Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Parker präsentiert innovative Ventilsteuerungen mit Einsparpotenzialen bis zu 1000 kW pro Antrieb

26.01.2009
Parker Hannifin, der weltweit führende Hersteller in der Antriebs- und Steuerungstechnologie, stellt auf der Hannover Messe 2009 innovative Ventilkonzepte zur Energie­einsparung bei ventilgesteuerten Linearantrieben vor.

Sie ermöglichen eine Reduzierung der Drosselverluste, die bei der Steuerung mit Ventilen entstehen. Mit den neuen Ventillayouts kann Parker seinen Kunden, je nach individueller Anwendung, die jeweils energieeffizienteste Lösung bieten.

Dazu gehört auch die richtige Auswahl und Kombination von Ventil und Zylinder. "Die neuen Ventile erleichtern eine optimale Auslegung hydraulischer Lineargetriebe und machen das Energiesparen so noch einfacher", so Dr. Gerd Scheffel, General Manager der Hydraulic Controls Division und Geschäftsführer von Parker Hannifin Deutschland.

Integrierte Sparschaltung

Bisher erforderten Spar- oder Rückspeiseschaltungen externe Zusatzventile zum Normwegeventil, um unerwünschte Drucküberhöhungen im Zylinder zu vermeiden oder sie konnten nur geschwindigkeitsabhängig zurückspeisen. Gerade hier hat das neue System einen entscheidenden Vorteil, denn es ermöglicht Energieeinsparungen bei jeder Geschwindigkeit. Die komplette Integration der Energiesparschaltung in das Ventilgehäuse reduziert die Anzahl der Systemkomponenten und spart zusätzliche Leitungsverbindungen ein.

Das Funktionsprinzip der nun integrierten Steuerung beruht auf der verlustarmen Rückspeisung des Öls über den A-Anschluss von der Stangenseite auf die Kolbenseite. Die vier Steuerkanten sind dabei immer im Eingriff. Es wird eine Energieersparnis von 14 bis 30 Prozent Energie erreicht. Das Konzept funktioniert in Regel-, Proportional- und Schalt­ventilen und ermöglicht eine Gesamtersparnis von bis zu 1000 kW pro Antrieb.

Für Anwendungen, bei denen die Kraft der neuen Schaltung nicht ausreicht, ist eine Ventilvariante mit Abschaltung der Rückspeisung vorgesehen. Ihre Abschaltung kann jederzeit und kolbenhubunabhängig durch ein elektrisches Signal vorgenommen werden. Diese Schaltungsvariante ist ebenfalls im Wegeventilgehäuse integriert.

Sparpotenzial bei anderen anwendungsspezifischen Ventillösungen

Parker passt seine Zylinderantriebe der jeweiligen Anwendung des Kunden an. Dazu stehen weitere energiesparende Ventilvarianten zur Verfügung. Antriebe, bei denen hydraulisch vorgesteuerte Ventile komplett durch leistungsgesteigerte elektrische ersetzt werden können, schaffen Einsparpotenziale von 1 kW pro Antrieb.

Durch die Reduzierung des Ölbedarfs bei der Vorsteuerung großer hydraulisch betätigter Ventile kann ein bis zu 100 kW geringerer Energieverbrauch pro Antrieb erreicht werden. Diese Verbrauchsminderung erzielt man ebenfalls durch die Verwendung leistungsgesteigerter, elektrisch betätigter Ventile, die die hydraulisch betätigten Ventile in diesem Fall nicht ersetzen, sondern der energiesparenden Vorsteuerung dienen.

Über Parker Hannifin

Mit einem Jahresumsatz von über 12 Milliarden Dollar ist Parker Hannifin der weltweit führende Hersteller in der Antriebs- und Steuerungstechnologie. Das Unternehmen entwickelt und konstruiert Systeme und Präzisionslösungen für mobile und industrielle Anwendungen sowie den Luft- und Raumfahrtsektor. Parker beschäftigt rund 62.000 Mitarbeiter in 48 Ländern. Die jährliche Dividende steigt kontinuierlich seit 52 Jahren - damit rangiert Parker im Standard & Poors 500 Index unter den Top fünf Unternehmen mit den am längsten anhaltenden Dividendensteigerungen. Weitere Informationen erhalten Sie im Internet unter www.parker.com oder, für Investoren, unter www.phstock.com.

Kontakt für die Presse:
Jörg Landgraf
rheinfaktor - agentur für kommunikation gmbH
Telefon: +49 (0) 221 88046 340
E-Mail: landgraf@rheinfaktor.de
Nicola Hardege
Communications Manager
Parker Hannifin GmbH & Co. KG
Telefon: +49 (0) 2131 40169332
E-Mail: nicola.hardege@Parker.com

Nicola Hardege | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de
http://www.Parker.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops