Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nanotechnologie auf dem Vormarsch

17.02.2011
Bereits heute leistet die Nanotechnologie wichtige Dienste. Bei der Hyperthemie, einer Krebstheraphie auf Basis von Nanopartikeln, bei der einfachen Trinkwasseraufbereitung durch nanoporöse Filter oder beim Korrosionsschutz durch keramische Nanobeschichtungen, die toxisches Chrom und Nickel ersetzen. Auch in Windkraftanlagen, deren immer größer werdende Rotoren durch Kohlenstoffnanoröhrchen besonders stabil und dennoch sehr leicht gebaut werden können, kommt Nanotechnologie zum Einsatz.

Bundesforschungsministerin Professor Dr. Annette Schavan betont im Aktionsplan Nanotechnologie 2015 des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), dass die Nanotechnologie Potenzial hat, wichtige technologische Lösungsbeiträge zu liefern. Dazu gehören Gesundheit, Umwelt- und Klimaschutz, die Sicherung der Energieversorgung, umweltfreundliche und Energie sparende Mobilität sowie eine nachhaltige Landwirtschaft.

Auf der HANNOVER MESSE 2011 wird die Nanotechnologie auf der MicroNanoTec, auf der Research & Technology sowie der SurfaceTechnology präsentiert.

IVAM Produktmarkt (Halle 6)

Der IVAM-Produktmarkt "Mikro, Nano, Materialien" zeigt unter anderem neue Trends und Anwendungen im Bereich "Nano for Industry".

Optische 3-D-Messsysteme mit Auflösungen bis in den Nanometerbereich bietet die NanoFocus AG. Die flexiblen und robusten Systeme sind ideal für "DIN EN ISO"-konforme Rauheitsmessungen sowie Analysen von Mikrogeometrien, Topografien und Schichtdicken an technischen Funktionsoberflächen. Die Charakterisierung der Mikro- und Nanostrukturen ist dabei ohne Probenvorbereitung nicht nur im Labor, sondern auch in der Produktionsumgebung möglich. Zum Einsatz kommen die NanoFocus-Messsysteme in nahezu allen Industriezweigen, etwa in den Bereichen Medizintechnik, Elektronik, Solar, Mikrosystemtechnik oder Automotive. "Mit mehr als 40 Unternehmen und Instituten organisiert IVAM das Zentrum der Nano- und Mikrotechnologien auf der HANNOVER MESSE. Hier können sich Anwender Technologielösungen für Produktions- und Energieeffizienzthemen abholen", so Dr. Uwe Kleinkes, Geschäftsführer des IVAM Fachverbandes für Mikrotechnik.

SchauPlatz NANO (Halle 6)

Auf dem SchauPlatz NANO präsentieren nationale und internationale Nanotech-Unternehmen marktfähige Lösungen und Anwendungen auf Basis der Nanotechnologie. So stellt beispielsweise die Nanogate Industrial Solutions GmbH unter anderem innovative Beschichtungslösungen für den Bereich Energieeffizienz her. Dabei geht es um die Veredelung metallischer Oberflächen. Die Korrosion von Aluminium und Edelstahl verhindert auch bei stärkster Belastung Brennwertkondensate. Die Veredelung erleichtert nicht nur die Reinigung als solche, sondern sie verlängert den Reinigungszyklus um mehr als das Doppelte. "Mit unserer Plattform SchauPlatz NANO wollen wir den Einsatz von Nanotechnologie im industriellen Umfeld sichtbar machen und zugleich Anregungen zu ihrer Nutzung geben", sagt Ronald Beiersdorff, Organisator des "SchauPlatz NANO".

WON - World of Nano (Halle 2)

Internationale Unternehmen und Institutionen sowie die VDI Technologiezentrum GmbH mit der Themenkampagne "Welcome to Nanotech Germany" im Auftrag des BMBF präsentieren auf der Research & Technology ihre neuesten Entwicklungen, Produkte und Innovationen. Zentrales Exponat ist ein gläsernes Fahrzeugmodel, das beispielhaft die Anwendungsbreite veranschaulicht. Auch ein Schau-Exponat zum Themenfeld "Neue Materialien und Nanotechnologie im Bezug auf Mensch und Gesundheit" ist auf dem Gemeinschaftsstand World of Nano in Halle 2 zu sehen. Die Zoz GmbH als führender Anbieter für nanostrukturierte Werkstoffe stellt die Thematik Future-Transportation und Renewable-Autonomic-Energy-Plant dar. Basis dafür ist die Energiespeicherung in Wasserstoff mittels nanostrukturierter Composite-Werkstoffe.

Auch Brasilien ist auf der World of Nano vertreten. Während der HANNOVER MESSE stehen die brasilianischen Delegationsmitglieder den Besuchern für Gespräche zu deutsch-brasilianische Kooperationen zur Verfügung. Am zweiten Messetag (Dienstag, 5. April 2011) findet das "Deutsch-Brasilianische Innovationsforum Nanotechnologien" auf dem tech-transfer-Stand in Halle 2 statt. Das BMBF organisiert das Forum begleitend zum "Deutsch-Brasilianischen Jahr der Wissenschaft, Technologie und Innovation".

Cluster NanoMikro+Werkstoffe.NRW (Halle 2)

Neue Werkstoffe, Nanoenergie und Nanoanalytik stehen auf dem Gemeinschaftsstand NanoMikro+Werkstoffe.NRW im Mittelpunkt. Die Nanotechnologie im Energiebereich kann zum einen helfen, die Effizienz bestehender Energieformen zu erhöhen, zum anderen können ganz neue Wege in der Nutzung regenerativer Energien beschritten werden. Beispielsweise durch verbesserte Energieumwandlungsprozesse an Grenz- und Oberflächen nano-optimierter Werkstoffe. Im Verbund mit dem NanoEnergieTechnikZentrum (NETZ) Duisburg-Essen präsentieren die Aussteller Highlights aus den Bereichen Thermoelektrik und Batterietechnologien. "21 Unternehmen, Forschungseinrichtungen und Hochschulinstitute zeigen auf der HANNOVER MESSE die Zukunft der Nanotechnologie", sagt Harald Cremer, Landesclustermanager NanoMikro+Werkstoffe.NRW. "Vor allem in der Energie- und

Umwelttechnik, Gesundheitsforschung und Medizintechnik sowie bei optischen Technologien und Werkstoffen wird die Nanotechnologie als Wachstumstreiber angesehen", so Cremer weiter.

nanoTruck (Halle 2)

Die bundesweite Informationskampagne "nanoTruck - Hightech aus dem Nanokosmos" zur Nanotechnologie des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ist auf der HANNOVER MESSE 2011 zu Gast. Auf dem Programm stehen Führungen durch die umfangreiche Exponatschau, Jobtalks zu Karrierechancen in der Nanotechnologie, eine Lasershow, Filmvorführungen und Diskussionen zu aktuellen Fragen der Nanotechnologie mit projektbegleitenden Wissenschaftlern.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8. April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint 13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.

Tanja Gerhardt | Deutsche Messe AG Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Im Focus: Neue Möglichkeiten für die Immuntherapie beim Lungenkrebs entdeckt

Eine gemeinsame Studie der Universität Bern und des Inselspitals Bern zeigt, dass spezielle Bindegewebszellen, die in normalen Blutgefässen die Wände abdichten, bei Lungenkrebs nicht mehr richtig funktionieren. Zusätzlich unterdrücken sie die immunologische Bekämpfung des Tumors. Die Resultate legen nahe, dass diese Zellen ein neues Ziel für die Immuntherapie gegen Lungenkarzinome sein könnten.

Lungenkarzinome sind die häufigste Krebsform weltweit. Jährlich werden 1.8 Millionen Neudiagnosen gestellt; und 2016 starben 1.6 Millionen Menschen an der...

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Das Immunsystem in Extremsituationen

19.10.2017 | Veranstaltungen

Die jungen forschungsstarken Unis Europas tagen in Ulm - YERUN Tagung in Ulm

19.10.2017 | Veranstaltungen

Bauphysiktagung der TU Kaiserslautern befasst sich mit energieeffizienten Gebäuden

19.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher finden Hinweise auf verknotete Chromosomen im Erbgut

20.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Saugmaschinen machen Waschwässer von Binnenschiffen sauberer

20.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Strukturbiologieforschung in Berlin: DFG bewilligt Mittel für neue Hochleistungsmikroskope

20.10.2017 | Förderungen Preise