Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

So gehen "Stechuhren" mit der Zeit

29.03.2010
Stechen ausdrücklich erlaubt: TU Chemnitz und INCA Industrie und Bürotechnik GmbH Chemnitz stellen auf der Hannover Messe neue benutzerfreundliche Zeiterfassungssysteme vor

Die Arbeitszeit der Mitarbeiter wird in vielen Unternehmen und Behörden mit Zeiterfassungssystemen protokolliert. Früher gab es dafür Stechuhren.

Inzwischen übernehmen diesen Job computergesteuerte Zeiterfassungssysteme, die jedoch mit zusätzlichen Funktionen wie der Verwaltung von Urlaubstagen und Überstunden regelrecht überfrachtet sind. Kein Wunder, dass die Nutzer im Arbeitsalltag manches durcheinander bringen. Die Firma INCA aus Chemnitz stand vor genau diesem Problem und löste es zusammen mit Psychologen und Arbeitswissenschaftlern der "Kompetenzinitiative Usability" (KiU) an der Technischen Universität Chemnitz.

Sie entwickelten drei verschiedene Prototypen und testeten sie in der Praxis. "Nun wissen wir, was die Nutzer wollen und wie künftig Buchungsfehler bei der Zeiterfassung vermieden werden können", berichtet Nina Bär, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Allgemeine und Arbeitspsychologie.

Beispielsweise haben sich viele Anwender eine einfachere und eindeutigere Erfassung von Dienstgängen gewünscht.

Die Wissenschaftler optimierten bei den Prototypen die Anzahl der Bedienschritte, verbesserten Sicherheitsabfragen und führten neue Zeit- und Ortswechselsymbole ein, um Bedienfehler zu vermeiden.

Geschäftsführer Frank Lippmann ist mit der Zusammenarbeit mit der KiU sehr zufrieden: "Die Empfehlungen von externen Fachleuten sind für uns sehr wertvoll und werden definitiv in unsere neuen Entwicklungen einfließen." Wie genau die Vorschläge der Chemnitzer Wissenschaftler umgesetzt werden, wird zum ersten Mal vom 19. bis 23. April 2010 auf der Hannover Messe (Halle 4, Stand F24) präsentiert. Interessierte können sich ein Bild von der touch-basierten Benutzeroberfläche machen, die ausschließlich mit Icons gestaltet wurde und größtenteils auf sprachliche Ausgaben verzichtet.

Übrigens: Das Angebot der Usability-Begutachtungen der KiU können auch andere kleine und mittelständische Unternehmen der neuen Bundesländer nutzen. Projekte mit einem Umfang bis zu fünf Tagen sind kostenfrei. Zum interdisziplinären KiU-Team gehören unter anderem Mitarbeiter der Professur für Allgemeine Psychologie und Arbeitspsychologie (Prof. Dr. Josef Krems) sowie der Professur Arbeitswissenschaft (Prof. Dr. Birgit Spanner-Ulmer).

Die Kompetenzinititative Usability im Internet: http://www.kiu-online.de

Weitere Informationen erteilen Nina Bär, Telefon 0371 531-37587, E-Mail nina.baer@phil.tu-chemnitz.de und Frank Dittrich, Professur Arbeitswissenschaft, Telefon 0371 531-37878, E-Mail frank.dittrich@mb.tu-chemnitz.de

Mario Steinebach | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/
http://www.kiu-online.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie