Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Startschuss für mdex Partnerprogramm und zahlreiche mobilfunkbasierte m2m-Komplett- sowie Plug & Play-Lösungen

19.04.2010
Hannover Messe 2010 - Halle 7; A46/2:
mdex & Device Insight präsentieren komfortables Fernwartungsportal mit voller m2m-Management Funktionalität

Die mdex GmbH, einer der führenden Anbieter von m2m-Dienstleistungen, gibt heute auf der Hannover Messe (19. bis 23. April) den offiziellen Startschuss für das erste umfassende Partnerprogramm im m2m-Umfeld. Ein erstes Highlight gelebter 'mdex m2m Partner Solutions' ist das erweiterte "CenterSight®" Portal in Zusammenarbeit mit Device Insight, dem führenden europäischen m2m-Plattformanbieter.

Dabei wurde die "CenterSight®" Applikationsplattform über eine XML-Schnittstelle an das 'mdex m2m Management Portal' angebunden. Das Ergebnis zeigt, welche vielfältigen Anwendervorteile eine zentrale, komfortable Überwachung und Steuerung einzelner m2m-Zugänge über das Netzwerk eröffnen.

Ebenfalls im Messe-Gepäck ist 'Wuffi 3000', die beispielhafte Partner-Demoapplikation für innovative Plug & Play m2m-Kommunikationslösung.

"Wir freuen uns sehr, dass heute nach einer erfolgreichen fünfmonatigen Pilotphase der offizielle Start unseres Partnerprogramms 'mdex m2m Partner Solutions' erfolgt", erklärt Jan Behrmann, Geschäftsführer der mdex GmbH. "Mit ersten richtungsweisenden Praxisanwendungen zeigen wir im Rahmen der Hannover Messe eindrucksvoll, wie unsere Partner sowie deren Kunden einfach und effizient neue Geschäftsbereiche und Potenziale im stetig wachsenden m2m-Markt erschließen können."

Das umfassende Partnerprogramm setzt sich aus zwei Säulen zusammen - "mdex Complete" und "mdex Simple" - und adressiert damit die individuellen Anforderungsprofile der unterschiedlichen Branchen

Mit CenterSight® Serverplattform und 'mdex m2m Management Portal' zur umfassenden, effizienten m2m-Komplettlösung à la "mdex Complete"

Paradebeispiel einer gelungenen m2m-Kooperation ist die Zusammenarbeit von mdex und Device Insight. So kommen Kunden der beiden Partner ab sofort in den Genuss einer umfassenden wie effizienten m2m-Komplettlösung, bei der die Bereiche Applikation und Kommunikation nahtlos verschmelzen, sodass diese über ein einziges Tool vollständig managebar sind.

Kunden von Device Insight sind so in der Lage, über die Serverplattform CenterSight® auf das mdex m2m-Netzwerk zuzugreifen. Damit können diese nicht nur ihre applikationsbezogenen Daten, sondern auch ihre Netzwerkkomponenten einfach und zentral kontrollieren, inklusive Limit Control sowie die Verwaltung der IP-Adressen.

Umgekehrt öffnet sich Kunden des 'mdex m2m Management Portals' ab sofort die Welt des Applikationsmanagements. Anwendern bietet diese m2m-Komplettlösung zahlreiche Mehrwerte ganz im Sinne von "mdex Complete": Auf einen Blick lassen sich Geräte, selbst über Ländergrenzen hinweg, verwalten, Datenvolumina überprüfen oder auch Nutzungshäufigkeiten feststellen. Gleichzeitig können auf einen Blick die verschiedenen SIM-Karten oder auch IP-Adressen verwaltet werden. Zudem ermöglicht die integrierte 'Limit Control Funktion' eine schnelle Kostenkontrolle.

Partner-Demo 'Wuffi 3000': Einfache mobilfunkbasierte m2m-Kommunikation via "mdex Simple"

Mit dem zweiten Eckpfeiler "mdex Simple" versetzt mdex seine Partner in die Lage, deren Endkunden eine einfache, mobilfunkbasierte Plug & Play m2m-Kommunikationslösung aus einer Hand anzubieten. Dazu liefert mdex zur Applikation und Hardware des jeweiligen Partners passende m2m-Komponenten und stellt zudem ein Whitelabel Portal zur Verfügung, das sich einfach in den Webauftritt des Partners einbinden lässt. mdex übernimmt dabei die komplette Abwicklung, von der Registrierung bis hin zur Abrechnung des Datentransfers über den Mobilfunkprovider.

Anhand der beispielhaften Partner-Demo 'Wuffi 3000' zeigt mdex anschaulich, wie aus einer pfiffigen Produktidee eines GPS-Hundehalsbandes im Handumdrehen via "mdex Simple" und der passenden m2m-Infrastruktur ein konkretes, erfolgversprechendes Geschäftsmodell entstehen kann. Mehr Informationen finden sich unter www.wuffi3000.de. Weitere Informationen zum Partnerprogramm "mdex m2m Partner Solutions" finden Interessierte auf der mdex Website unter www.mdex.de.

Über die mdex GmbH
Die mdex GmbH mit Sitz in Tangstedt wurde im März 2006 gegründet und ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der ic3s AG. Der m2m-Network Provider entwickelt und betreibt unter dem Dach der Marke mdex m2m-Lösungen und -Dienstleistungen. Dabei kommen modernste IP-basierte Mobilfunktechnologien wie GPRS, EDGE, UMTS, HSDPA und Festnetztechnologien zum Einsatz. Zum Produktportfolio zählen neben den Datendiensten mdex fixed.IP auch mdex SIM Karten für die m2m-Datenkommunikation über deutsche und europäische Mobilfunknetze. Darüber hinaus bietet mdex mit "mdex m2m Partner Solutions" ein umfassendes Partnerprogramm, das auf zwei Säulen basiert: mdex Simple und mdex Complete. Mit seinen Lösungen adressiert der m2m-Spezialist vor allem das Projektgeschäft sowie mittelständische Firmen.

Weitere Informationen zu Unternehmen und Lösungen unter www.mdex.de.

Pressekontakt

Flutlicht - Agentur für Kommunikation Christine Kolléra & Gila Griesbach
Allersberger Str. 185-G
90461 Nürnberg
Tel.: 0911-47 49 50
Fax: 0911-47 49 555
mdex@flutlicht.biz
mdex GmbH
Bernhard Bleitner
Bäckerbarg 6
22889 Tangstedt
Tel.: 04109-555 130
Fax: 04109-555 55
presse@mdex.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Im Focus: Mit Barcodes der Zellentwicklung auf der Spur

Darüber, wie sich Blutzellen entwickeln, existieren verschiedene Auffassungen – sie basieren jedoch fast ausschließlich auf Experimenten, die lediglich Momentaufnahmen widerspiegeln. Wissenschaftler des Deutschen Krebsforschungszentrums stellen nun im Fachjournal Nature eine neue Technik vor, mit der sich das Geschehen dynamisch erfassen lässt: Mithilfe eines „Zufallsgenerators“ versehen sie Blutstammzellen mit genetischen Barcodes und können so verfolgen, welche Zelltypen aus der Stammzelle hervorgehen. Diese Technik erlaubt künftig völlig neue Einblicke in die Entwicklung unterschiedlicher Gewebe sowie in die Krebsentstehung.

Wie entsteht die Vielzahl verschiedener Zelltypen im Blut? Diese Frage beschäftigt Wissenschaftler schon lange. Nach der klassischen Vorstellung fächern sich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

Wissenschaftliche Grundlagen für eine erfolgreiche Klimapolitik

21.08.2017 | Veranstaltungen

DGI-Forum in Wittenberg: Fake News und Stimmungsmache im Netz

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer IPM präsentiert »Deep Learning Framework« zur automatisierten Interpretation von 3D-Daten

22.08.2017 | Informationstechnologie

Globale Klimaextreme nach Vulkanausbrüchen

22.08.2017 | Geowissenschaften

RWI/ISL-Containerumschlag-Index erreicht neuen Höchstwert

22.08.2017 | Wirtschaft Finanzen