Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Rittal auf der Hannover Messe 2009 - Geballte Innovationskraft und Systemtechnik pur

20.03.2009
Das Thema Systemlösungen steht im Fokus der Rittal Innovationsshow auf der Hannover Messe 2009.

Erstmalig erleben Fachbesucher auf einer Anlage mit rund 20 Meter Umfang die komplette Rittal System-Kompetenz für die Industrie, die Gebäudetechnik und die IT.

Das Technologieunternehmen zeigt, wie sich mit passenden Gesamtlösungen aus einer Hand, Effizienzen deutlich steigern lassen. Weitere Highlights: Im Rahmen der Sonderausstellung „Faszination Zukunft“ demonstriert Rittal erste Konzepte für Stromtankstellen sowie ein echtzeitfähiges Lokalisierungs- und Trackingsystem für Tunnel und Bergwerke.

Auf der Hannover Messe 2009 präsentiert Rittal in Halle 11 die gesamte Systemlösungskompetenz des Unternehmens anhand einer Anlage mit einem Umfang von rund 20 Metern. Sie demonstriert – eindrucksvoll in Szene gesetzt – was der Komplettanbieter aus Hessen in Sachen Lösungskompetenz zu bieten hat: ein abgestimmtes Produktportfolio aus Gehäuse- und Schaltschranktechnik, Stromverteilung, System-Klimatisierung, Elektronik-Aufbau-Systemen, IT-Netzwerktechnik, Infrastruktur für Rechenzentren. Dies wird ergänzt durch Planungs-, Auslegungs- und Überwachungssoftware sowie einen umfassenden, weltweiten Service.

Konkret in Szene gesetzt werden beispielsweise die folgenden Innovations-Bausteine:

- Kühlgeräte mit bis zu 45 Prozent weniger Energieverbrauch,

- strukturierte Systemlösungen für den schnellen und einfachen Aufbau von Niederspannungsschaltanlagen,

- ein neues Tragarmsystem mit starkem Design für Ergonomie und Funktion.

Auf der Sonderausstellungsfläche „Faszination Zukunft“ erhält der Messebesucher Einblick in spannende Entwicklungsprojekte des Unternehmens. Für den Zukunftsmarkt „Elektrofahrzeuge“ zeigt Rittal, wie neueste Infrastrukturlösungen für Stromladestationen künftig aussehen können, an denen sich Elektroautos „betanken“ lassen. Mit RiTrack arbeitet die Entwicklungsabteilung von Rittal an einem echtzeitfähigen Lokalisierungs- und Trackingsystem für unterirdische Bergwerke und Tunnel, mit dem sich Personen und Gegenstände auf ein bis zwei Meter genau lokalisieren lassen. Frequenzumrichter-geregelte Kühlgeräte und Rückkühlanlagen sollen schließlich in Zukunft Energieeinsparungen von bis zu 50 Prozent ermöglichen.

Auf der Sonderschau RapidX in Halle 17, Stand C48, präsentieren Rittal und Eplan Software & Services gemeinsam mit anderen Unternehmen im Rahmen der Digital Factory die mechatronischen Produktentstehungsprozesse. Alle Disziplinen eines durchgängigen Entwicklungsprozesses werden live am Beispiel eines Schaltschranks für eine Werkzeugmaschine vorgeführt: Elektro- und Steuerungstechnik, 3-D-Planung und Bestückung des Schaltschranks, Simulation und Realisierung der Verkabelung, Sicherung der Energieeffizienz mittels CFD (Computational Fluid Dynamics) sowie automatische Blechbearbeitung per Datenübergabe an eine NC-Maschine.

Wie auch in 2008 engagiert sich Rittal in diesem Jahr in der Jugendinitiative TectoYou und plant für junge Leute ein spannendes Infotainment-Programm. Dabei können Jugendliche in ein Wind-Energy-Rack steigen, Windkraft am eigenen Körper fühlen und dabei das Reaktionsvermögen spielerisch testen. Interessante Einblicke gibt es dabei in spannende Berufsfelder aus dem technischen Bereich. Wie können Rittal-Kühlgeräte richtig gut kühlen und dabei wenig Strom verbrauchen? Wie bleiben hitzegeplagte Server mit Rittal-Technik „echt cool“? Faszi­nierende Antworten dazu und kompakte Informationen zum umfassenden Ausbildungsprogramm des Global Players Rittal sowie der Friedhelm Loh Group erhalten die jungen Besucher auf dem Rittal Stand in Pavillon 33.

Allein rund 500 Schüler und Studenten aus Mittelhessen können einen Tag lang das weltweit größte Technologieereignis in Hannover hautnah miterleben. Rittal sponsert dazu Busreisen und organisiert für Jugendliche geführte Touren auf der weltgrößten Industriemesse. Auch dieses Jahr richtet Rittal bei SkillsGermany in Pavillon 35 den Berufswettbewerb im Bereich Elektrotechnik aus.

Auf dem Gemeinschaftsstand Hydrogen + Fuel Cell in Halle 13, Stand E60/2 zeigt Rittal neben anderen namhaften Ausstellern moderne Brennstoffzellen-Systeme für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche. In Halle 26, Stand B14.25/26 präsentiert Rittal auf der Sonderschau Energieeffizienz innovative und energiesparende Kühllösungen wie die neuen Cool Efficiency-Kühlgeräte.

Hans-Robert Koch
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Rittal GmbH & Co. KG · Auf dem Stützelberg · D-35745 Herborn
Phone +49(0)2772 505-2693 · Fax +49(0)2772 505-2537
mailto: Koch.HR@Rittal.de

Hans-Robert Koch | Rittal GmbH & Co. KG
Weitere Informationen:
http://www.rittal.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Im Focus: Hochautomatisiertes Fahren bei Schnee und Regen: Robuste Warnehmung dank intelligentem Sensormix

Schlechte Sichtverhältnisse bei Regen oder Schnellfall sind für Menschen und hochautomatisierte Fahrzeuge eine große Herausforderung. Im europäischen Projekt RobustSENSE haben die Forscher von Fraunhofer FOKUS mit 14 Partnern, darunter die Daimler AG und die Robert Bosch GmbH, in den vergangenen zwei Jahren eine Softwareplattform entwickelt, auf der verschiedene Sensordaten von Kamera, Laser, Radar und weitere Informationen wie Wetterdaten kombiniert werden. Ziel ist, eine robuste und zuverlässige Wahrnehmung der Straßensituation unabhängig von der Komplexität und der Sichtverhältnisse zu gewährleisten. Nach der virtuellen Erprobung des Systems erfolgt nun der Praxistest, unter anderem auf dem Berliner Testfeld für hochautomatisiertes Fahren.

Starker Schneefall, ein Ball rollt auf die Fahrbahn: Selbst ein Mensch kann mitunter nicht schnell genug erkennen, ob dies ein gefährlicher Gegenstand oder...

Im Focus: Ultrakurze Momentaufnahmen der Dynamik von Elektronen in Festkörpern

Mit Hilfe ultrakurzer Laser- und Röntgenblitze haben Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik (Garching bei München) Schnappschüsse der bislang kürzesten Bewegung von Elektronen in Festkörpern gemacht. Die Bewegung hielt 750 Attosekunden lang an, bevor sie abklang. Damit stellten die Wissenschaftler einen neuen Rekord auf, ultrakurze Prozesse innerhalb von Festkörpern aufzuzeichnen.

Wenn Röntgenstrahlen auf Festkörpermaterialien oder große Moleküle treffen, wird ein Elektron von seinem angestammten Platz in der Nähe des Atomkerns...

Im Focus: Ultrafast snapshots of relaxing electrons in solids

Using ultrafast flashes of laser and x-ray radiation, scientists at the Max Planck Institute of Quantum Optics (Garching, Germany) took snapshots of the briefest electron motion inside a solid material to date. The electron motion lasted only 750 billionths of the billionth of a second before it fainted, setting a new record of human capability to capture ultrafast processes inside solids!

When x-rays shine onto solid materials or large molecules, an electron is pushed away from its original place near the nucleus of the atom, leaving a hole...

Im Focus: Quantensensoren entschlüsseln magnetische Ordnung in neuartigem Halbleitermaterial

Physiker konnte erstmals eine spiralförmige magnetische Ordnung in einem multiferroischen Material abbilden. Diese gelten als vielversprechende Kandidaten für zukünftige Datenspeicher. Der Nachweis gelang den Forschern mit selbst entwickelten Quantensensoren, die elektromagnetische Felder im Nanometerbereich analysieren können und an der Universität Basel entwickelt wurden. Die Ergebnisse von Wissenschaftlern des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel sowie der Universität Montpellier und Forschern der Universität Paris-Saclay wurden in der Zeitschrift «Nature» veröffentlicht.

Multiferroika sind Materialien, die gleichzeitig auf elektrische wie auch auf magnetische Felder reagieren. Die beiden Eigenschaften kommen für gewöhnlich...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungen

Biowissenschaftler tauschen neue Erkenntnisse über molekulare Gen-Schalter aus

19.09.2017 | Veranstaltungen

Zwei Grad wärmer – und dann?

19.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

»Laser in Composites Symposium« in Aachen – von der Wissenschaft in die Anwendung

19.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zentraler Schalter der Immunabwehr gefunden

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Materialchemie für Hochleistungsbatterien

19.09.2017 | Biowissenschaften Chemie