Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netzwerk AUTARK stellt modulares Hybrid-Kraftwerk vor

31.03.2011
TERRASYS-Konzept nutzt Biomasse und Sekundärbrennstoffe - Virtuelle Kraftwerkssteuerung ermöglicht vernetzte Anwendungen

Das Netzwerk AUTARK, ein Zusammenschluss von derzeit neun Firmen und neun Forschungseinrichtungen aus dem gesamten Bundesgebiet, wird gemeinsam mit dem Netzwerk HolzStrom auf der diesjährigen Hannover Messe vertreten sein und dort ein modulares Hybrid-Kraftwerk präsentieren. Dieses kann über eine virtuelle Kraftwerkssteuerung mit anderen Energiequellen wie Sonne, Wind und Wasser vernetzt werden.

Ziel ist es, Schwellen- und Entwicklungsländer 24 Stunden am Tag mit Elektrizität sowie Wärme, Kälte und Trinkwasser zu versorgen, was bei Bedarf - beispielsweise, wenn kein öffentliches Stromnetz zur Verfügung steht - auch im Inselbetrieb möglich ist.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen des Förderprogramms ZIM-NEMO unterstützte Netzwerk, als dessen Träger die AGIT mit Sitz in Aachen und Büro in Bad Münstereifel fungiert, hat zu Jahresbeginn seine Tätigkeit aufgenommen und wird marktfähige Energiekonzepte auf Basis regional verfügbarer Brennstoffe entwickeln.

"Eine nachhaltige Versorgung der wachsenden Weltbevölkerung mit Strom und Wärme ist eine der globalen Herausforderungen unserer Zeit", so Julien Uhlig, leitender Netzwerkmanager der AGIT mbH - Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer. "Interdisziplinäre Energieforschung kann dafür Lösungen bieten, die deutschlandweit bereits an zahlreichen Forschungsinstituten und bei Industrieunternehmen als Konzepte entwickelt werden und jetzt im Netzwerk AUTARK gebündelt worden sind."

Interdisziplinäre Energieforschung vereint Wissenschaft und Praxis

Das TERRASYS-Konzept basiert auf Kleinverbrennungsanlagen für Biomasse und selektierte Abfallstoffe und wird seit Jahren maßgeblich an der Universität Rostock vorangetrieben. Dies schaffte die wissenschaftliche Grundlage für Emissionsstudien und Dauerbetriebserfahrungen. Das modulare System soll innerhalb der nächsten zwei Jahre als schlüsselfertige Container-Lösung weltweit zum Einsatz kommen, wobei die verwendeten Industriekomponenten einen exportfähigen Preis gewährleisten.

Eine Verstromung wird derzeit vom Industriepartner Siemens bereitgestellt, während parallel dazu die Fachhochschule Aachen alternative Ansätze mit Mikro-Turbinen erforscht. Da sich die Turbinen durch einen enorm hohen thermischen Wirkungsgrad auszeichnen, wird der Fokus hierbei auf die effiziente Nutzung von Abwärme gelegt.

Zunächst soll eine von den Netzwerkpartnern gemeinsam entwickelte Anlage durch die Entrade Energiesysteme AG aus Schmidtheim (bei Euskirchen) vermarktet werden. Die einzelnen Komponenten steuern Projektpartner aus allen Teilen Deutschlands bei: Siemens Turbomachinery Equipment GmbH (Frankenthal), SMA Solar Technology AG (Niestetal/Kassel), ALV Prozess- und Anlagentechnik GmbH (Hemsbach/Rhein-Neckar), UCL Umwelt Control Labor GmbH (Lünen), NOVAgreen Projektmanagement GmbH (Vechta), NaturalGreen GmbH (Solingen), Simon Process Engineering GmbH (Neu-Bamberg) und dezentec ingenieurgesellschaft mbH (Essen).

Als wissenschaftliche Partner sind zudem die RWTH Aachen, die FH Aachen, das IUTA Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. in Duisburg, die Transferstelle Bingen (TSB), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Hochschule Zittau/Görlitz, die Universität Siegen sowie die beiden Fraunhofer-Institute für Solare Energiesysteme (ISE) in Freiburg und Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (UMSICHT) in Oberhausen in die Arbeit eingebunden.

Das Netzwerk wird vom 4. bis 8. April 2011 auf dem Messestand der AGIT in Halle 27, Stand E 60, auf der diesjährigen Hannover Messe vertreten sein. Weitere Informationen unter www.agit.de, www.entrade.de und www.netzwerk-autark.de

Pressekontakt:
AGIT mbH - Aachener Gesellschaft
für Innovation und Technologietransfer
Julien Uhlig
- Leitender Netzwerkmanager -
Dennewartstr. 25-27
52068 Aachen
Mobil: +49(0)163-2593080
Fax: +49(0)2447-9589803-9
E-Mail: j.uhlig@agit.de

Julien Uhlig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Hannover Messe 2018: Wasserschwert statt Laserschwert
01.02.2018 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Im Focus: Demonstration of a single molecule piezoelectric effect

Breakthrough provides a new concept of the design of molecular motors, sensors and electricity generators at nanoscale

Researchers from the Institute of Organic Chemistry and Biochemistry of the CAS (IOCB Prague), Institute of Physics of the CAS (IP CAS) and Palacký University...

Im Focus: Das VLT der ESO arbeitet erstmals wie ein 16-Meter-Teleskop

Erstes Licht für das ESPRESSO-Instrument mit allen vier Hauptteleskopen

Das ESPRESSO-Instrument am Very Large Telescope der ESO in Chile hat zum ersten Mal das kombinierte Licht aller vier 8,2-Meter-Hauptteleskope nutzbar gemacht....

Im Focus: Neuer Quantenspeicher behält Information über Stunden

Information in einem Quantensystem abzuspeichern ist schwer, sie geht meist rasch verloren. An der TU Wien erzielte man nun ultralange Speicherzeiten mit winzigen Diamanten.

Mit Quantenteilchen kann man Information speichern und manipulieren – das ist die Basis für viele vielversprechende Technologien, vom hochsensiblen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Auf der grünen Welle in die Zukunft des Mobilfunks

16.02.2018 | Veranstaltungen

Smart City: Interdisziplinäre Konferenz zu Solarenergie und Architektur

15.02.2018 | Veranstaltungen

Forschung für fruchtbare Böden / BonaRes-Konferenz 2018 versammelt internationale Bodenforscher

15.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

17.02.2018 | Energie und Elektrotechnik

Stammbaum der Tagfalter erstmalig umfassend neu aufgestellt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Neue Strategien zur Behandlung chronischer Nierenleiden kommen aus der Tierwelt

16.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics