Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

‚Smart Efficiency’ ist übergreifendes Thema der HANNOVER MESSE 2011

04.11.2010
– 13 internationale Leitmessen zeigen intelligentes Zusammenspiel der Industriezweige
– Positive Wachstumsprognosen für die Industrie

Das übergreifende Thema der HANNOVER MESSE 2011 lautet ‚Smart Efficiency’. Unter dieser Überschrift präsentieren die Unternehmen aller 13 internationalen Leitmessen vom 4. bis 8. April 2011 die Schlüsseltechnologien der weltweiten Industrie.

„Effizienz in den unterschiedlichen Bereichen ist seit Jahren das beherrschende Thema in der Industrie. Aber bei der Gestaltung industrieller Prozesse geht es um mehr: Es geht um die intelligente Verbindung und Nutzung einzelner Effizienz-Potenziale. Smart Efficiency verbindet konkret die Bereiche Kosten-, Prozess- und Ressourceneffizienz. Erst das intelligente Zusammenspiel ermöglicht es Unternehmen, langfristig am Markt zu bestehen und international wettbewerbsfähig zu bleiben", sagt Dr. Wolfram von Fritsch, Vorsitzender des Vorstandes der Deutschen Messe AG. „Konkret bedeutet dies den Ressourcen schonenden Einsatz von Material und Energie, optimierte Produktionsprozesse sowie kosteneffizientes Management", ergänzt von Fritsch.

Nur die HANNOVER MESSE vereint die relevanten Technologien entlang der industriellen Wertschöpfungskette. Auf der HANNOVER MESSE geht es um Innovationen, Entwicklungen, um neue Technologien und Produkte, um effiziente Prozesse und Materialien. Mit den Kernthemen Industrieautomation, Energietechnologien, Zulieferung und Dienstleistung sowie Antriebs- und Fluidtechnik bildet die HANNOVER MESSE zentrale Branchentrends der genannten Industrien ab.

„Wir werden im Frühjahr 2011 mit unseren 13 internationalen Leitmessen das gesamte Messegelände in Hannover belegen. Den Besucher erwartet eine leistungsstarke und internationale Branchenschau der Industrie. Schon heute zeichnet sich in einzelnen Bereichen ein hoher Buchungsstand ab. Diese Entwicklung zeigt uns, dass wir mit der HANNOVER MESSE in einer Phase des beginnenden Aufschwungs zum richtigen Zeitpunkt kommen und 2011 eine sehr starke Veranstaltung erleben werden", sagt von Fritsch.

Positive Wachstumsprognosen für die Industrie

Die Industrie-Unternehmen haben die wirtschaftlich schwierigen Zeiten genutzt und präsentieren sich mit neuen Produkten und Lösungen auf dem Weltmarkt. „Wir rechnen mit mehr als 4 500 Innovationen, die auf der HANNOVER MESSE im kommenden Jahr präsentiert werden. Die ausstellenden Unternehmen werden erneut eindrucksvoll zeigen, dass es für die zentralen und globalen Herausforderungen der Zukunft bereits hochintelligente Lösungen gibt", sagt von Fritsch.

Nach Angaben des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), Frankfurt am Main, wächst der weltweite Maschinenbau in 2010 um sechs Prozent und in 2011 um weitere acht Prozent. Auch der Zentralverband Elektrotechnik und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI), Frankfurt am Main, erwartet für den Welt-Elektromarkt einen Anstieg um jeweils sechs Prozent in 2010 und 2011. Von Fritsch: „Auf der HANNOVER MESSE wird der Aufschwung an Dynamik gewinnen und die Branchen wichtige Impulse mitnehmen können. Denn Messen sind Frühindikatoren für die künftige Entwicklung der einzelnen Branchen. Die Aussteller haben in Hannover die Chance, neue internationale Geschäftskontakte zu knüpfen und damit ihrem Wachstum zusätzliche Stabilität und Nachhaltigkeit zu geben."

Partnerland Frankreich

Unter dem Motto „Innovation für ein nachhaltiges Wachstum" präsentiert sich Frankreich als das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011. Die zentralen Themen der Partnerlandpräsentation sind Energie, Mobilität und Energieeffizienz. Sie knüpfen damit an die Kernthemen der HANNOVER MESSE an. Neben Deutschland gehört Frankreich zu den wichtigsten Industrieländern Europas. Deutschland war im Jahr 2009 mit einem Volumen von 114 Milliarden Euro der wichtigste Handelspartner Frankreichs.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8. April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint 13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.

Ansprechpartner für die Redaktion:
Hartwig von Saß
Tel.: +49 511 89-31010
E-Mail: hartwig.vonsass@messe.de

Britta Geisenhainer | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik