Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Software für Anlagenmanagement mit mehr Integration, Interoperabilität und Flexibilität

14.03.2012
Ihre Softwarelösung Comos für Anlagenplanung und -betrieb hat die Siemens-Division Industry Automation ausgebaut.

Mit Comos 10 steht nun für Anlagenplaner und Betreiber eine Enterprise Plattform zur Verfügung, mit der auch größte Datenvolumina verwaltet werden können. Zudem erhalten sie deutlich erweiterte Funktionen zum modernen Management von Anlagen. Auch die Integration von Prozess-Engineering und Automatisierung wurde weiterentwickelt: Eine neue Schnittstelle sichert den konsistenten und bidirektionalen Informationsaustausch zwischen Comos und dem Prozessleitsystem Simatic PCS 7.


Eine weitere Neuerung ist die industriespezifische Pharma-Lösung, mit der zum Beispiel die Voraussetzung geschaffen wird, gesamte Anlagen über alle Engineering- und Betriebsphasen hinweg zu qualifizieren. Zusätzlich neu ist die Comos App, mit der Planer und Betreiber Dokumente jederzeit und an jedem Ort einsehen können.

Die Comos-Enterprise-Plattform mit integriertem Daten- und Dokumentenmanagement ist universell in den unterschiedlichsten Industriebereichen einsetzbar. Mit ihr kann der Anwender an seiner Arbeitsstation große Datenmengen schnell und einfach beherrschen. Neue Funktionen unterstützen die integrierte, system- und standortübergreifende Zusammenarbeit der Projektbeteiligten, mit der sich Arbeitsabläufe parallelisieren lassen. Dies steigert die Effizienz sowohl im Engineering wie auch in den Asset-Management-Prozessen. Mit Comos 10 lassen sich unterschiedliche Softwarelösungen wie ERP(Enterprise Resource Planning)- oder Leittechnik-Systeme jetzt noch einfacher anbinden.

Bei Comos 10 wurde auch die Integration von Comos zum Prozessleitsystem Simatic PCS 7 weiterentwickelt. Eine neue Schnittstelle sichert nun einen konsistenten und bidirektionalen Informationsaustausch zwischen beiden Systemen. Dadurch lässt sich der bisherige serielle Planungsablauf von der ersten verfahrenstechnischen Entwicklung über die Ausarbeitung der Mechanik und Elektrotechnik bis hin zur Automatisierung noch stärker parallelisieren. In ersten Pilotprojekten wurden mit bis zu elf Wochen 12,5 Prozent an Zeit und mit bis zu 315 weniger Mannwochen neun Prozent an Kosten eingespart.

In enger Zusammenarbeit mit namhaften Unternehmen der Pharmaindustrie wurde Comos in der neuen Softwaregeneration industriespezifisch erweitert. Das Ergebnis berücksichtigt die Besonderheiten dieser Branche: So wird schon in der Design- und Engineering-Phase die notwendige Dokumentenstruktur automatisch erstellt. Ergänzt durch eine klare Zuordnung von Verantwortlichkeiten und Zeitplänen, wird die Voraussetzung für ein erfolgreiches Projekt-Controlling geschaffen. Zudem wird die gesamte Anlage über alle Engineering- und Betriebsphasen hinweg vollständig qualifiziert.

Das Release der neuen Softwaregeneration Comos 10 findet in mehreren Schritten statt. Die erste Version ist ab Mai 2012 erhältlich.

Die Softwarelösung Comos wird seit Jahren erfolgreich von namhaften Unternehmen in der Prozessindustrie eingesetzt. Bei zunehmendem Zeit- und Kostendruck können Anlagenplaner und -betreiber ihre Arbeitsprozesse nachhaltig verbessern. Comos steigert mit sicherem und effizientem Anlagenmanagement sowie dem Parallelisieren von Arbeitsabläufen die Produktivität bei der Planung und im Betrieb von Anlagen.

Weitere Informationen finden Sie auch im Internet unter: www.siemens.com/comos

Leseranfragen bitte unter Stichwort "IA3003" an:
Siemens Industry Automation, Infoservice, Postfach 23 48, D-90713 Fürth
Fax: +49 (911) 978-3321 oder E-Mail: infoservice@siemens.com
Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter innovativer und umweltfreundlicher Produkte und Lösungen für Industrieunternehmen. Mit durchgängiger Automatisierungstechnik und Industriesoftware, fundierter Branchenexpertise und technologiebasiertem Service steigert der Sektor die Produktivität, Effizienz und die Flexibilität seiner Kunden. Der Sektor Industry hat weltweit mehr als 100.000 Beschäftigte und umfasst die Divisionen Industry Automation, Drive Technologies und Customer Services sowie die Business Unit Metals Technologies. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Die Siemens-Division Industry Automation (Nürnberg) unterstützt mit seiner einzigartigen Kombination von Automatisierungstechnik, industrieller Schalttechnik und Industriesoftware die komplette Wertschöpfungskette seiner Industriekunden – vom Produktdesign über Produktion bis zum Service. Mit ihren Software-Lösungen kann die Division die Zeit zur Markteinführung neuer Produkte um bis zu 50 Prozent senken. Industry Automation setzt sich aus den fünf Business Units Industrial Automation Systems, Control Components and Systems Engineering, Sensor and Communications, Siemens PLM Software und Water Technologies zusammen. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industryautomation

Reference Number: IIA2012033003d

Ansprechpartner
Frau Evelyne Kadel
Division Industry Automation
Siemens AG
Klaus-Bungert-Str. 6
40468 Düsseldorf
Tel: +49 (211) 6916 1003
evelyne.kadel@siemens.com

Evelyne Kadel | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe 2018: Wasserschwert statt Laserschwert
01.02.2018 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

Von Bitcoins bis zur Genomchirurgie

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Die Zukunft wird gedruckt

19.02.2018 | Architektur Bauwesen

Fraunhofer HHI präsentiert neueste VR- und 5G-Technologien auf dem Mobile World Congress

19.02.2018 | Messenachrichten

Stabile Gashydrate lösen Hangrutschung aus

19.02.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics