Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technologie-Transfer auf der HANNOVER MESSE

05.04.2012
NEU: Ein Tag für Ideen- und Innovationsmanager / NEU: TECHNOLOGY COOPERATION DAYS
Die Initiative "tech transfer - Gateway2Innovation" wird in diesem Jahr bereits zum 15. Mal im Rahmen der Research & Technology auf der HANNOVER MESSE (23. bis 27. April) ausgerichtet. Ziel von tech transfer ist es, eine übergeordnete

Informations- und Kontaktplattform zu allen Fragen rund um den Technologie-Transferprozess abzubilden. In diesem Jahr bietet die Initiative erstmals einen Tag für Ideen- und Innovationsmanager an.

Die Zukunft Deutschlands hängt in hohem Maße von Innovationen und deren Umsetzung in der Praxis ab. "tech transfer - Gateway2Innovation" hält auf der diesjährigen HANNOVER MESSE ein vielseitiges Angebot bereit: ein umfangreiches Forenprogramm, den Tag für Ideen- und Innovationsmanager sowie die TECHNOLOGY COOPERATION DAYS.

Ein Tag für Ideen- und Innovationsmanager

Erstmals lädt "tech transfer - Gateway2Innovation" am Messe-Freitag, 27. April, zu einem Tag für Ideen- und Innovationsmanager ein. Unter dem Motto "Bessere Prozesse - mehr Innovationen" präsentieren Vertreter aus Unternehmen in ihren Vorträgen Beispiele für schnelle und effiziente Innovationsprozesse.

Einen weiteren Schwerpunkt im Vortragsprogramm bildet die Internationalisierung des Ideenmanagements. Eine geführte Tour soll den Austausch der Teilnehmer mit anderen Innovationsmanagern anregen, um so gemeinsame Interessen und Synergiepotenziale aufzuzeigen.

Ideen-Anbieter und -Nachfrager tauschen sich aus und kommen mit kreativen Köpfen ins Gespräch. Ein besonderes Highlight der Tour stellt der Besuch des diesjährigen HERMES-AWARD-Gewinners dar.

Die Teilnahme am Tag der Ideen- und Innovationsmanager ist kostenfrei, die Teilnehmerzahl aber begrenzt. Interessierte sollten sich im Vorfeld anmelden. Weitere Informationen zur Anmeldung gibt es unter www.tech-transfer.de.

TECHNOLOGY COOPERATION DAYS - Kooperationsbörse für Unternehmen auf der HANNOVER MESSE 2012

Auf dem tech-transfer-Stand in Halle 2/E15 veranstaltet die NBank vom 24. bis 26. April gemeinsam mit den EU-Projekten C-Energy+ und GBE-Factory sowie Partnern aus dem Enterprise Europe Network die internationale Kooperationsbörse "TECHNOLOGY COOPERATION DAYS - Energy Efficient Factories and Industrial Production". Ziel der Kooperationsbörse ist es, auf kurzen Wegen die richtigen Partner für Geschäfts- und Forschungskooperationen miteinander in Kontakt zu bringen. In bereits organisierten Gesprächszeitfenstern können Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen gezielt neue Geschäftskontakte, Partner für gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte oder Technologiekooperationen ermitteln.

Das diesjährige Thema "Energy Efficient Factories and Industrial Production" rückt Innovationen und Projektideen aus den Bereichen Energieeffizienz in industriellen Produktions- und Fertigungsanlagen, neue Materialien sowie erneuerbare Energien in den Mittelpunkt der Veranstaltung. Thematische Schwerpunkte sind beispielsweise Energieeffizienz und erneuerbare Energien in Industriegebäuden und -anlagen, Energieeffizienz in Fabriken und der industriellen Produktion, Materialtechnologie für Energieeffizienz, Dienstleistungen, Beratung, Finanzierung, Förderung für Energieeffizienz sowie Ideen, Vorschläge, Partnerschaften für Projekte im FP7, IEE oder anderen Förderprogrammen. Anmeldungen für die TECHNOLOGY COOPERATION DAYS können im Internet unter www.technologycooperationdays.com vorgenommen werden.

Innovationsbörse: Konkrete Technologieangebote

Ein weiteres Highlight bei "tech transfer - Gateway2Innovation"
ist die Innovationsbörse der HANNOVER MESSE. Ihr branchen- und fachübergreifendes Informationssystem erlaubt den Zugriff auf konkrete Technologie- und Kooperationsangebote. Darüber hinaus können sich Interessierte am Stand über das preisgekrönte Produkt des HERMES AWARD 2012 sowie über die Produkte der für den Award nominierten Unternehmen informieren.

Über "tech transfer - Gateway2Innovation"

Die Deutsche Messe AG und der Ausstellerbeirat der HANNOVER MESSE haben die Initiave "tech transfer - Gateway2Innovation" 1998 ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist es, Wissenschaft und Wirtschaft auf der HANNOVER MESSE enger zu vernetzen, um so neue Technologien und innovative Ideen aus dem Entwicklungsstadium schneller marktfähig zu machen. tech transfer unterstützt mit Experten und deren Knowhow-Vermittlung im Forum, mit Best-Practice-Beispielen auf dem HERMES-AWARD-Stand sowie mit einer Technologiedatenbank, in der mit professioneller Beratung nach individuellen Lösungen gesucht werden kann. Das tech-transfer-Angebot wird durch ein Matchmaking des europäischen Unternehmens-Netzwerks EEN ergänzt.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 23. bis 27.
April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. China ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.
Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Silke Tatge
Tel.: +49 511 89-31614
E-Mail: silke.tatge@messe.de

Silke Tatge | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Höher - schneller - weiter: Der Faktor Mensch in der Luftfahrt

20.09.2017 | Veranstaltungen

Wälder unter Druck: Internationale Tagung zur Rolle von Wäldern in der Landschaft an der Uni Halle

20.09.2017 | Veranstaltungen

7000 Teilnehmer erwartet: 69. Urologen-Kongress startet heute in Dresden

20.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Drohnen sehen auch im Dunkeln

20.09.2017 | Informationstechnologie

Pfeilgiftfrösche machen auf „Kommando“ Brutpflege für fremde Kaulquappen

20.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Frühwarnsystem für gefährliche Gase: TUHH-Forscher erreichen Meilenstein

20.09.2017 | Energie und Elektrotechnik