Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NRW präsentiert sich „Mobil mit neuer Energie“ in Hannover

15.04.2009
Energiegeladene Präsentationen auf der HANNOVER MESSE 2009

Das Energieland Nordrhein-Westfalen präsentiert sich vom 20. bis 24. April 2009 auf der HANNOVER MESSE in der Energiehalle 13, Stand C 68.

Unter dem Motto „Mobil mit neuer Energie“ zeigen das Land mit der EnergieAgentur.NRW sowie mehr als 20 Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf rund 600 m² neueste Produkte und Dienstleistungen aus den Bereichen „Brennstoffzelle und Wasserstoff“„ Kraftstoffe und Antriebe“ sowie „Photovoltaik“.

Zudem informieren auf dem Info-Point Außenwirtschaft Experten über Chancen für deutsche Unternehmen in Pennsylvania, Norwegen, Australien, Chile und Singapur. Darüber hinaus bieten Netzwerkpartner der EnergieAgentur.NRW am Info-Point Wind NRW Informationen zu ihren Dienstleistungen, Produkten und Projekten. Als Medienpartner ist der Springer-VDI-Verlag mit seinem Energie-Fachmagazin BWK dabei. Partnerland der Hannover Messe 2009 ist Korea.

Neben der neuen internationalen Leitmesse Wind wird Mobilität einer der Themenschwerpunkte in Hannover sein. Dieses greift der NRW-Energiestand in Halle 13 auf. So konnte das Kompetenz-Netzwerk Brennstoffzelle und Wasserstoff NRW der EnergieAgentur.NRW unter Bezugnahme auf das diesjährige Partnerland der Hannover Messe den koreanischen Fahrzeughersteller Hyundai als Aussteller gewinnen. Hyundai präsentiert den Tucson FCV mit Brennstoffzellenantrieb.

Zudem präsentiert das Zentrum für nachwachsende Rohstoffe NRW mit dem Ford Focus Flexi-Fuel ein Bioethanol-Fahrzeug. Das Thema „Biokraftstoffe“ wird auch von der PlanET Biogastechnik GmbH aus Essen aufgegriffen, die die Nutzung von Biogas als Treibstoff für Kraftfahrzeuge thematisiert. Ausgestellt wird eine Mini-Biogasanlage. Shell demonstriert die Entwicklung und Herstellung von synthetischen Kraftstoffen. Ferner zeigt die Bonner SolarWorld AG den solar betriebenen Rennboliden „SolarWorld No.1“. Das Fahrzeug wurde gemeinsam mit der Hochschule Bochum konstruiert und durchquerte im Rahmen internationaler Wettbewerbe Australien und Nordamerika. Von der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster werden Lithium-Ionen-Batterien für innovative Elektrofahrzeuge vorgestellt.

Darüber hinaus stehen Brennstoffzellenanwendungen im Fokus. So wird während der gesamten Messezeit die Beleuchtung des Standes mit dem Brennstoffzellensystem ElectraGenTM XTi des Mitausstellers IdaTech Fuel Cells GmbH aus Herten betrieben. Die mit einem Methanol-Wasser-Gemisch betriebene Anlage soll die Zuverlässigkeit der integrierten Lösung verdeutlichen. Die Masterflex Brennstoffzellentechnik GmbH aus Herten präsentiert einen mobilen Visite- und Werkstattwagen mit integriertem 250 Watt Brennstoffzellensystem und die Mülheimer Andreas Hofer Hochdrucktechnik GmbH stellt das Modell eines Membranverdichters aus. Die serienmäßige Herstellung von metallischen Bipolarplatten wird von der Gräbener Maschinentechnik GmbH & Co. KG aus Netphen-Werthenbach bei Siegen präsentiert. Live-Schaltungen ins eigene Labor führt die Fachhochschule Gelsenkirchen durch. Gezeigt werden selbst entwickelte PEM-Brennstoffzellen und Brennstoffzellenprüfstände. Verschiedene Prüfapparaturen zur Eignungsprüfung von Brennstoffzellenkomponenten, Stacks und Systemen stellt auch das Duisburger Zentrum für BrennstoffzellenTechnik vor.

Effiziente Mobilität im Kleinen stellt die mit Brennstoffzellenstrom betriebene Carrera-Bahn dar. Bei den täglichen Meisterschaftsrennen können Brennstoffzellenmodellautos sowie Karten für die 18. Weltwasserstoffkonferenz 2010 gewonnen werden. Diese findet vom 16. – 21. Mai nächsten Jahres in Essen statt und wird von der EnergieAgentur.NRW organisiert.

Mit der Kampagne „Photovoltaik NRW - Solarstrom für Nordrhein-Westfalen“ will die Landesregierung gemeinsam mit der EnergieAgentur.NRW PV-Unternehmen aus Nordrhein-Westfalen im Wettbewerb unterstützen. Daher steht auch dieses Thema auf dem NRW-Energiestand im Fokus: Die abakus solar AG aus Gelsenkirchen stellt maßgeschneiderte und individuelle Lösungen für gebäudeintegrierte PV-Anlagen vor. Die Hamburger CENTROSOLAR AG zeigt Hochleistungs-Solarmodule aus kristallinen Zellen, solare Dachbahnen auf Basis von Dünnschichttechnik, Montagesysteme und Wechselrichter. Solarkraftwerke und Systeme zur nachhaltigen Energieversorgung werden von der Ecostream Germany GmbH aus Köln präsentiert. Neben dem Solarracer stellt die SolarWorld AG ihre Aktivitäten vom Silizium über die Kristallisation, Wafer-, Zellen-, und Modulfertigung bis zur Erstellung kompletter Solarstromanlagen vor.

Mit dabei ist auch die Zone 2 Connect GmbH aus Meerbusch, die ein Computerspiel zum Thema „Energieversorgung der Zukunft“ präsentiert.

Ferner organisiert die EnergieAgentur.NRW mit ihrem Kompetenz-Netzwerk Kraftstoffe und Antriebe der Zukunft im Rahmen einer Vortragsreihe das Kongressforum Clean Moves. Schwerpunkte auf diesem Forum, das am 22. April 2009 von 10 bis 15 Uhr stattfindet, sind Lösungen mit alternativen Kraftstoffen (Clean Fuels), Konzepte der Elektro-Mobilität sowie Wasserstoff / Brennstoffzelle. Die EnergieAgentur.NRW stellt u. a. eine Studie zum Einsatz synthetischer Kraftstoffe vor, die das Land NRW zusammen mit Shell in Auftrag gegeben hat. Eine weitere zentrale Anlaufstelle wird die Präsentation E-Motive in Halle 24 sein. Sie rückt die alternativen Antriebe in den Fokus und dabei besonders den elektrischen Fahrzeugantrieb. Im Internet: http://www.cleanmoves.com

Auch in Halle 27 zeigt die EnergieAgentur.NRW Flagge: Das Kompetenz-Netzwerk Kraftwerkstechnik NRW der EnergieAgentur.NRW präsentiert sich gemeinsam mit den Branchenverbänden VGB PowerTech (Essen), dem FDBR (Düsseldorf) und vielen kleinen und mittelständischen Betrieben auf dem Verbände-Gemeinschaftsstand in Halle 27 in direkter Nachbarschaft des Power Plant Technology-Anwenderforums. Präsentiert werden Technologien für die Planung, den Bau, den Betrieb und die Instandhaltung von Kraftwerken. Das fünftägige Power Plant Technology-Anwenderforum wird vom Kompetenz-Netzwerk Kraftwerkstechnik in Zusammenarbeit mit dem FDBR, VDMA, VGB, ZVEI und der Hannover Messe gestaltet.

Den Weg zu den verschiedenen Hallen verkürzen zwei Brennstoffzellenbusse, die von der Düsseldorfer Rheinbahn und den Vestischen Straßenbahnen aus Herten während der HANNOVER MESSE eingesetzt werden.

Der Nordrhein-Westfalen-Abend mit Live-Musik am Montag, den 20. April ab 18 Uhr auf dem Gemeinschaftsstand Produktion NRW in Halle 16, Stand A 10, lädt zum unterhaltsamen Ausklingen des ersten Messetages ein.

Weitere Informationen:
Sabine Michelatsch; EnergieAgentur.NRW
c/o Innovationsministerium NRW
Völklinger Straße 49, 40221 Düsseldorf
Telefon: (02 11) 896 – 46 10; Mobil: (0151) 14 20 84 99
E-Mail: mailto:michelatsch@energieagentur.nrw.de

Uwe H. Burghardt | EnergieAgentur.NRW
Weitere Informationen:
http://www.energieagentur.nrw.de
http://www.hannovermesse.de
http://www.whec2010.com

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Nachhaltige und innovative Lösungen
19.04.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht TU Ilmenau präsentiert auf der Hannover Messe Technologie von morgen
19.04.2018 | Technische Universität Ilmenau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Im Focus: Gammastrahlungsblitze aus Plasmafäden

Neuartige hocheffiziente und brillante Quelle für Gammastrahlung: Anhand von Modellrechnungen haben Physiker des Heidelberger MPI für Kernphysik eine neue Methode für eine effiziente und brillante Gammastrahlungsquelle vorgeschlagen. Ein gigantischer Gammastrahlungsblitz wird hier durch die Wechselwirkung eines dichten ultra-relativistischen Elektronenstrahls mit einem dünnen leitenden Festkörper erzeugt. Die reichliche Produktion energetischer Gammastrahlen beruht auf der Aufspaltung des Elektronenstrahls in einzelne Filamente, während dieser den Festkörper durchquert. Die erreichbare Energie und Intensität der Gammastrahlung eröffnet neue und fundamentale Experimente in der Kernphysik.

Die typische Wellenlänge des Lichtes, die mit einem Objekt des Mikrokosmos wechselwirkt, ist umso kürzer, je kleiner dieses Objekt ist. Für Atome reicht dies...

Im Focus: Gamma-ray flashes from plasma filaments

Novel highly efficient and brilliant gamma-ray source: Based on model calculations, physicists of the Max PIanck Institute for Nuclear Physics in Heidelberg propose a novel method for an efficient high-brilliance gamma-ray source. A giant collimated gamma-ray pulse is generated from the interaction of a dense ultra-relativistic electron beam with a thin solid conductor. Energetic gamma-rays are copiously produced as the electron beam splits into filaments while propagating across the conductor. The resulting gamma-ray energy and flux enable novel experiments in nuclear and fundamental physics.

The typical wavelength of light interacting with an object of the microcosm scales with the size of this object. For atoms, this ranges from visible light to...

Im Focus: Wie schwingt ein Molekül, wenn es berührt wird?

Physiker aus Regensburg, Kanazawa und Kalmar untersuchen Einfluss eines äußeren Kraftfeldes

Physiker der Universität Regensburg (Deutschland), der Kanazawa University (Japan) und der Linnaeus University in Kalmar (Schweden) haben den Einfluss eines...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Nachhaltige und innovative Lösungen

19.04.2018 | HANNOVER MESSE

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur optischen Kernuhr

19.04.2018 | Physik Astronomie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics