Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Simulation software optimizes networks

10.04.2012
By the year 2020, thousands of kilometers of new grids will be operating in Germany to permit even more extensive use of power from renewable sources.

However, these new “smart grids” also come with increased complexity, costs and vulnerability. Fraunhofer researchers developed new software that can be used to analyze and optimize transport grids for electricity, gas and water even at the planning stage, based on numerical simulations.

This can lighten the task of retrofitting and expansion for system operators, saves energy and cost outlays and additionally enhances safety and security. Fraunhofer will be exhibiting the software from April 23 – 27 at the Hannover Messe (Hall 7, Booth B10).

Almost every winter, news about reduced gas deliveries from Siberia to Europe makes the headlines. Regardless of the political reasons for a shortage, operating pipelines in severe winters is very challenging. Because if the gas in the pipes cools off too sharply, it partly liquefies and can no longer flow as swiftly. To maintain the temperature of the gases within a certain range consistently, a complex system of compressors, pre-heaters, coolers and other elements is needed. Systems operators constantly monitor the condition of their pipelines and plan ahead for reactions to potential temperature and pressure changes.

This new simulation software, called MYNTS (Multiphysical Network Simulation Framework), helps with the operation and planning of such complex networks, and was jointly developed by the Fraunhofer Institute for Algorithms and Scientific Computing SCAI and the team under mathematics professor Dr. Caren Tischendorf of the University of Cologne. The program models the transport grids as systems of differential-algebraic equations. Thus through numerical simulations, the grids can be flexibly analyzed and better planned. Specifically, the simulation immediately demonstrates the effects of changes in various factors. Using MYNTS, for example, one can calculate how temperature fluctuations alter the flow measurements, or how the failure of subnetworks influences the other grid components.

Flexible planning of gas, power and water grids

“Regardless of dealing with transport systems for gas, power, water or electrical circuits, their simulation always traces back to the same numerical core,” explains department head Dr. Tanja Clees. Nonetheless, because each field of application also has its unique features, specialized versions of the software are available for various utilities. With MYNTS for simulation of gas transport systems, for example, a user can set up and control his or her own subnetworks or add compressor stations and mixing chambers. In order to accelerate simulation computations, the software runs on computers with multiple processors.

This software is also of interest for smart grids, construction of which over the next few years is being promoted by the German government. Because intelligent networking and controlling of electricity producers, storage facilities, electricity consumers and network resources within supply networks are considered to be among the greatest economic and environmental technology challenges.

For example: if bulk consumers could be controlled more efficiently, and power supply adjusted to match demand at different times, then consumption peaks could be capped, and the consumption of electric energy equalized to supply. Such bulk consumers include water companies. One study shows that in industrialized nations, roughly three percent of the total electrical power consumed is used by water companies – specifically for pumps. Intelligent control of the network would have major economic potential: even minor incremental savings make a major contribution that benefits the environment.

Clees and her team have already been able to prove the successful utilization of MYNTS in several research projects; now the first commercial projects begin. Negotiations for licensing of the software are currently under way with companies in various industries.

Dr. rer. nat. Tanja Clees | Fraunhofer Research News
Further information:
http://www.fraunhofer.de/en/press/research-news/2012/april/simulation-software-optimizes-networks.html

More articles from HANNOVER MESSE:

nachricht Measurement of components in 3D under water
01.04.2015 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF

nachricht Artificial hand able to respond sensitively thanks to muscles made from smart metal wires
24.03.2015 | Universität des Saarlandes

All articles from HANNOVER MESSE >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie