Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netzwerk AUTARK stellt modulares Hybrid-Kraftwerk vor

31.03.2011
TERRASYS-Konzept nutzt Biomasse und Sekundärbrennstoffe - Virtuelle Kraftwerkssteuerung ermöglicht vernetzte Anwendungen

Das Netzwerk AUTARK, ein Zusammenschluss von derzeit neun Firmen und neun Forschungseinrichtungen aus dem gesamten Bundesgebiet, wird gemeinsam mit dem Netzwerk HolzStrom auf der diesjährigen Hannover Messe vertreten sein und dort ein modulares Hybrid-Kraftwerk präsentieren. Dieses kann über eine virtuelle Kraftwerkssteuerung mit anderen Energiequellen wie Sonne, Wind und Wasser vernetzt werden.

Ziel ist es, Schwellen- und Entwicklungsländer 24 Stunden am Tag mit Elektrizität sowie Wärme, Kälte und Trinkwasser zu versorgen, was bei Bedarf - beispielsweise, wenn kein öffentliches Stromnetz zur Verfügung steht - auch im Inselbetrieb möglich ist.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen des Förderprogramms ZIM-NEMO unterstützte Netzwerk, als dessen Träger die AGIT mit Sitz in Aachen und Büro in Bad Münstereifel fungiert, hat zu Jahresbeginn seine Tätigkeit aufgenommen und wird marktfähige Energiekonzepte auf Basis regional verfügbarer Brennstoffe entwickeln.

"Eine nachhaltige Versorgung der wachsenden Weltbevölkerung mit Strom und Wärme ist eine der globalen Herausforderungen unserer Zeit", so Julien Uhlig, leitender Netzwerkmanager der AGIT mbH - Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer. "Interdisziplinäre Energieforschung kann dafür Lösungen bieten, die deutschlandweit bereits an zahlreichen Forschungsinstituten und bei Industrieunternehmen als Konzepte entwickelt werden und jetzt im Netzwerk AUTARK gebündelt worden sind."

Interdisziplinäre Energieforschung vereint Wissenschaft und Praxis

Das TERRASYS-Konzept basiert auf Kleinverbrennungsanlagen für Biomasse und selektierte Abfallstoffe und wird seit Jahren maßgeblich an der Universität Rostock vorangetrieben. Dies schaffte die wissenschaftliche Grundlage für Emissionsstudien und Dauerbetriebserfahrungen. Das modulare System soll innerhalb der nächsten zwei Jahre als schlüsselfertige Container-Lösung weltweit zum Einsatz kommen, wobei die verwendeten Industriekomponenten einen exportfähigen Preis gewährleisten.

Eine Verstromung wird derzeit vom Industriepartner Siemens bereitgestellt, während parallel dazu die Fachhochschule Aachen alternative Ansätze mit Mikro-Turbinen erforscht. Da sich die Turbinen durch einen enorm hohen thermischen Wirkungsgrad auszeichnen, wird der Fokus hierbei auf die effiziente Nutzung von Abwärme gelegt.

Zunächst soll eine von den Netzwerkpartnern gemeinsam entwickelte Anlage durch die Entrade Energiesysteme AG aus Schmidtheim (bei Euskirchen) vermarktet werden. Die einzelnen Komponenten steuern Projektpartner aus allen Teilen Deutschlands bei: Siemens Turbomachinery Equipment GmbH (Frankenthal), SMA Solar Technology AG (Niestetal/Kassel), ALV Prozess- und Anlagentechnik GmbH (Hemsbach/Rhein-Neckar), UCL Umwelt Control Labor GmbH (Lünen), NOVAgreen Projektmanagement GmbH (Vechta), NaturalGreen GmbH (Solingen), Simon Process Engineering GmbH (Neu-Bamberg) und dezentec ingenieurgesellschaft mbH (Essen).

Als wissenschaftliche Partner sind zudem die RWTH Aachen, die FH Aachen, das IUTA Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. in Duisburg, die Transferstelle Bingen (TSB), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Hochschule Zittau/Görlitz, die Universität Siegen sowie die beiden Fraunhofer-Institute für Solare Energiesysteme (ISE) in Freiburg und Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (UMSICHT) in Oberhausen in die Arbeit eingebunden.

Das Netzwerk wird vom 4. bis 8. April 2011 auf dem Messestand der AGIT in Halle 27, Stand E 60, auf der diesjährigen Hannover Messe vertreten sein. Weitere Informationen unter www.agit.de, www.entrade.de und www.netzwerk-autark.de

Pressekontakt:
AGIT mbH - Aachener Gesellschaft
für Innovation und Technologietransfer
Julien Uhlig
- Leitender Netzwerkmanager -
Dennewartstr. 25-27
52068 Aachen
Mobil: +49(0)163-2593080
Fax: +49(0)2447-9589803-9
E-Mail: j.uhlig@agit.de

Julien Uhlig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise