Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Prämierte Packungslösung des Fraunhofer SCAI präsentiert sich mit neuen Funktionen

28.03.2011
Die Software PackAssistant zur optimierten Verpackung von Bauteilen in Behältern unterstützt jetzt auch das weit verbreitete Datenformat STEP. Die Optimierungslösungen des Instituts sind im März 2011 mit dem Innovationspreis für Klima und Umwelt (IKU) ausgezeichnet worden.

PackAssistant, die führende Software zur optimierten Verpackung gleicher Bauteile in Behältern, präsentiert sich zur Hannover Messe 2011 mit erweitertem Funktionsumfang. Wichtigste Neuerung ist die Implementierung des von den meisten CAD-Konstruktionsprogrammen unterstützten Datenformats STEP.

Die Software kann STEP-Dateien nun importieren und exportieren. Packungsplaner profitieren von den exakten Positionsdaten der optimiert angeordneten Bauteile. Sie können die Ergebnisse von PackAssistant direkt in Ihre CAD-Systeme einlesen und anhand dieser Daten die optimalen Packungslösungen konstruieren.

Die Behälterauslastungen der von PackAssistant berechneten Befüllungen übertreffen vielfach die von erfahrenen Planern erstellten Packungen. Da die Software bereits eingesetzt werden kann, während die Konstruktion einer Baugruppe im CAD-System erfolgt, lassen sich so Transport und Lagerung frühzeitig, schnell und zuverlässig planen.

Die Befüllung von Behältern mit Schüttgut wurde verbessert. Die Funktion setzen bereits viele Unternehmen erfolgreich zur Packung ein. Auch für kleine Bauteile, die nicht geordnet verpackt werden müssen, sondern zum Beispiel vom Fließband direkt in den Behälter fallen, ermittelt PackAssistant eine möglichst realistische Anzahl an Teilen, die in diesen Behälter passen. Das Programm simuliert dazu mit Hilfe eines physikalischen Modells, wie Teile in den Behälter fallen und wie sich die Teile im Behälter verhalten, indem unter anderem Schwerkraft, Geschwindigkeit und Reibung berücksichtigt werden. Dabei achtet PackAssistant auch auf die Stapelbarkeit der befüllten Behälter, da Schüttkegel geglättet und Gewichtslimits eingehalten werden.

Weiter verbessert haben die Entwickler die Berechnung von Modellen mit großer Datenfülle. Dazu reduziert PackAssistant die Datenmenge so, dass Bauteile schnell, Speicher sparend und exakt berechnet werden können.

Weltweit über 7.000 Unternehmen nutzen die Softwarelösungen des Fraunhofer SCAI, darunter PackAssistant, für die Minimierung des Materialverschnitts und für die Packungsoptimierung – und sparen so Millionen. Zugleich leisten die Anwendungen der Auto-Packer-Suite einen enormen Beitrag, um den Verbrauch an Ressourcen und an Energie zu senken. Dafür erhielt die Abteilung Optimierung des Instituts den mit 25.000 Euro dotierten Innovationspreis für Klima und Umwelt, verliehen vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) und dem Bundesverband der Deutschen Industrie e.V. (BDI).

Die Hannover Messe 2011 findet vom 4. bis 8. April 2011 statt. Sie finden das Fraunhofer SCAI auf dem Fraunhofer-Gemeinschaftsstand Simulation in Halle 17, Stand E58.

Michael Krapp | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.scai.fraunhofer.de/opt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

Wissenschaftler haben eine neue Methode entwickelt, um die Eigenschaften von Graphen ohne das Anlegen störender elektrischer Kontakte zu charakterisieren. Damit lassen sich gleichzeitig der Widerstand und die Quantenkapazität von Graphen sowie von anderen zweidimensionalen Materialien untersuchen. Dies berichten Forscher vom Swiss Nanoscience Institute und Departement Physik der Universität Basel im Wissenschaftsjournal «Physical Review Applied».

Graphen besteht aus einer einzigen Lage von Kohlenstoffatomen. Es ist transparent, härter als Diamant, stärker als Stahl, dabei aber flexibel und ein deutlich...

Im Focus: New Method of Characterizing Graphene

Scientists have developed a new method of characterizing graphene’s properties without applying disruptive electrical contacts, allowing them to investigate both the resistance and quantum capacitance of graphene and other two-dimensional materials. Researchers from the Swiss Nanoscience Institute and the University of Basel’s Department of Physics reported their findings in the journal Physical Review Applied.

Graphene consists of a single layer of carbon atoms. It is transparent, harder than diamond and stronger than steel, yet flexible, and a significantly better...

Im Focus: Detaillierter Blick auf molekularen Gifttransporter

Transportproteine in unseren Körperzellen schützen uns vor gewissen Vergiftungen. Forschende der ETH Zürich und der Universität Basel haben nun die hochaufgelöste dreidimensionale Struktur eines bedeutenden menschlichen Transportproteins aufgeklärt. Langfristig könnte dies helfen, neue Medikamente zu entwickeln.

Fast alle Lebewesen haben im Lauf der Evolution Mechanismen entwickelt, um Giftstoffe, die ins Innere ihrer Zellen gelangt sind, wieder loszuwerden: In der...

Im Focus: Neue Methode für die Datenübertragung mit Licht

Der steigende Bedarf an schneller, leistungsfähiger Datenübertragung erfordert die Entwicklung neuer Verfahren zur verlustarmen und störungsfreien Übermittlung von optischen Informationssignalen. Wissenschaftler der Universität Johannesburg, des Instituts für Angewandte Optik der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) präsentieren im Fachblatt „Journal of Optics“ eine neue Möglichkeit, glasfaserbasierte und kabellose optische Datenübertragung effizient miteinander zu verbinden.

Dank des Internets können wir in Sekundenbruchteilen mit Menschen rund um den Globus in Kontakt treten. Damit die Kommunikation reibungslos funktioniert,...

Im Focus: Strathclyde-led research develops world's highest gain high-power laser amplifier

The world's highest gain high power laser amplifier - by many orders of magnitude - has been developed in research led at the University of Strathclyde.

The researchers demonstrated the feasibility of using plasma to amplify short laser pulses of picojoule-level energy up to 100 millijoules, which is a 'gain'...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wissenschaftsforum Chemie 2017

30.05.2017 | Veranstaltungen

Erfolgsfaktor Digitalisierung

30.05.2017 | Veranstaltungen

Lebensdauer alternder Brücken - prüfen und vorausschauen

29.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neue Methode zur Charakterisierung von Graphen

30.05.2017 | Physik Astronomie

Riesenfresszellen steuern die Entwicklung von Nerven und Blutgefäßen im Gehirn

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Nano-U-Boot mit Selbstzerstörungs-Mechanismus

30.05.2017 | Biowissenschaften Chemie