Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neu auf der HANNOVER MESSE 2010: Kompetenzzentrum Industrial Embedded in Halle 9

01.02.2010
– Perfekte Ergänzung zur Leitmesse Industrial Automation
– Neue Potenziale für produzierende Industrie und Softwareunternehmen

Winzige programmierbare Mikrocontroller gehören heute schon zum Alltag: Sie werden beispielsweise beim Aufladen leerer Akkus benötigt oder erleichtern das Steuern von Elektromotoren. ´

Diese Mikrocontroller können auf vielfältige Einflüsse reagieren – und bieten daher auch für die produzierende Industrie und Softwareunternehmen ganz neue Potenziale, zumal sie auf engstem Raum eingesetzt werden und die dezentrale Steuerung komplexer Maschinen und Anlagen ermöglichen. Vor diesem Hintergrund präsentiert die HANNOVER MESSE 2010 erstmals in Halle 9 – im Zentrum des Automatisierungsmarktes – das neue Kompetenzzentrum Industrial Embedded.

Hier stehen vor dem Hintergrund stetig wachsender, komplexer und anspruchsvoller Anwendungen Embedded Technologien im Vordergrund. Sie sind für viele Unternehmen im stetigen Wettbewerbsvergleich unverzichtbar: Embedded Technologien sparen Energie, steigern die Effektivität, erhöhen das Produktionstempo und halten so die Kosten im Griff. Bereits im vergangenen Jahr hatten zu diesem Topthema viele Aussteller neue Embedded Technologien und innovative Industrie-PCs vorgestellt.

„Arbeitsprozesse werden häufig auf PCs sichtbar gemacht – und sind somit besser kontrollierbar. Fehler können zeitnah entdeckt und unnötige Kosten vermieden werden“, sagt Thomas Rilke, Projektleiter Industrial Automation. „Um diesen wichtigen Technologietrend zu unterstreichen, haben wir uns entschlossen, auf der HANNOVER MESSE einen eigenen Ausstellungsbereich für diese Branche zu schaffen.“

Neue Impulse für Industrie, Soft- und Hardwareunternehmen

Das neue Kompetenzzentrum Industrial Embedded bietet IT-Experten sowie Maschinenbauern eine zentrale Plattform, um ihr Know-how auszutauschen. Neue Anforderungen treiben den Trendbereich Industrial Embedded kontinuierlich voran und machen ihn zum Zukunftsthema. Das bestätigen auch die Aussteller. Dipl.-Ing. Martin Müller, Leiter der Business Unit Automation, Phoenix Contact: „Embedded PC-Lösungen werden verstärkt nachgefragt und ersetzen den klassischen IPC in der PC-basierten Automatisierung. Auf der Industrial Automation stellen wir unsere Kombination von kompakter, lüfterloser und rotationsloser Hardware, energieeffizienter CPU und Embedded Software aus und erreichen hier unser Fachpublikum.“

Hochschulen und Forschungseinrichtungen erhalten hier einen idealen Platz, um zukunftsweisende Technologien und Softwarekonzepte vorzustellen. In dieser Anwendungsberatung, die in Zusammenarbeit mit dem OFFIS Institut für Informatik aus Oldenburg im Industrial Embedded Pavillon stattfindet, erhalten Entwicklungsingenieure, aber auch im Speziellen Entscheider relevante Informationen und Beratung über die technologischen Trends sowie neue Möglichkeiten beim Einsatz und bei der Entwicklung von Embedded Systems. Die Technologieberatung informiert ebenso über aktuelle Forschungs- und Entwicklungsprojekte, aber auch über zukünftige Anwendungsmöglichkeiten.

Neue Möglichkeiten, um Produktionsprozesse zu optimieren

Eingebettet in Automationslösungen, Industriekommunikation, Mess-, Regel- und Steuerungstechnik, Maschinen- und Anlagenbau, Robotik, Antriebstechnik, industrielle Bildverarbeitung und Sensorik bietet das Kompetenzzentrum Industrial Embedded ganz neue Möglichkeiten, um Produktionsprozesse künftig weiter zu optimieren. So wird die Vernetzung von Maschinen durch Embedded PC-Systeme zunehmend wichtiger. Gleichzeitig verschmelzen hier die bisher getrennten Bereiche klassische IT und Embedded Systems durch technische Entwicklungen und Miniaturisierung sowie ganz neue Funktionen bei Hardware-Bausteinen.

EnergieEffizienz im Fokus bei Entwicklung neuer Embedded und IPC- Systemlösungen

Weitere Themenbereiche sind Open-Source-Software in der Automatisierungstechnik und die Nutzung von Linux-Betriebssystemen für Maschinen- und Anlagenbauer. Ein zusätzliches wichtiges Thema ist EnergieEffizienz bei der Entwicklung neuer Embedded und IPC- Systemlösungen. Fachbesucher kommen aus unterschiedlichsten Branchen, zum Beispiel Automobil- und Fahrzeugindustrie, Maschinen- und Anlagenbau, Elektrotechnik und Elektronik, Energiewirtschaft, Medizintechnik, Industrie- und Haushaltsmaschinen, Luft- und Raumfahrt sowie Telekommunikation.

Am 22. April 2010 findet in der Robotation Academy die „Industrial Embedded Konferenz“ während der HANNOVER MESSE statt. Hier erhalten Aussteller die Möglichkeit, ihre Produkte und Innovationen vorzustellen. Technische Entscheider können sich hier über die aktuelle Situation am Markt informieren sowie über neue Möglichkeiten zukünftiger Investitionen. Weitere Infos unter www.robotation.de.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 19. bis 23. April 2010 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2010 vereint neun Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, Power Plant Technology, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, MicroNanoTec sowie Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2010 sind Industrieautomation, Energie­technologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Italien ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2010.


Ansprechpartner für die Redaktion:
Marco Siebert

Pressesprecher
HANNOVER MESSE
Deutsche Messe AG
Kommunikation / Communications
Messegelände
30521 Hannover

Tel.: +49-05 11/89-3 16 19
Fax: +49-05 11/89-3 96 95
marco.siebert@messe.de

Marco Siebert | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de/presseservice
http://www.2010wird.de
http://www.robotation.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt
24.04.2018 | Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM)

nachricht IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge
24.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von der Genexpression zur Mikrostruktur des Gehirns

24.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Bestrahlungserfolg bei Hirntumoren lässt sich mit kombinierter PET/MRT vorhersagen

24.04.2018 | Medizintechnik

RWI/ISL-Containerumschlag-Index auf hohem Niveau deutlich rückläufig

24.04.2018 | Wirtschaft Finanzen

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics