Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MobiliTec präsentiert elektromobile Lösungen

08.12.2011
Premiere des Kompetenzzentrums Energiespeicher

Das vom Bund geförderte "Schaufenster Elektromobilität" zeigt großangelegte regionale Demonstrations- sowie Pilotvorhaben und hebt das Thema damit auf eine internationale Bühne. Diese weltweite Sichtbarkeit erhält die Branche auch auf der MobiliTec.

Sie ist die internationale Leitmesse für hybride und elektrische Antriebstechnologien, mobile Energiespeicher und alternative Mobilitätstechnologien und damit die zentrale Plattform für den wachsenden Markt der Elektromobilität. Jährlich präsentieren mehr als 150 Aussteller auf der MobiliTec im Rahmen der HANNOVER MESSE neue Technologien sowie technische Weiterentwicklungen für den Zukunftsmarkt Elektromobilität. Der Vorsitzende des Lenkungskreises der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE) und Präsident der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften, Prof. Henning Kagermann, ist Schirmherr der MobiliTec.

"Der Schlüssel zum Erfolg der Elektromobilität liegt in der branchen- und gesellschaftsübergreifenden Zusammenarbeit aller beteiligten Akteure. Auf der HANNOVER MESSE bieten wir dafür das richtige Umfeld und vernetzen die erforderlichen Bereiche", sagt Oliver Frese, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE.

Ob sich Elektromobilität durchsetzen wird, hängt maßgeblich davon ab, ob Hersteller es schaffen, günstigere Energiespeicher mit höheren Wirkungsgraden und geringerem Volumen zu entwickeln. "Aus diesem Grund haben wir für die MobiliTec das Kompetenzzentrum Energiespeicher konzipiert. Damit bieten wir allen Beteiligten die Möglichkeit, ihre Produkte und Konzepte im Bereich Energiespeicher einem internationalen Publikum zu präsentieren", erläutert Frese. Im Kompetenzzentrum Energiespeicher stehen Batterien, die in ihr verwendeten Rohstoffe sowie die Fertigung von Zellen und Modulen bis zu ihrer Montage in Batteriepacks im Mittelpunkt.

Gemeinschaftsstand E-Motive

Mit rund 20 Ausstellern ist der Gemeinschaftsstand E-Motive ein weiterer Schwerpunkt innerhalb der MobiliTec. Auch dort wird der disziplinübergreifende Austausch zwischen Herstellern von Fahrzeugen und mobilen Maschinen, der Zulieferindustrie, dem Maschinen- und Anlagenbau sowie der Elektrotechnik gefördert. Dabei steht der elektrische Antriebsstrang im Mittelpunkt. Ob in Kombination mit einer Verbrennungskraftmaschine, einer Brennstoffzelle oder ausschließlich batteriegespeist - die Systeme bestehen im Wesentlichen aus dem Elektromotor, der Leistungselektronik, der Steuerung und einer Speicher- beziehungsweise Puffereinheit für die elektrische Energie.

Anforderungen an die Ladeinfrastruktur

Für die Marktdurchdringung mit Elektrofahrzeugen ist eine funktionierende Ladeinfrastruktur von großer Relevanz. Lademöglichkeiten müssen sowohl zu Hause als auch am Arbeitsplatz sowie an öffentlichen Plätzen und Einrichtungen zur Verfügung stehen. Auf der MobiliTec wird unter anderem auch kontaktlose Ladetechnik präsentiert. Per Induktion können Batterien praktisch überall geladen werden, auf dem Firmenparkplatz, im Parkhaus, der heimischen Garage, auf dem Supermarktparkplatz und selbst vor Ampeln. So wird bei jedem Halt für neue Mobilität gesorgt. Das Unternehmen SEW EURODRIVE wird diese Technologie als Aussteller der MobiliTec auf der Messe präsentieren.

Anwenderforum MobiliTec

Das Forum ermöglicht den intensiven Dialog zwischen Herstellern und Anbietern. In den Fachvorträgen diskutieren Experten aktuelle Trends sowie neue Anwendungsmöglichkeiten. Organisiert wird es von der Deutschen Messe AG gemeinsam mit den Industrieverbänden Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft e.V. (BDEW), Bundesverband Solare Mobilität e.V. (BSM), Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), Forschungsvereinigung Antriebstechnik (FVA) und Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI).

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 23. bis 27. April 2012 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2012 vereint acht Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Energy, MobiliTec, Digital Factory, Industrial Supply, CoilTechnica, IndustrialGreenTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2012 sind Industrieautomation, Energietechnologien, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Forschung und Entwicklung. China ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2012.

Brigitte Mahnken-Brandhorst | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Im Focus: Mit Bindfaden und Schere - die Chromosomenverteilung in der Meiose

Was einmal fest verbunden war sollte nicht getrennt werden? Nicht so in der Meiose, der Zellteilung in der Gameten, Spermien und Eizellen entstehen. Am Anfang der Meiose hält der ringförmige Proteinkomplex Kohäsin die Chromosomenstränge, auf denen die Bauanleitung des Körpers gespeichert ist, zusammen wie ein Bindfaden. Damit am Ende jede Eizelle und jedes Spermium nur einen Chromosomensatz erhält, müssen die Bindfäden aufgeschnitten werden. Forscher vom Max-Planck-Institut für Biochemie zeigen in der Bäckerhefe wie ein auch im Menschen vorkommendes Kinase-Enzym das Aufschneiden der Kohäsinringe kontrolliert und mit dem Austritt aus der Meiose und der Gametenbildung koordiniert.

Warum sehen Kinder eigentlich ihren Eltern ähnlich? Die meisten Zellen unseres Körpers sind diploid, d.h. sie besitzen zwei Kopien von jedem Chromosom – eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

14. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

12.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

moove und Sony Lifelog machen mobil

17.01.2017 | Unternehmensmeldung

Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

17.01.2017 | Physik Astronomie

Wasser - der heimliche Treiber des Kohlenstoffkreislaufs?

17.01.2017 | Geowissenschaften