Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SurTec zeigt die neuesten Techniken der Oberflächenveredelung

17.02.2009
SurTec auf der Hannover Messe vom 20.-24. April 2009
Halle 6, Stand B40 C in der „Welt der Oberfläche“ des ZVO
SurTec zeigt die neuesten Techniken der Oberflächenveredelung:
Korrosionsschutz und Lackhaftung mit ZetaCoat, Elektrolytische Oxidation von Aluminium mit ELOXAL-Colorbädern, Elektropolieren von Edelstahl sowie den Neutralaktivator SurTec 412, der in einem Arbeitsgang Eisen- und Stahlteile reinigt und entrostet. Und einiges Interessante mehr.
SurTec, Fachfirma für chemische Oberflächenbehandlung, lädt alle Interessenten ein, sich auf der Hannover Messe vom 20.-24. April über die neuesten und bewährten Techniken der Oberflächenbehandlung zu informieren.

SurTec 609 ZetaCoat, eine Vorbehandlung für viele Metalle.
Das ganz neue und doch bereits in mehreren Ländern mit Erfolg eingesetzte Verfahren dient zur Vorbehandlung und Passivierung verschiedenster Metalle vor dem Lackieren oder Pulverbeschichten und wurde als Alternative zur Phosphatierung entwickelt. ZetaCoat bildet eine wenige Nanometer dünne Schutzschicht mit hervorragendem Korrosionsschutz und sorgt für eine exzellente Lackhaftung. Obwohl ZetaCoat keramische Eigenschaften besitzt, stellt es als echtes Konversionsverfahren eine Klasse für sich dar. Gegenüber nanokeramischen Schichten hat ZetaCoat den Vorteil, dass dieser Schutz mit seinen Silber- bis Goldtönen deutlich sichtbar ist und so eine einfache visuelle Kontrolle ermöglicht. ZetaCoat zeigt überragende Ergebnisse auf Stahl, Zink, Aluminium sowie deren Legierungen und ist besonders umweltverträglich.

ELOXAL-Verfahren für die Elektrolytische Oxidation von Aluminium.
In den letzten Jahren haben elektrolytische Colorbäder vor allem im Baubereich bei Wandverkleidungen, Fensterrahmen etc. enorm an Bedeutung gewonnen. Die überragend lichtbeständige Color-Komplettlösung SurTec 320 bietet dem Anwender einen optimierten Prozess zur Einfärbung von Eloxalschichten, der für maximale Farbgleichheit sorgt. Je nach Färbedauer werden Farben von champagner bis schwarz erzeugt. Des Weiteren stehen dem Anwender mit der Produktreihe SurTec 629–632 zur Tauchfärbung ca. 30 verschiedene Farbstoffe zur Verfügung. Die „Eloxal-Qualität“ von SurTec sichert zuverlässigen Korrosionsschutz und ein dekoratives Aussehen für Reinstaluminium, Reinaluminium und Aluminiumlegierungen.

Elektrolytisches Polieren von Edelstahl mit SurTec 459.
Eine gute Gelegenheit, sich von den vielen Vorteilen elektropolierter Oberflächen gegenüber mechanischer Bearbeitung zu überzeugen. In einem einzigen Arbeitsgang wird eine Kombination zahlreicher Funktionseigenschaften erzielt, wie verbesserte Korrosionsbeständigkeit, Partikelfreiheit, Entgratung von Schnitt- und Stanzkanten bis in den Mikrobereich, optimale Schweiß- und Lötbarkeit. Mit der Vereinheitlichung der Oberfläche ergibt sich ein überlegener Glanzgrad, der auch den Augen guttut. Daher ist die Anwendung in den verschiedensten Bereichen gefragt, z.B. für den chemischen und pharmazeutischen Apparate- und Anlagenbau, die Steril- und Medizintechnik, Elektroindustrie, Lebensmittelindustrie einschließlich Brauereibedarf bis zum dekorativen Bereich der Automobil-, Haushaltswaren- und Möbelindustrie.

Der umweltgerechte Neutralaktivator SurTec 412 reinigt und entrostet Eisen- und Stahlteile in einem Arbeitsgang in der Ultraschall-Tauchanwendung und ist damit ideal nach dem thermischen Entgraten. Das pH-neutrale Medium arbeitet sehr materialschonend, verursacht im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren mit Säuren keine Wasserstoffversprödung, reduziert die Prozesszeit und die Badanzahl. Zur Spritz-und Flutanwendung empfiehlt sich die schaumreduzierte Variante SurTec 412 SFT. Auf dem Messestand wird gezeigt, wie es funktioniert: einfach wie effektiv.

SurTec ist weltweit für seine Kunden da.
SurTec bietet prozesssichere Reinigungs- und Beschichtungsverfahren. Der zuverlässige und schnelle Vorort-Service durch die Außendienstmitarbeiter sichert optimale Lösungen und höchste Kundenzufriedenheit. Das SurTec-Team ist gut vorbereitet und freut sich darauf, auf der Hannover Messe viel Neues, viel Gutes, viel Interessantes zu zeigen.

Elektropoliertes Edelstahlblech vor (unten) und nach (oben) dem Bad in der Nachtauchlösung SurTec 542


Stahl-Drehteile nach dem thermischen Entgraten vor (links) und nach dem Entrosten (rechts) mit SurTec 412 Neutralaktivator

Kurzprofil SurTec

Das Oberflächentechnik-Unternehmen SurTec entwickelt, produziert und vertreibt spezielle chemische Produkte und Verfahren für die industrielle Reinigung, Vorbehandlung, Veredelung und Nachbehandlung metallischer Oberflächen sowie Kunststoffgalvanisierung. Der nach der weltweit gültigen Umweltnorm ISO 14001 zertifizierte Betrieb arbeitet in allen Unternehmensbereichen entsprechend dem Grundsatz „Ressourcenschonung und Rücksicht auf die Umwelt“. Das Qualitätsmanagement ist nach der anspruchsvollen ISO/TS 16949 zertifiziert und unterstreicht damit die SurTec-Produktkompetenz für die Automobilindustrie.

Den Erfolg des Unternehmens begründen technisches Know-how, intensive Forschung und ein enger Dialog mit den Kunden. Der Vor-Ort-Service des technischen Außendienstes gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit.

Die SurTec International GmbH mit Sitz in Zwingenberg verfügt über Niederlassungen in 21 Ländern auf fünf Kontinenten.

Kontakt:

SurTec Deutschland GmbH
Bettina Love
SurTec-Straße 2
D-64673 Zwingenberg
Fon +49(0)6251-171-769
Fax +49(0)6251-171-860
BL@SurTec.com

Bettina Love | SurTec
Weitere Informationen:
http://www.SurTec.com
http://chromitAL.SurTec.com
http://Chromitierung.SurTec.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Industrie 4.0: Virtueller Zwilling steuert die Produktion
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Hannover Messe Preview 2017: Bauteil mit Verantwortung
09.02.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie