Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Technik-Ideenbörse in Halle 2: tech transfer – Gateway2Innovation

09.04.2010
Wie aus einer Idee ein Produkt wird

Anbieter, Nachfrager, Entscheider und kreative Köpfe treffen auf qualifiziertes Forschungs- und Wissenschafts-Know-how

Zum 14. Mal Technik-Transfer live auf der Research & Technology
Am Anfang eines jeden Projektes steht die Idee. Um jedoch aus einer Idee ein erfolgreiches Produkt zu machen und es zur Marktreife zu führen, benötigen Projektmanager Unterstützung aus diversen Bereichen: Budgetplanung, strategische Planung, Markenführung, Konzeption, Produktion oder Marketing – all diese Aspekte ergeben erst gebündelt ein Produkt, das die Marktreife erreicht. Genau hier setzt tech transfer auf der HANNOVER MESSE 2010 an.

„Die Umsetzung einer Idee und deren Einführung in den Markt sind eine komplexe Aufgabe. tech transfer bündelt für die Besucher das gesamte Informationspaket, das sie benötigen“, sagt Prof. Gerd Wassenberg, Leiter des Projektes.

Markteintritt leicht gemacht

Vom 19. bis 23. April 2010 geht es in Halle 2 am Stand D 12 um Technik-Transfer. Die Research & Technology, der Innovationsmarkt Forschung & Entwicklung, vernetzt Anbieter mit Nachfragern. Die Messe bringt Entscheider mit kreativen Köpfen zusammen. Sie entdecken komplementäre Interessen und knüpfen neue Netzwerke. Synergien entstehen. tech transfer – Gateway2Innovation – ist eine Initiative des Ausstellerbeirates der HANNOVER MESSE und der Deutschen Messe AG. In diesem Jahr wird die Initiative bereits zum 14. Mal auf der HANNOVER MESSE ausgerichtet. Begleitet von einem anspruchsvollen ganztägigen Forumsprogramm ist tech transfer ein Glanzlicht für alle technik- und forschungsinteressierten Besucher der Halle 2.

Auf der tech-transfer-Forumsfläche von mehr als 800 Quadratmetern ergänzen fachorientierte Vorträge die Entwicklung und Vermarktung von Innovationen. Das Forum beinhaltet täglich wechselnde Schwerpunkt-Themen und liefert damit wichtige Impulse.

Von der Idee zum Produkt

Deutschland ist bei den Patent-Anmeldungen nach wie vor europäischer Spitzenreiter. Dennoch schaffen viele technische Innovationen nicht den Sprung von der Idee zum marktreifen Produkt. Um Forschungs-Einrichtungen und Unternehmen bei der erfolgreichen Umsetzung von Innovationen zu unterstützen, bietet der tech-transfer-Stand eine wichtige Anlaufstelle. Denn für die Unternehmen geht es um die Finanzierung, die Formen der Kooperation und die Normierung der Produkte.

Erläuternd dazu zeigt ein tech-transfer-Terminal im 360-Grad-Blick zehn Stationen auf dem Weg von der Idee zum Produkt. Fragen zu Finanzierungs-Aspekten und zur rechtlichen Absicherung durch Patente und Lizenzen werden dort beantwortet. Mit Exponaten wird der Produkt-Transfer von den Forschungslabors in die betriebliche Anwendung dargestellt. Interessierte erreichen am Stand direkt jene Partner, die den Innovationsprozess mit Dienstleistungen und fachlichen Kompetenzen unterstützen. Auf diese Weise schaffen Partner und Aussteller mit tech transfer einen Marktplatz aus Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft, der die Beteiligten sämtlicher Innovations-Schritte zusammenbringt.

Wichtige Kontakte zu Instituten und Bundesministerien

Die enge Verzahnung der Partner aus Wissenschaft, Forschung, Wirtschaft und Gesellschaft ebnet den Weg zum Markt. Unternehmen kooperieren mit Spitzenforschung, um ihren Kunden neue Lösungen und innovative Produkte zu bieten. Finanz-Experten, Vertreter der Fraunhofer Gesellschaft, Fachleute des Deutschen Instituts für Normung (DIN) sowie des European Enterprise Network (EEN) bieten Unternehmen Ansprechpartner, um nationale sowie internationale Geschäftsbeziehungen und Kooperationen anzubahnen.

Darüber hinaus ist TOP in Halle 2 vor Ort. Das ist das Technologie-orientierte Besuchs- und Informationsprogramm, eine Initiative des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie. Unterstützt durch Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI), Deutscher Industrie und Handelskammertag (DIHK), Rationalisierungs- und Innovationszentrum der Deutschen Wirtschaft e.V. (RKW), Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) und weitere Multiplikatoren, bietet sie eine Plattform zum Wissenstransfer und Erfahrungsaustausch. Vorzeige-Unternehmen laden Fach- und Führungskräfte ein, um ihre Innovationen vor Ort in eintägigen Veranstaltungen zu präsentieren und über Vorteile, Barrieren, Risiken und Chancen zu diskutieren.

tech transfer – Gateway2Innovation macht erfolgreiches Innovationsmanagement anschaulich und erlebbar. Denn die Initiative bietet als Dialogplattform Gelegenheit, Partner für eigene Projekte zu finden und gemeinsame Schritte anzubahnen. Verschiedene Bausteine von der Idee bis zur Vermarktung werden anhand von Fallbeispielen dargestellt. Zum anderen bieten die zahlreichen Aussteller und die tech- transfer-Partner ihre Produkte und Dienstleistungen an.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 19. bis 23. April 2010 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2010 ver­eint neun Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, Power Plant Technology, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, MicroNanoTec sowie Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2010 sind Industrieautomation, Energie­technologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Italien ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2010.


Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Silke Tatge
Tel.: +49 511 89-31614
E-Mail: silke.tatge@messe.de

www.2010wird.de
Mit einem Klick in die Zukunft. Das Online-Magazin www.2010wird.de zeigt Ihnen die ganze Welt der HANNOVER MESSE: Erfahren Sie alles zur Initiative „2010 wird“ und zu den Menschen, Unternehmensstrategien und Erfolgsgeschichten hinter
den Technologien der Zukunft.

Britta Geisenhainer | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de/presseservice
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entwickeln maisförmigen Arzneimittel-Transporter zum Inhalieren

Er sieht aus wie ein Maiskolben, ist winzig wie ein Bakterium und kann einen Wirkstoff direkt in die Lungenzellen liefern: Das zylinderförmige Vehikel für Arzneistoffe, das Pharmazeuten der Universität des Saarlandes entwickelt haben, kann inhaliert werden. Professor Marc Schneider und sein Team machen sich dabei die körpereigene Abwehr zunutze: Makrophagen, die Fresszellen des Immunsystems, fressen den gesundheitlich unbedenklichen „Nano-Mais“ und setzen dabei den in ihm enthaltenen Wirkstoff frei. Bei ihrer Forschung arbeiteten die Pharmazeuten mit Forschern der Medizinischen Fakultät der Saar-Uni, des Leibniz-Instituts für Neue Materialien und der Universität Marburg zusammen Ihre Forschungsergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler in der Fachzeitschrift Advanced Healthcare Materials. DOI: 10.1002/adhm.201700478

Ein Medikament wirkt nur, wenn es dort ankommt, wo es wirken soll. Wird ein Mittel inhaliert, muss der Wirkstoff in der Lunge zuerst die Hindernisse...

Im Focus: Exotische Quantenzustände: Physiker erzeugen erstmals optische „Töpfe" für ein Super-Photon

Physikern der Universität Bonn ist es gelungen, optische Mulden und komplexere Muster zu erzeugen, in die das Licht eines Bose-Einstein-Kondensates fließt. Die Herstellung solch sehr verlustarmer Strukturen für Licht ist eine Voraussetzung für komplexe Schaltkreise für Licht, beispielsweise für die Quanteninformationsverarbeitung einer neuen Computergeneration. Die Wissenschaftler stellen nun ihre Ergebnisse im Fachjournal „Nature Photonics“ vor.

Lichtteilchen (Photonen) kommen als winzige, unteilbare Portionen vor. Viele Tausend dieser Licht-Portionen lassen sich zu einem einzigen Super-Photon...

Im Focus: Exotic quantum states made from light: Physicists create optical “wells” for a super-photon

Physicists at the University of Bonn have managed to create optical hollows and more complex patterns into which the light of a Bose-Einstein condensate flows. The creation of such highly low-loss structures for light is a prerequisite for complex light circuits, such as for quantum information processing for a new generation of computers. The researchers are now presenting their results in the journal Nature Photonics.

Light particles (photons) occur as tiny, indivisible portions. Many thousands of these light portions can be merged to form a single super-photon if they are...

Im Focus: Wissenschaftler beleuchten den „anderen Hochtemperatur-Supraleiter“

Eine von Wissenschaftlern des Max-Planck-Instituts für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) geleitete Studie zeigt, dass Supraleitung und Ladungsdichtewellen in Verbindungen der wenig untersuchten Familie der Bismutate koexistieren können.

Diese Beobachtung eröffnet neue Perspektiven für ein vertieftes Verständnis des Phänomens der Hochtemperatur-Supraleitung, ein Thema, welches die Forschung der...

Im Focus: Tests der Quantenmechanik mit massiven Teilchen

Quantenmechanische Teilchen können sich wie Wellen verhalten und mehrere Wege gleichzeitig nehmen, um an ihr Ziel zu gelangen. Dieses Prinzip basiert auf Borns Regel, einem Grundpfeiler der Quantenmechanik; eine mögliche Abweichung hätte weitreichende Folgen und könnte ein Indikator für neue Phänomene in der Physik sein. WissenschafterInnen der Universität Wien und Tel Aviv haben nun diese Regel explizit mit Materiewellen überprüft, indem sie massive Teilchen an einer Kombination aus Einzel-, Doppel- und Dreifachspalten interferierten. Die Analyse bestätigt den Formalismus der etablierten Quantenmechanik und wurde im Journal "Science Advances" publiziert.

Die Quantenmechanik beschreibt sehr erfolgreich das Verhalten von Partikeln auf den kleinsten Masse- und Längenskalen. Die offensichtliche Unvereinbarkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

Call for Papers – ICNFT 2018, 5th International Conference on New Forming Technology

16.08.2017 | Event News

Sustainability is the business model of tomorrow

04.08.2017 | Event News

Clash of Realities 2017: Registration now open. International Conference at TH Köln

26.07.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Einblicke in die Welt der Trypanosomen

16.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Maschinensteuerung an Anwender: Intelligentes System für mobile Endgeräte in der Fertigung

16.08.2017 | Informationstechnologie

Komfortable Software für die Genomanalyse

16.08.2017 | Informationstechnologie