Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologie-Transfer auf der HANNOVER MESSE

05.04.2012
NEU: Ein Tag für Ideen- und Innovationsmanager / NEU: TECHNOLOGY COOPERATION DAYS
Die Initiative "tech transfer - Gateway2Innovation" wird in diesem Jahr bereits zum 15. Mal im Rahmen der Research & Technology auf der HANNOVER MESSE (23. bis 27. April) ausgerichtet. Ziel von tech transfer ist es, eine übergeordnete

Informations- und Kontaktplattform zu allen Fragen rund um den Technologie-Transferprozess abzubilden. In diesem Jahr bietet die Initiative erstmals einen Tag für Ideen- und Innovationsmanager an.

Die Zukunft Deutschlands hängt in hohem Maße von Innovationen und deren Umsetzung in der Praxis ab. "tech transfer - Gateway2Innovation" hält auf der diesjährigen HANNOVER MESSE ein vielseitiges Angebot bereit: ein umfangreiches Forenprogramm, den Tag für Ideen- und Innovationsmanager sowie die TECHNOLOGY COOPERATION DAYS.

Ein Tag für Ideen- und Innovationsmanager

Erstmals lädt "tech transfer - Gateway2Innovation" am Messe-Freitag, 27. April, zu einem Tag für Ideen- und Innovationsmanager ein. Unter dem Motto "Bessere Prozesse - mehr Innovationen" präsentieren Vertreter aus Unternehmen in ihren Vorträgen Beispiele für schnelle und effiziente Innovationsprozesse.

Einen weiteren Schwerpunkt im Vortragsprogramm bildet die Internationalisierung des Ideenmanagements. Eine geführte Tour soll den Austausch der Teilnehmer mit anderen Innovationsmanagern anregen, um so gemeinsame Interessen und Synergiepotenziale aufzuzeigen.

Ideen-Anbieter und -Nachfrager tauschen sich aus und kommen mit kreativen Köpfen ins Gespräch. Ein besonderes Highlight der Tour stellt der Besuch des diesjährigen HERMES-AWARD-Gewinners dar.

Die Teilnahme am Tag der Ideen- und Innovationsmanager ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl aber begrenzt. Interessierte sollten sich im Vorfeld anmelden. Weitere Informationen zur Anmeldung gibt es unter www.tech-transfer.de.

TECHNOLOGY COOPERATION DAYS - Kooperationsbörse für Unternehmen auf der HANNOVER MESSE 2012

Auf dem tech-transfer-Stand in Halle 2/E15 veranstaltet die NBank vom 24. bis 26. April gemeinsam mit den EU-Projekten C-Energy+ und GBE-Factory sowie Partnern aus dem Enterprise Europe Network die internationale Kooperationsbörse "TECHNOLOGY COOPERATION DAYS - Energy Efficient Factories and Industrial Production". Ziel der Kooperationsbörse ist es, auf kurzen Wegen die richtigen Partner für Geschäfts- und Forschungskooperationen miteinander in Kontakt zu bringen. In bereits organisierten Gesprächszeitfenstern können Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen gezielt neue Geschäftskontakte, Partner für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte oder Technologiekooperationen ermitteln.

Das diesjährige Thema "Energy Efficient Factories and Industrial Production" rückt Innovationen und Projektideen aus den Bereichen Energieeffizienz in industriellen Produktions- und Fertigungsanlagen, neue Materialien sowie erneuerbare Energien in den Mittelpunkt der Veranstaltung. Thematische Schwerpunkte sind beispielsweise Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Industriegebäuden und -anlagen, Energieeffizienz in Fabriken und der industriellen Produktion, Materialtechnologie für Energieeffizienz, Dienstleistungen, Beratung, Finanzierung, Förderung für Energieeffizienz sowie Ideen, Vorschläge, Partnerschaften für Projekte im FP7, IEE oder anderen Förderprogrammen. Anmeldungen für die TECHNOLOGY COOPERATION DAYS können im Internet unter www.technologycooperationdays.com vorgenommen werden.

Innovationsbörse: Konkrete Technologieangebote

Ein weiteres Highlight bei "tech transfer - Gateway2Innovation"
ist die Innovationsbörse der HANNOVER MESSE. Ihr branchen- und fachübergreifendes Informationssystem erlaubt den Zugriff auf konkrete Technologie- und Kooperationsangebote. Darüber hinaus können sich Interessierte am Stand über das preisgekrönte Produkt des HERMES AWARD 2012 sowie über die Produkte der für den Award nominierten Unternehmen informieren.

Über "tech transfer - Gateway2Innovation"

Die Deutsche Messe AG und der Ausstellerbeirat der HANNOVER MESSE haben die Initiave "tech transfer - Gateway2Innovation" 1998 ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, Wissenschaft und Wirtschaft auf der HANNOVER MESSE enger zu vernetzen, um so neue Technologien und innovative Ideen aus dem Entwicklungsstadium schneller marktfähig zu machen. tech transfer unterstützt mit Experten und deren Knowhow-Vermittlung im Forum, mit Best-Practice-Beispielen auf dem HERMES-AWARD-Stand sowie mit einer Technologiedatenbank, in der mit professioneller Beratung nach individuellen Lösungen gesucht werden kann. Das tech-transfer-Angebot wird durch ein Matchmaking des europäischen Unternehmens-Netzwerks EEN ergänzt.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 23. bis 27.
April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. China ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Silke Tatge
Tel.: +49 511 89-31614
E-Mail: silke.tatge@messe.de

Silke Tatge | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kongress Meditation und Wissenschaft

19.01.2018 | Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Open Science auf offener See

19.01.2018 | Geowissenschaften

Original bleibt Original - Neues Produktschutzverfahren für KFZ-Kennzeichenschilder

19.01.2018 | Informationstechnologie

Elektrische Felder steuern Nano-Maschinen 100.000-mal schneller als herkömmliche Methoden

19.01.2018 | Energie und Elektrotechnik