Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Raumfahrttechnologie: Innovationsschub für Unternehmen

14.04.2009
ESA präsentiert Raumfahrt-Sonderschau "SpaceTransfer" in Hannover

Die Europäische Raumfahrtagentur ESA präsentiert bereits zum zweiten Mal die jährliche Sonderschau "SpaceTransfer". Weltweit einzige internationale Plattform für Raumfahrt Technologie-Transfer während der Hannover Messe vom 20. bis zum 24. April 2009 (Halle 2, E30).

Die SpaceTransfer09 öffnet der europäischen Industrie Zugang zu Innovationen, die ursprünglich für europäische Raumfahrtprogramme entwickelt wurden. Erst recht in Zeiten der weltweiten Wirtschaftskrise sollten Unternehmen die Chance ergreifen, von Know-how und Technologien zu profitieren, die in Europa bereits existieren. Jetzt ist die Zeit für Europas Industrie, diese Hebelwirkung zu entfalten und bereits existierende Technologien aus der Raumfahrt für die allgemeine Industrie zu nutzen.

Ziel der SpaceTransfer09 ist es, den Transfer von Wissen, Know-how und Technologie zu beschleunigen. Um dies zu erreichen, tritt ESA auch dieses Jahr mit dem Prime Technology Broker MST Aerospace auf, und darüber hinaus mit einem wichtigen Unternehmen der europäischen Raumfahrt, VEGA Deutschland GmbH & Co. KG, dem Uhrenproduzenten FORTIS, der bereits seit vielen Jahren mit der Raumfahrtindustrie zusammenarbeitet, wie auch mit zahlreichen weiteren Industriepartnern, um hier den Austausch zwischen Space- und Non-Space-Industrie zu fördern.

Die SpaceTransfer09 ist eine Initiative der ESA, Technology Transfer Programme Office unter der Leitung von Frank M. Salzgeber. "Viele Menschen wissen überhaupt nicht, dass zahlreiche Produkte unseres täglichen Lebens Elemente beinhalten, die aus der Raumfahrt stammen. So kommt beispielsweise der Airbag-Auslöser aus der Raumfahrt, genauso wie besonders feuerfeste Schutzkleidung für die Feuerwehr, aber auch exotisches wie die Heckhaube des Lamborghini Gallardo Spyder", erläutert Salzgeber. Dieses Fahrzeug wird auf der Sonderschau präsentiert, um auch weitere Technologietransfers zu demonstrieren, die bereits von der Automobilbranche genutzt werden.

Auf der SpaceTransfer09 werden insgesamt 12 Unternehmen ihre erfolgreichen Technologietransfer-Projekte präsentieren. Einmal mehr wird dabei deutlich werden, dass Technologietransfer aus der Raumfahrt nicht nur für Hightech-Unternehmen ein Thema ist, sondern ganz erstaunliche Lösungen für die verschiedensten Branchen anbieten kann. Werner Dupont, Chef der MST Aerospace, unterstreicht: "Wenn Sie ein technologisches Problem haben, kommen Sie zu uns. Wir haben eine Erfolgsbilanz vorzuweisen, bei der wir für die verschiedensten Industriepartner bereits die unglaublichsten Lösungen gefunden haben. Wir können auch Ihr Problem lösen." Gemeinsam mit ihrem Broker-Netzwerk hat die Europäische Raumfahrtagentur ESA so bereits mehr als 230 erfolgreiche Technologietransfers realisiert.

Salzgeber betont: "Wir Europäer haben erkannt, dass die Innovation der Schlüssel zur Zukunft ist. Wissen ist unser Kapital. Daher kann Technologietransfer aus der Raumfahrt Europas Forschung und Technologie einen enormen Schub verleihen. Nutzen wir also dieses Kapital jetzt in Hannover."

Die SpaceTransfer09 ist ein Konzept von Space Marketing Experte Jürgen E. Aha, der gemeinsam mit den Partnern das diesjährige Programm präsentieren wird auf der

Zentralen Pressekonferenz am
Montag, den 20.04.2009 um 13:00 Uhr in Halle 2, Stand E30.
Ehrengäste werden sein:
Paralympic- Goldmedaillengewinner Wojtek Czyz,
der dank einer Prothese aus der Raumfahrtforschung internationale Erfolge feiert.
Deutschlands künftige erste Frau im All, die Suborbital-Raumfahrerin Sonja Rohde,

die ab 2010 gemeinsam mit Virgin Galactic in den Weltraum fliegen wird.

Am Dienstag, den 21.04.2009, 16:30 Uhr wird
Ministerpräsident Christian Wulff
zu Gast bei der SpaceTransfer09 sein, um sich hier über die neuesten Entwicklungen zu informieren.

Weitere Informationen über unser umfangreiches Programm finden Sie auf http://www.spacetransfer09.com

Kontakt:
EQUIPE Marketing GmbH
Dipl.-Designer Jürgen E. Aha
Managing Director
Arndtstraße 11
D-60325 Frankfurt, Germany
Tel.: +49 69 619-91515
Fax:: +49 69 619-91513
juergen.aha@equipe.de

Jürgen Aha | pressetext
Weitere Informationen:
http://www.spacetransfer09.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten