Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mit Prozess-Optimierung Kosten und Ressourcen sparen

11.02.2011
SurTec auf der Hannover Messe vom 4. bis 8. April 2011
Halle 6, Stand D40/1.07 in der „Welt der Oberfläche“ des ZVO
„Mehr-Wert generieren mit SurTec-Verfahren“ ist das Motto, unter dem der Spezialist für chemische Oberflächenbehandlung SurTec während der Hannover Messe in Halle 6, Stand D40/1.07, seine Lösungen präsentiert.

Von der industriellen Teilereinigung bis zur Galvanotechnik und der Metallvorbehandlung bieten die Verfahren von SurTec ein enormes Einsparpotenzial. Als Beispiele seien hier der sparsame und kontrollierte Verbrauch von Chemie, die einfache Analysierbarkeit, eine angepasste Abwasserbehandlung oder auch ein intelligenter Anlagenaufbau genannt. Speziell auf der Messe vorgestellt werden modulare Reinigungssysteme, Aluminiumveredelung mit SurTec 650 chromitAL®, die dekorative Verchromung mit drei neuen Verfahren auf Sulfatbasis, außerdem das Erfolgsprodukt SurTec 609 ZetaCoat, das als Alternative zur Phosphatierung entwickelt wurde, sowie eine neue Dickschichtpassivierung. Alles Neuentwicklungen, die dem Anwender die Möglichkeit bieten, signifikante Einsparungen der Gesamtprozesskosten zu realisieren.

Modulare Reinigungssysteme, exakt anpassbar für unterschiedliche Applikationsfelder und Sauberkeitsanforderungen, recyclingfähig und kostensparend.
Neben ökologischen Anforderungen stehen vor allem niedrige Prozesskosten bei gleichzeitiger absoluter Prozessstabilität im Fokus des Interesses. Deshalb hat sich SurTec auf modulare, recyclingfähige Reinigungssysteme spezialisiert. Diese können auf die jeweiligen Anforderungen gezielt angepasst, mit einfachen Methoden überwacht und entsprechend nachdosiert werden.

SurTec 650 chromitAL® bringt die Aluminiumveredelung in eine neue Dimension.
Bei diesem Cr(VI)freien Verfahren entfällt das Problem aufwändiger und meist kostenintensiver Badpflegemaßnahmen. SurTec 650 chromitAL® ist ein Verfahren für die Pulverbeschichtung von Aluminium, das mit einfachen titrimetrischen Methoden die Prozesssicherheit über die Kontrolle des Schichtgewichts erreicht. Daneben garantiert SurTec 650 chromitAL® eine ausgezeichnete Bare-Metal-Korrosionsbeständigkeit.

SurTecs neue Prozesse zur dreiwertigen dekorativen Verchromung auf Sulfatbasis erhöhen die Produktivität und verbessern die Ökobilanz Ihres Unternehmens:
SurTec 881 ACL Shield zur Abscheidung besonders dicker Schichten mit hervorragender Beständigkeit gegen CaCl2-Korrosion. SurTec 882 BK Shadow zur Abscheidung dunkler Chromschichten, die eine Ruthenium-ähnliche Optik erzeugen. SurTec 883 EX White zur Abscheidung von sehr weißen Schichten, die farblich Überzügen aus chromsäurehaltigen Elektrolyten entsprechen. Die Vorteile aller drei Verfahren sind unter anderem: Umweltverträglichkeit, Kostenersparnis durch Steigerung der Produktivität, unkomplizierte Badführung, einfache Abwasserbehandlung und weniger Schlammbildung.

SurTec 609 ZetaCoat ist eine Alternative zur Phosphatierung. SurTec 609 ZetaCoat bildet eine wenige Nanometer dünne Schutzschicht mit hervorragendem Korrosionsschutz und sorgt für eine exzellente Lackhaftung. Fast in jeder Anwendung, ob in der Automobilzulieferindustrie, in der Elektroindustrie, in der Möbel- oder in der Haushaltsindustrie, konnten signifikante Gesamtkostenersparnisse auf verschiedenste Art realisiert werden.

SurTec stellt zum ersten Mal eine kaltarbeitende Dickschichtpassivierung mit hoher Performance vor. Sie erfüllt die Automobilnormen mit und ohne Wärmebehandlung im neutralen Salzsprühnebel nach DIN ISO 9227 und zeigt die gewohnte grünlich-irisierende Optik, vergleichbar mit warmarbeitenden Chromitierungen. Beispiele für Kosteneinsparungen in verschiedenen Industrien werden vorgestellt.

Alle genannten Verfahren, die SurTec speziell vorstellt, wurden unter dem Aspekt des Messethemas „Mehr-Wert generieren mit SurTec-Verfahren“ ausgewählt. Die beste Gelegenheit, sich am SurTec-Stand anschaulich und praxisnah über größtmögliche Effizienz und Kostenersparnis zu informieren.

Kurzprofile: SurTec, Freudenberg-Gruppe

Das Oberflächentechnik-Unternehmen SurTec entwickelt, produziert und vertreibt spezielle chemische Produkte und Verfahren für die industrielle Reinigung, Metallvorbehandlung, Veredelung und Nachbehandlung metallischer Oberflächen sowie Kunststoffgalvanisierung und Eloxal. Der nach der weltweit gültigen Umweltnorm ISO 14001 zertifizierte Betrieb arbeitet in allen Unternehmensbereichen entsprechend dem Grundsatz „Ressourcenschonung und Rücksicht auf die Umwelt“. Das Qualitätsmanagement ist nach der anspruchsvollen ISO/TS 16949 zertifiziert und unterstreicht damit die SurTec-Produktkompetenz für die Automobilindustrie.

Den Erfolg des Unternehmens begründen technisches Know-how, intensive Forschung und ein enger Dialog mit den Kunden. Der Vor-Ort-Service des technischen Außendienstes gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit.

Die SurTec International GmbH mit Sitz in Zwingenberg gehört seit 2011 zu Freudenberg Chemical Specialities und verfügt über Niederlassungen in 24 Ländern auf allen fünf Kontinenten.

Freudenberg Chemical Specialities, München, wurde im Jahre 2004 als neue Geschäftsgruppe innerhalb der Freudenberg Gruppe gegründet. Sie besteht aus einer schlanken, marktorientierten Organisation mit Geschäftsleitung und Teilkonzernfunktionen. Ziel ist die Förderung der Innovationspotenziale in der Gruppe sowie der Ausbau der weltweiten Marktführerschaft bei Spezialschmierstoffen und Trennmitteln. Zur Gruppe gehören die vier weitgehend eigenständig agierenden und in über 40 Ländern tätigen Unternehmensbereiche Klüber Lubrication, Chem-Trend, OKS und SurTec.
Kontakt:
SurTec Deutschland GmbH
Bettina Love
SurTec-Straße 2
D-64673 Zwingenberg
Fon +49(0)6251-171-769
Fax +49(0)6251-171-860
BL@SurTec.com

Bettina Love | SurTec
Weitere Informationen:
http://www.SurTec.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau