Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Siemens zeigt Stromversorgungslösungen für Megacities auf der Hannover Messe

22.02.2011
Siemens Energy präsentiert vom 4. bis 8. April im Rahmen des Ausstellungsschwerpunktes „Metropolitan Solutions“ in der Halle 8 der Hannover Messe vier ausgewählte Projekte mit energieeffizienten und umweltfreundlichen Stromversorgungslösungen für Megacities.

Siemens zeigt, wie sich Hunderttausende von Haushalten im Großraum London über einen Offshore-Windpark in der Themsemündung nachhaltig mit Strom versorgen lassen, und informiert über eine umfassende Smart-Grid-Lösung bei einem texanischen Energieversorger.

Ein weiteres Beispiel ist ein Heizkraftwerk mit höchster Brennstoffausbeute, das Moskaus neues internationales Geschäftszentrum, Moscow City, umweltverträglich mit Strom und Wärme versorgt. Zudem präsentiert Siemens ein hocheffizientes Gas- und Dampfturbinenkraftwerk für Singapur, das dazu beiträgt, den wachsenden Strombedarf der asiatischen Metropole zu decken.

Der Offshore-Windpark London Array, den Siemens in der Themsemündung, rund 20 Kilometer vor der Küste von Kent und Essex errichtet und an das britische Stromversorgungsnetz anbindet, wird ausreichen, um rund 750.000 britische Haushalte nachhaltig mit umweltfreundlichem Strom zu versorgen. Dies entspricht etwa einem Viertel der Einwohner des Großraums Londons. Pro Jahr können durch den Windpark 1,9 Millionen Tonnen CO2 eingespart werden. Siemens liefert für das Offshore-Windkraftwerk 175 Windenergieanlagen mit einer Gesamtleistung von 630 Megawatt (MW). Geplant ist, den Windpark bis auf eine Leistung von 1000 MW auszubauen. Damit wird der Windpark nicht nur der erste der 1-Gigawatt-Klasse sein, sondern zum Zeitpunkt seiner Fertigstellung im nächsten Jahr auch der größte Offshore-Windpark der Welt.

Am Beispiel einer erfolgreich umgesetzten Smart-Grid-Lösung bei einem texanischen Stromversorger zeigt Siemens, wie sich die Zuverlässigkeit von dessen Stromversorgungsnetz und die Kosteneffizienz verbessern lassen. Das Versorgungsgebiet des Stromversorgers mit 3,1 Millionen Haushalten und Unternehmen schließt mit Dallas-Fort Worth die fünftgrößte Stadt in Texas ein. Zusammen mit einem Partner entwickelte und lieferte Siemens ein umfassendes Verteilungsmanagementsystem (Distribution Management System, DMS), das es dem Stromversorger ermöglicht, riesige Mengen an Informationen aus einer Vielzahl von Systemen im Netz zu bearbeiten. Dazu werden die Daten automatisch zusammengeführt, gefiltert und in eine Struktur zur Unterstützung konkreter Maßnahmen überführt, so dass der Netzbetreiber die richtigen Entscheidungen treffen kann, um die Stromversorgung ohne großen Verzug zu optimieren.

Bei einem weiteren Projekt geht es um ein Heizkraftwerk, das Moscow City, das neue internationale Moskauer Geschäftszentrum, mit Energie versorgt. Siemens hat für das Kraftwerk zwei Industriegasturbinen und eine Industriedampfturbine geliefert. Miteinander kombiniert, versorgen die Turbinen Moscow City nicht nur energieeffizient mit Strom, sondern per Kraft-Wärme-Kopplung auch mit Fernwärme. Die Gasturbinen leisten zusammen 121 MW; die Dampfturbine liefert eine Wärmeenergie von 92 Megajoule pro Sekunde. Das Geschäftszentrum in der Stadtmitte Moskaus umfasst Bürohochhäuser, Restaurants, Einkaufszentren, Hotels und Wohnhäuser mit einer Gesamtfläche von mehr als 2,5 Millionen Quadratmetern für rund eine halbe Million Menschen.

Außerdem informiert Siemens in Hannover über ein hocheffizientes Gas- und Dampfturbinenkraftwerk mit Kraft-Wärme-Kopplung in Singapur. Mit einer hohen Brennstoffnutzung von über 75 Prozent trägt es dazu bei, den wachsenden Strombedarf der asiatischen Metropole umweltfreundlich und wirtschaftlich zu decken. Siemens hat für zwei neue Blöcke dieses Kraftwerks die Gasturbinen, die Dampfturbinen, die Generatoren, die Abhitzekessel sowie die elektrotechnische Ausrüstung und die Leittechnik geliefert. Das Kraftwerk speist seit Oktober 2010 Strom in das öffentliche Netz ein und versorgt gleichzeitig eine angrenzende Raffinerie der Petrochemical Corporation of Singapore mit Prozessdampf.

Nicht zuletzt trug auch das GuD-Kraftwerk dazu bei, dass Singapur im Februar zur umweltfreundlichsten Großstadt Asiens gekürt wurde. Das ist das Ergebnis des Asian Green City Index – einer Studie, die Siemens beim unabhängigen Forschungsinstitut Economist Intelligence Unit (EIU) in Auftrag gegeben hatte. Die EIU untersuchte dazu 22 asiatische Metropolen hinsichtlich ihrer Ziele und Leistungen beim Umwelt- und Klimaschutz. Die Megacity Singapur zeichnet sich besonders durch ihre ambitionierten Umweltziele und die effiziente Vorgehensweise aus, diese Ziele zu erreichen.

Siemens ist mit seinem Umweltportfolio der ideale Partner für eine nachhaltige Stadtentwicklung, die Energie- und Ressourceneffizienz in den Mittelpunkt stellt. Der Konzern hat das größte und breiteste Angebot an Technologien für einen umweltfreundlichen Ausbau der Infrastruktur – von effizienter und sauberer Energieversorgung, -übertragung und -nutzung bis hin zu öffentlichen Verkehrsmitteln und Wasseraufbereitungsanlagen. Allein im Geschäftsjahr 2010 erwirtschaftete Siemens mit seinem Umweltportfolio rund 28 Milliarden Euro Umsatz. Kunden haben mit entsprechenden Produkten und Lösungen des Unternehmens im selben Zeitraum 270 Millionen Tonnen Kohlendioxid (CO2) eingespart, das ist so viel wie Hongkong, London, New York, Tokio, Delhi und Singapur in Summe an CO2 jährlich ausstoßen.

Der Siemens-Sektor Energy ist auf der Hannover Messe außer in der Halle 8 auch in der Halle 27, Stand E56, vertreten.

Der Siemens-Sektor Energy ist der weltweit führende Anbieter des kompletten Spektrums an Produkten, Dienstleistungen und Lösungen für die Energieerzeugung, -übertragung und -verteilung sowie für die Gewinnung, die Umwandlung und den Transport von Öl und Gas. Im Geschäftsjahr 2010 (30. September) erwirtschaftete der Sektor Energy einen Umsatz von rund 25,5 Mrd. EUR und erhielt Aufträge in einem Umfang von über 30,1 Mrd. EUR. Das Ergebnis betrug über 3,3 Mrd. EUR. Im Sektor Energy arbeiteten zum 30. September 2010 über 88.000 Mitarbeiter. Weitere Informationen unter: www.siemens.de/energy

Siemens AG
Corporate Communications and Government Affairs
Wittelsbacherplatz 2, 80333 München
Deutschland
Informationsnummer: E201102044
Media Relations: Dietrich Biester
Telefon: +49 9131 18-4974
E-Mail: dietrich.biester@siemens.com
Siemens AG
Energy Sector – Power Distribution Division
Freyeslebenstr. 1, 91058 Erlangen

Dietrich Biester | Siemens Energy
Weitere Informationen:
http://www.siemens.com/energy

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Praxisnah: Rittal zeigt umfassende Lösungskompetenz für Industrie und IT
24.03.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Key Enabling Technologies auf der HANNOVER MESSE 2017
08.03.2017 | IVAM Fachverband für Mikrotechnik

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise