beileger_Hannover_Messe_2010.pdf

Weitere Informationen
FIZ CHEMIE
Postfach 12 03 37
D-10593 Berlin
http://www.chemistry.de
E-Mail: info@fiz-chemie.de
Für die Presse:
Richard Huber
Tel.: +49 (0)30 / 399 77- 0
E-Mail: info@fiz-chemie.de
Über FIZ CHEMIE
FIZ CHEMIE ist eine von Bund und Ländern geförderte gemeinnützige Einrichtung mit der primären Aufgabe, der Wissenschaft, Lehre und Industrie qualitativ hochwertige Informationsdienstleistungen im Bereich der allgemeinen Chemie, der chemischen Technik und angrenzender Gebiete zur Verfügung zu stellen. Es ist nach der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. FIZ CHEMIE unterhält Beziehungen zu Forschungs- und Informationseinrichtungen im In- und Ausland und hat Marketingabkommen mit Partnerorganisationen weltweit. Das Fachinformationszentrum engagiert sich für die Weiterentwicklung und Verknüpfung der nationalen und internationalen chemischen Fachinformation. FIZ CHEMIE ist ein Institut der wissenschaftlichen Infrastruktur in der Leibniz-Gemeinschaft (WGL).

Vanessa Vogt-Herrmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.chemistry.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften