Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MobiliTec präsentiert Technologien rund um das Thema Elektromobilität

09.04.2010
– Rund 100 Aussteller zeigen hybride und elektrische Antriebstechnologien, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologien.
Mit Elektroantrieben sollen sich nach Angaben des Bundesumweltministeriums (BMU) bis 2020 weltweit 470 Milliarden Euro umsetzen lassen. Bei konstanten Marktanteilen bedeutet das für Deutschlands Automobilhersteller ein potenzielles Marktvolumen von 85 Milliarden Euro. Umsätze für Fahrzeuge mit konventionellen Verbrennungsmotoren werden zurückgehen. Aus diesem Grund setzt sich Deutschland ambitionierte Ziele: Geht es nach der Bundesregierung, werden bis 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf Deutschlands Straßen unterwegs sein. Eine komplexe Aufgabe angesichts der Tatsache, dass dafür gleich zwei komplette Wertschöpfungsketten – einerseits die des Automobilbaus, anderseits die des Energiesektors – auf den Kopf gestellt werden müssen. Das kann nur funktionieren, wenn Hersteller, Zulieferer und wissenschaftliche Einrichtungen in einen engen Dialog treten und gemeinsam vorgehen. Die HANNOVER MESSE bietet mit ihrer neuen Leitmesse MobiliTec die dafür am besten geeignete Plattform.

Die Leitmesse für hybride und elektrische Antriebstechnologien, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologien geht in diesem Jahr mit rund 100 Ausstellern auf einer Gesamtfläche von mehr als 4 000 Quadratmetern belegter Fläche erstmals an den Start. „Das Konzept der MobiliTec ist im Markt hervorragend angekommen und angenommen worden. Wir besetzen mit der MobiliTec das Zukunftsthema Elektromobilität und bieten den beteiligten Branchen die Möglichkeit, sich im Rahmen der HANNOVER MESSE zu präsentieren, miteinander den begonnenen Dialog zu intensivieren oder neue Netzwerke aufzubauen“, sagt Oliver Frese, verantwortlich für die Energieleitmessen im Rahmen der HANNOVER MESSE.

Kern der MobiliTec ist der Gemeinschaftsstand E-Motive, den der Verband Deutscher Maschinen und Anlagenbau (VDMA) gemeinsam mit der Forschungsinitiative Antriebstechnik (FVA) organisiert. Laut VDMA ist die Elektrifizierung des Antriebsstrangs unumkehrbar. Mehr als 25 Aussteller demonstrieren, wie elektrische und hybride Antriebstechnologien von morgen konzipiert sein müssen.

Der Schlüssel zum Durchbruch der Elektromobilität und damit ein wichtiges Thema der MobiliTec sind marktwirtschaftlich rentable Speichertechnologien. Derzeit kostet ein Hochleistungsakku rund 15 000 Euro – das sind etwa zwei Drittel der Herstellkosten und 40 Prozent des ohnehin schon sehr hohen Verkaufspreises eines Elektrofahrzeugs. Hoffnungsträger ist die Lithium-Ionen-Batterie mit 90 Prozent Wirkungsgrad. Ihre Schwachstellen sind jedoch die zu geringe Leistung und damit Reichweite der Fahrzeuge sowie die Sicherheit.

Ein weiterer Anziehungspunkt der neuen Leitmesse MobiliTec in Halle 27 wird das MobiliTec-Anwenderforum sein. Organisiert von den Branchenverbänden VDMA, Zentralverband der Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI), Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) und Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) diskutieren hier Experten über die Herausforderungen im Zukunftsmarkt Elektromobilität. Das Anwenderforum ist für Besucher der HANNOVER MESSE kostenfrei zugänglich.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 19. bis 23. April 2010 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2010 vereint neun Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, Power Plant Technology, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, MicroNanoTec sowie Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2010 sind Industrieautomation, Energie­technologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Italien ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2010.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Brigitte Mahnken

Tel.: +49 511 89-31 024
E-Mail: brigitte.mahnken@messe.de

Brigitte Mahnken | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochspannung für den Teilchenbeschleuniger der Zukunft

24.05.2017 | Physik Astronomie

3D-Graphen: Experiment an BESSY II zeigt, dass optische Eigenschaften einstellbar sind

24.05.2017 | Physik Astronomie

Optisches Messverfahren für Zellanalysen in Echtzeit - Ulmer Physiker auf der Messe "Sensor+Test"

24.05.2017 | Messenachrichten