Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Parker präsentiert innovative Ventilsteuerungen mit Einsparpotenzialen bis zu 1000 kW pro Antrieb

26.01.2009
Parker Hannifin, der weltweit führende Hersteller in der Antriebs- und Steuerungstechnologie, stellt auf der Hannover Messe 2009 innovative Ventilkonzepte zur Energie­einsparung bei ventilgesteuerten Linearantrieben vor.

Sie ermöglichen eine Reduzierung der Drosselverluste, die bei der Steuerung mit Ventilen entstehen. Mit den neuen Ventillayouts kann Parker seinen Kunden, je nach individueller Anwendung, die jeweils energieeffizienteste Lösung bieten.

Dazu gehört auch die richtige Auswahl und Kombination von Ventil und Zylinder. "Die neuen Ventile erleichtern eine optimale Auslegung hydraulischer Lineargetriebe und machen das Energiesparen so noch einfacher", so Dr. Gerd Scheffel, General Manager der Hydraulic Controls Division und Geschäftsführer von Parker Hannifin Deutschland.

Integrierte Sparschaltung

Bisher erforderten Spar- oder Rückspeiseschaltungen externe Zusatzventile zum Normwegeventil, um unerwünschte Drucküberhöhungen im Zylinder zu vermeiden oder sie konnten nur geschwindigkeitsabhängig zurückspeisen. Gerade hier hat das neue System einen entscheidenden Vorteil, denn es ermöglicht Energieeinsparungen bei jeder Geschwindigkeit. Die komplette Integration der Energiesparschaltung in das Ventilgehäuse reduziert die Anzahl der Systemkomponenten und spart zusätzliche Leitungsverbindungen ein.

Das Funktionsprinzip der nun integrierten Steuerung beruht auf der verlustarmen Rückspeisung des Öls über den A-Anschluss von der Stangenseite auf die Kolbenseite. Die vier Steuerkanten sind dabei immer im Eingriff. Es wird eine Energieersparnis von 14 bis 30 Prozent Energie erreicht. Das Konzept funktioniert in Regel-, Proportional- und Schalt­ventilen und ermöglicht eine Gesamtersparnis von bis zu 1000 kW pro Antrieb.

Für Anwendungen, bei denen die Kraft der neuen Schaltung nicht ausreicht, ist eine Ventilvariante mit Abschaltung der Rückspeisung vorgesehen. Ihre Abschaltung kann jederzeit und kolbenhubunabhängig durch ein elektrisches Signal vorgenommen werden. Diese Schaltungsvariante ist ebenfalls im Wegeventilgehäuse integriert.

Sparpotenzial bei anderen anwendungsspezifischen Ventillösungen

Parker passt seine Zylinderantriebe der jeweiligen Anwendung des Kunden an. Dazu stehen weitere energiesparende Ventilvarianten zur Verfügung. Antriebe, bei denen hydraulisch vorgesteuerte Ventile komplett durch leistungsgesteigerte elektrische ersetzt werden können, schaffen Einsparpotenziale von 1 kW pro Antrieb.

Durch die Reduzierung des Ölbedarfs bei der Vorsteuerung großer hydraulisch betätigter Ventile kann ein bis zu 100 kW geringerer Energieverbrauch pro Antrieb erreicht werden. Diese Verbrauchsminderung erzielt man ebenfalls durch die Verwendung leistungsgesteigerter, elektrisch betätigter Ventile, die die hydraulisch betätigten Ventile in diesem Fall nicht ersetzen, sondern der energiesparenden Vorsteuerung dienen.

Über Parker Hannifin

Mit einem Jahresumsatz von über 12 Milliarden Dollar ist Parker Hannifin der weltweit führende Hersteller in der Antriebs- und Steuerungstechnologie. Das Unternehmen entwickelt und konstruiert Systeme und Präzisionslösungen für mobile und industrielle Anwendungen sowie den Luft- und Raumfahrtsektor. Parker beschäftigt rund 62.000 Mitarbeiter in 48 Ländern. Die jährliche Dividende steigt kontinuierlich seit 52 Jahren - damit rangiert Parker im Standard & Poors 500 Index unter den Top fünf Unternehmen mit den am längsten anhaltenden Dividendensteigerungen. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.parker.com oder, für Investoren, unter www.phstock.com.

Kontakt für die Presse:
Jörg Landgraf
rheinfaktor - agentur für kommunikation gmbH
Telefon: +49 (0) 221 88046 340
E-Mail: landgraf@rheinfaktor.de
Nicola Hardege
Communications Manager
Parker Hannifin GmbH & Co. KG
Telefon: +49 (0) 2131 40169332
E-Mail: nicola.hardege@Parker.com

Nicola Hardege | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de
http://www.Parker.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften