Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netzwerk AUTARK stellt modulares Hybrid-Kraftwerk vor

31.03.2011
TERRASYS-Konzept nutzt Biomasse und Sekundärbrennstoffe - Virtuelle Kraftwerkssteuerung ermöglicht vernetzte Anwendungen

Das Netzwerk AUTARK, ein Zusammenschluss von derzeit neun Firmen und neun Forschungseinrichtungen aus dem gesamten Bundesgebiet, wird gemeinsam mit dem Netzwerk HolzStrom auf der diesjährigen Hannover Messe vertreten sein und dort ein modulares Hybrid-Kraftwerk präsentieren. Dieses kann über eine virtuelle Kraftwerkssteuerung mit anderen Energiequellen wie Sonne, Wind und Wasser vernetzt werden.

Ziel ist es, Schwellen- und Entwicklungsländer 24 Stunden am Tag mit Elektrizität sowie Wärme, Kälte und Trinkwasser zu versorgen, was bei Bedarf - beispielsweise, wenn kein öffentliches Stromnetz zur Verfügung steht - auch im Inselbetrieb möglich ist.

Das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) im Rahmen des Förderprogramms ZIM-NEMO unterstützte Netzwerk, als dessen Träger die AGIT mit Sitz in Aachen und Büro in Bad Münstereifel fungiert, hat zu Jahresbeginn seine Tätigkeit aufgenommen und wird marktfähige Energiekonzepte auf Basis regional verfügbarer Brennstoffe entwickeln.

"Eine nachhaltige Versorgung der wachsenden Weltbevölkerung mit Strom und Wärme ist eine der globalen Herausforderungen unserer Zeit", so Julien Uhlig, leitender Netzwerkmanager der AGIT mbH - Aachener Gesellschaft für Innovation und Technologietransfer. "Interdisziplinäre Energieforschung kann dafür Lösungen bieten, die deutschlandweit bereits an zahlreichen Forschungsinstituten und bei Industrieunternehmen als Konzepte entwickelt werden und jetzt im Netzwerk AUTARK gebündelt worden sind."

Interdisziplinäre Energieforschung vereint Wissenschaft und Praxis

Das TERRASYS-Konzept basiert auf Kleinverbrennungsanlagen für Biomasse und selektierte Abfallstoffe und wird seit Jahren maßgeblich an der Universität Rostock vorangetrieben. Dies schaffte die wissenschaftliche Grundlage für Emissionsstudien und Dauerbetriebserfahrungen. Das modulare System soll innerhalb der nächsten zwei Jahre als schlüsselfertige Container-Lösung weltweit zum Einsatz kommen, wobei die verwendeten Industriekomponenten einen exportfähigen Preis gewährleisten.

Eine Verstromung wird derzeit vom Industriepartner Siemens bereitgestellt, während parallel dazu die Fachhochschule Aachen alternative Ansätze mit Mikro-Turbinen erforscht. Da sich die Turbinen durch einen enorm hohen thermischen Wirkungsgrad auszeichnen, wird der Fokus hierbei auf die effiziente Nutzung von Abwärme gelegt.

Zunächst soll eine von den Netzwerkpartnern gemeinsam entwickelte Anlage durch die Entrade Energiesysteme AG aus Schmidtheim (bei Euskirchen) vermarktet werden. Die einzelnen Komponenten steuern Projektpartner aus allen Teilen Deutschlands bei: Siemens Turbomachinery Equipment GmbH (Frankenthal), SMA Solar Technology AG (Niestetal/Kassel), ALV Prozess- und Anlagentechnik GmbH (Hemsbach/Rhein-Neckar), UCL Umwelt Control Labor GmbH (Lünen), NOVAgreen Projektmanagement GmbH (Vechta), NaturalGreen GmbH (Solingen), Simon Process Engineering GmbH (Neu-Bamberg) und dezentec ingenieurgesellschaft mbH (Essen).

Als wissenschaftliche Partner sind zudem die RWTH Aachen, die FH Aachen, das IUTA Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. in Duisburg, die Transferstelle Bingen (TSB), das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), die Hochschule Zittau/Görlitz, die Universität Siegen sowie die beiden Fraunhofer-Institute für Solare Energiesysteme (ISE) in Freiburg und Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik (UMSICHT) in Oberhausen in die Arbeit eingebunden.

Das Netzwerk wird vom 4. bis 8. April 2011 auf dem Messestand der AGIT in Halle 27, Stand E 60, auf der diesjährigen Hannover Messe vertreten sein. Weitere Informationen unter www.agit.de, www.entrade.de und www.netzwerk-autark.de

Pressekontakt:
AGIT mbH - Aachener Gesellschaft
für Innovation und Technologietransfer
Julien Uhlig
- Leitender Netzwerkmanager -
Dennewartstr. 25-27
52068 Aachen
Mobil: +49(0)163-2593080
Fax: +49(0)2447-9589803-9
E-Mail: j.uhlig@agit.de

Julien Uhlig | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Im Focus: Nanoparticles help with malaria diagnosis – new rapid test in development

The WHO reports an estimated 429,000 malaria deaths each year. The disease mostly affects tropical and subtropical regions and in particular the African continent. The Fraunhofer Institute for Silicate Research ISC teamed up with the Fraunhofer Institute for Molecular Biology and Applied Ecology IME and the Institute of Tropical Medicine at the University of Tübingen for a new test method to detect malaria parasites in blood. The idea of the research project “NanoFRET” is to develop a highly sensitive and reliable rapid diagnostic test so that patient treatment can begin as early as possible.

Malaria is caused by parasites transmitted by mosquito bite. The most dangerous form of malaria is malaria tropica. Left untreated, it is fatal in most cases....

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Seminar „Leichtbau im Automobil- und Maschinenbau“ im Haus der Technik Berlin am 16. - 17. Januar 2018

23.11.2017 | Seminare Workshops

Biohausbau-Unternehmen Baufritz erhält von „ Capital“ die Auszeichnung „Beste Ausbilder Deutschlands“

23.11.2017 | Unternehmensmeldung