Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prüfungen für einen sicheren und zuverlässigen Anlagenbetrieb

01.04.2009
Mit Prüfungen auf Basis der Betriebssicherheitsverordnung und innovativen Instandhaltungsstrategien unterstützt TÜV SÜD die Unternehmen bei der Aufgabe, den sicheren und zuverlässigen Betrieb ihrer Anlagen zu gewährleisten.

Durch ihre Leistungen tragen die TÜV SÜD-Experten dazu bei, die Verfügbarkeit und Wirtschaftlichkeit der Anlagen zu optimieren. Vom 20. bis 24. April 2009 können sich Besucher der Hannover Messe über das Angebot von TÜV SÜD informieren (Halle 13, Stand C17).

Mit der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) haben Unternehmen mehr unternehmerische Freiheit bei der Prüfung von überwachungsbedürftigen Anlagen und der Nutzung von Arbeitsmitteln bekommen. Betroffen sind alle Unternehmen, die Dampfkessel- und Druckbehälteranlagen, Aufzugsanlagen, Anlagen in explosionsgefährdeten Bereichen sowie Anlagen zum Umschlag von entzündlichen Flüssigkeiten betreiben.

"Die Kehrseite der größeren Freiheit ist die gewachsene Verantwortung", sagt Winfried Schock, Leiter des Geschäftsfeldes Dampf- und Drucktechnik der TÜV SÜD Industrie Service GmbH. "Die Unternehmen müssen Gefährdungen beurteilen, Fristen ermitteln, Arbeitsmittel dokumentieren, Mitarbeiter schulen und ihre Anlagen prüfen lassen."

Die praktische Anwendung der BetrSichV in den Unternehmen wird durch die Entwicklung und Veröffentlichung neuer Technischer Regeln für Betriebssicherheit (TRBS) erleichtert. "Die TRBS sind ein anwenderfreundliches Regelwerk", erklärt Schock. "Sie werden die bisherigen technischen Regeln bis spätestens 31. Dezember 2012 ersetzen und so Klarheit bei der konkreten Umsetzung der Verordnung schaffen." Das gilt auch für die Prüfung von Arbeitsmitteln und überwachungsbedürftigen Anlagen durch eine Zugelassene Überwachungsstelle (ZÜS) oder durch Befähigte Personen. TÜV SÜD Industrie Service kann als ZÜS seit dem 1. Januar 2008 bundesweit alle vorgeschriebenen Prüfungen im Zusammenhang mit der BetrSichV durchführen. Dabei profitieren die Unternehmen nicht nur vom Regelwissen der Industrie-Experten, sondern auch von ihrem bewährten Know-how und den umfangreichen Erfahrungen mit überwachungsbedürftigen Anlagen in den verschiedensten Branchen.

Kosten senken mit ganzheitlicher Betrachtung und modernen Instandhaltungsstrategien

Mit der möglichen Flexibilisierung von Prüffristen bietet die BetrSichV den Anlagenbetreibern einen Ansatz zur Kostenoptimierung. "Wenn es um die Kostenoptimierung geht, sollen die Unternehmen allerdings über die reinen Prüffristen hinaus sehen und planen", sagt Dr.-Ing. Robert Kauer, Leiter Anlagenoptimierung bei TÜV SÜD Industrie Service. "Das Ziel einer bestmöglichen Anlagenstrategie besteht darin, wirtschaftliche und technische Risiken von Anfang an zu erkennen, zu beherrschen und Problemstellungen effizient zu lösen." Dafür hat TÜV SÜD Industrie Service die Dienstleistungen der ganzheitlichen Anlagentechnik (gAte) und der risikoorientierten Instandhaltung entwickelt. Die ganzheitliche Betrachtungsweise muss nach Aussage von Dr.-Ing. Kauer bereits in der Entwurfsphase einer Anlage beginnen: "Häufig werden bei der Planung die Folgekosten für Betrieb und Instandhaltung nicht ausreichend berücksichtigt, die entscheidende Auswirkungen auf die Wirtschaftlichkeit haben."

Auch moderne Instandhaltungsstrategien wie TÜV-RoiM - Risk Oriented Inspection and Maintenance sind auf einen wirtschaftlichen Anlagenbetrieb ausgerichtet. "Im Kern von TÜV-RoiM geht es um die Kombination einer Zustands- und Risikobewertung", erklärt Dr.-Ing. Kauer. Wesentliche Elemente sind die Identifikation von kritischen und unkritischen Anlagenkomponenten sowie die Bewertung ihrer Ausfallwahrscheinlichkeit. Durch die Kombination dieser Elemente können die Anlagentechnik-Experten von TÜV SÜD ein anlagenspezifisches Instandhaltungsprogramm entwickeln, das einen sicheren und störungsfreien Betrieb mit optimaler Wirtschaftlichkeit kombiniert.

Neben den Dienstleistungen zur BetrSichV und zu modernen Instandhaltungskonzepten präsentiert TÜV SÜD auf der Hannover Messe 2009 vor allem Lösungen zur Kraftwerkstechnik und für Rohrfernleitungen, zur Energieeffizienz von Anlagen und Gebäuden sowie Konzepte für das Risikomanagement und die Qualitätssicherung in Innovationsbranchen wie der Nanotechnologie. Weitere Informationen zu den Industrie-Dienstleistungen von TÜV SÜD gibt es im Internet unter www.tuev-sued.de/is und www.netinform.de/BetrSichV.

Die TÜV SÜD Industrie Service GmbH, ein Unternehmen der TÜV SÜD AG, bietet Ingenieur- und Prüfdienstleistungen für Hersteller und Betreiber von Prozessanlagen, Gebäuden und Infrastruktureinrichtungen sowie für Behörden und Kommunen an. Rund 2.300 Mitarbeiter beraten bei Planung und Bau und unterstützen bei der Optimierung und Sicherung des störungsfreien Betriebs bis hin zu Rückbau und Entsorgung.

Die TÜV SÜD AG ist ein international führender Dienstleistungskonzern mit den Strategischen Geschäftsfeldern INDUSTRIE, MOBILITÄT und MENSCH. Mit 13.000 Mitarbeitern sind wir an über 600 Standorten präsent. Als Prozesspartner sorgen unsere Spezialistenteams für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. So stärken wir die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden weltweit.

Media-Kontakt: Dr. Thomas Oberst
TÜV SÜD AG
Unternehmenskommunikation - IND
USTRIE Westendstraße 199, 80686 München
Tel. +49 (0) 89 / 57 91 - 23 72
Fax +49 (0) 89 / 57 91 - 22 69
thomas.oberst@tuev-sued.de

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.tuev-sued.de
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Flexibel und skalierbar: MES für den Mittelstand auf der HM
13.04.2018 | gbo datacomp GmbH

nachricht Vernetzt und digital: gbo-Kunden sind fit für die Zukunft
20.04.2018 | gbo datacomp GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics