Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

SafeAssistance auf Hannover Messe

13.04.2015

Das Augsburger Institut für Software & Systems Engineering (ISSE) präsentiert eine intelligente Hinderniserkennung für eine sichere Mensch-Roboter-Interaktion.

Das Institut für Software & Systems Engineering (ISSE) der Universität Augsburg präsentiert auf der Hannover Messe am Stand des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) Ergebnisse aus dem Projekt SafeAssistance.


Mit "SafeAssistance" erkennt der Roboter zuverlässig Menschen in seiner Umgebung, um durch kontextabhängige Reaktionen die Mensch-Roboter-Interaktion sicher zu machen.

© Universität Augsburg - ISSE

Projektziel ist ein intelligentes System zur Erkennung von Personen im Arbeitsraum von Industrierobotern. Mittels kapazitiver Sensoren werden - unabhängig von sonstigen Hindernissen und Störeinflüssen - Menschen in der Umgebung des Roboters zuverlässig erkannt, sodass dieser geeignet reagieren kann. Das macht eine sichere Zusammenarbeit von Mensch und Roboter möglich - ohne trennende Schutzwände, wie sie derzeit noch notwendig sind.

Die Bevölkerung in Deutschland wird immer älter. Das führt zu durchschnittlich älter werdenden Arbeitskräften, gleichzeitig mangelt es an neuen Fachkräften in der Industrie. Durch Roboter, die den Menschen bei der Arbeit unterstützen, können ältere Mitarbeiter körperlich entlastet werden und länger ihre gewohnten Tätigkeiten ausführen.

Gleichzeitig kann durch die längere Beschäftigung älterer Mitarbeiter der Mangel an neuen Fachkräften kompensiert werden. Bislang dürfen Industrieroboter in der Regel jedoch nur innerhalb trennender Schutzzäune fern von Menschen betrieben werden.

Am Augsburger Institut für Software & Systems Engineering arbeiten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler daran, dass Roboter und Arbeiter sicherer zusammenarbeiten können. Im Projekt SafeAssistance wird ein auf kapazitiven Sensoren basierendes Sicherheitssystem erforscht, das in einer Umgebung mit Störeinflüssen und Hindernissen zuverlässig Menschen im Arbeitsraum erkennen kann.

Durch ein von den Sensoren gebildetes elektrisches Feld, das den Roboter umgibt, können Menschen von ihm gezielt erkannt werden. Zudem werden auch kontextabhängig geeignete Strategien, mit denen der Roboter dann entsprechend reagiert, im Rahmen von SafeAssistance erarbeitet.

Unter Wirtschaftlichkeitsgesichtspunkten wichtig ist, dass herkömmliche Industrieroboter mit SafeAssistance im Sinne einer sichereren Mensch-Roboter-Interaktion, die ohne trennende Schutzeinrichtungen auskommt, nachgerüstet werden können.

Im weiteren Projektverlauf soll das System so konzipiert werden, dass es bestehenden gesetzlichen Rahmenbedingungen genügt und von der Berufsgenossenschaft zugelassen werden kann.

SafeAssistance in Aktion auf der Hannover Messe in Halle 2

SafeAssistance wird vom BMBF im Rahmen der Fördermaßnahme „KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)“ gefördert. Projektpartner des Augsburger ISSE sind die Firmen MRK Systeme GmbH und SD Hirsch automotive. Zusätzlich unterstützt die Audi AG das Projekt als assoziierter Partner.

Auf der Hannover Messe 2015 wird am Stand des BMBF (Halle 2 B22) anhand eines Exponats gezeigt, wie eine sichere Zusammenarbeit von Mensch und Roboter ohne trennende Schutzeinrichtung möglich ist.

Weitere Informationen:

http://www.isse.de/safeassistance
http://www.bmbf.de/de/26341.php

Klaus P. Prem | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik