Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SurfaceTechnology 2013
- noch mehr Synergien in Halle 3

12.10.2012
Leitthema "Integrated Industry" auf der HANNOVER MESSE

Bis zur HANNOVER MESSE dauert es noch ein gutes halbes Jahr, doch auch jetzt gibt es schon zahlreiche Anmeldungen für die SurfaceTechnology. Als internationale Leitmesse der Oberflächentechnik ist die SurfaceTechnology alle zwei Jahre Teil der HANNOVER MESSE und turnusgemäß 2013 wieder dabei.

Abgesehen von den Neuheiten auf den Ständen der Aussteller, die dem internationalen Publikum ihre anwendungs- und lösungsorientierten Produkte und Technologien präsentieren, ist noch etwas Anderes neu im Bereich

Oberflächentechnik: der Standort. Die SurfaceTechnology zieht um in Halle 3 im Nordosten des hannoverschen Messegeländes.

"Für die SurfaceTechnology ist der neue Standort in Halle 3 ein absoluter Gewinn", sagt Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE bei der Deutschen Messe AG. "Wir liegen jetzt direkt im Zentrum zwischen Forschung und Entwicklung sowie der weltgrößten Zuliefermesse. Von den daraus resultierenden Synergien profitieren Aussteller und Besucher gleichermaßen."

Synergien auf der gesamten HANNOVER MESSE

In der angrenzenden Halle 2 ist die Research & Technology untergebracht, in den Hallen 4 bis 6 findet sich die Industrial Supply. In beide Richtungen ergeben sich für die SurfaceTechnology somit strategisch wichtige Bezüge, etwa zum Thema Nanotechnologie oder zu den Werkstoffen und Materialien. Hinzu kommen zahlreiche Synergien auf der gesamten HANNOVER MESSE.

Da die SurfaceTechnology von der Vorbehandlung bis zur Lackier- und Galvanotechnik sämtliche Bereiche repräsentiert, die für die Produktion einer Beschichtung sowie für die Oberflächenbehandlung benötigt werden, zählt ein Großteil sowohl der Aussteller als auch der Besucher der HANNOVER MESSE zu den klassischen Anwendern und damit den Kunden der Oberflächentechnik.

Leitthema 2013: "Integrated Industry"

Das Leitthema der kommenden HANNOVER MESSE lautet "Integrated Industry" und bezeichnet damit die Entwicklung einer zunehmenden Vernetzung aller Bereiche in der Industrie. Die Folge rasend schnellen Daten- und Informationstransfers sind mehr Effizienz, Sicherheit und Ressourcenschonung in Produktion und Logistik. Das Thema "Integrated Industry" wird in allen Bereichen der HANNOVER MESSE 2013 sichtbar sein. Auf der SurfaceTechnology präsentieren Aussteller integrierte Systeme unter anderem aus der Nanotechnologie.

Sonderpräsentationen und Gemeinschaftsstände

Die SurfaceTechnology gilt als weltweit wichtigster Branchentreffpunkt für die Oberflächentechnik. Neben der Ausstellung bietet die Messe verschiedene Sonderpräsentationen und Gemeinschaftsstände, auf denen neue Produkte vorgestellt, Kontakte geknüpft sowie Erfahrungen und Informationen ausgetauscht werden.

Hierzu gehört etwa die Sonderschau "Welt der Oberfläche" vom Zentralverband Oberflächentechnik (ZVO), auf der die gesamte Prozesskette der Elektrochemie dargestellt wird. Im "Forum SurfaceTechnology" halten Experten Fachvorträge zu Galvanotechnik, Lackier- und industrieller Oberflächentechnik sowie zu den neusten Entwicklungen in Forschung und Industrie. Ganz nah dran an der Praxis ist das "Kompetenzzentrum für Oberflächentechnik".

Hier schauen die Besucher einer funktionsfähigen Beschichtungsanlage bei der Arbeit zu. Innovative Anlagen, Verfahren und Anwendungen aus der Laser- und Plasma-Oberflächentechnik sowie modernste Prüfverfahren stehen im "SurfPlaNet" im Mittelpunkt. Der VDMA-Gemeinschaftsstand setzt die Themen Optimierung von Ressourcen- und Energieverbrauch sowie umweltfreundliche Verfahren in der Oberflächentechnik ganz oben auf die Agenda. Am SchauPlatz NANO schließlich stellen Unternehmen, Institutionen, Forschungszentren, Dienstleister und Investoren einen Marktplatz zum Informationsaustausch sowie zur Geschäftsanbahnung rund um Nanotechnologie dar.

Schwerpunktthema Oberflächentechnik - weitere Messen

Die Deutsche Messe AG hat ihr Engagement im Bereich Oberflächentechnik in den vergangenen Jahren mehr und mehr ausgebaut.

Davon profitiert auch die SurfaceTechnology. Neben einer Kooperation mit der Landesmesse Stuttgart zur Oberflächenmesse O&S hat die Deutsche Messe AG jüngst die parts2clean übernommen. Die internationale Leitmesse für Teile- und Oberflächenreinigung findet vom 23. bis zum 25. Oktober 2012 in Stuttgart statt. Für ausstellende Unternehmen aus der Oberflächentechnik bietet die Deutsche Messe AG zudem noch die Möglichkeit einer Beteiligung an Messen im Ausland.

Dies betrifft die SurfaceTechnology India vom 21. bis zum 24.
November 2012 in Delhi, den Surface Pavillion auf der MDA South America vom 19. bis zum 22. März 2013 in São Paulo, Brasilien, sowie eine Teilnahme an der Surface Treatment Eurasia vom 6. bis zum 9.

Juni 2013 auf der WIN in Istanbul, Türkei.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 8. bis 12.
April 2013 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2013 vereint elf Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, SurfaceTechnology, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2013 sind Industrieautomation und IT, Energie- und Umwelttechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, Industrielle Zulieferung, Produktionstechnologien und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. Russland ist Partnerland der HANNOVER MESSE 2013.

Ansprechpartner für die Redaktion:

Christian Riedel
Tel.: +49 511 89-31019
E-Mail: christian.riedel@messe.de

Christian Riedel | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Robuste Computer für's Auto

26.07.2017 | Seminare Workshops

Läuft wie am Schnürchen!

26.07.2017 | Seminare Workshops

Leicht ist manchmal ganz schön schwer!

26.07.2017 | Seminare Workshops