Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mikromesszelle hilft Ressourcen zu schonen

16.04.2012
Mit Energie in die Zukunft: Marburger Chemiker stellen auf der Hannovermesse vom 23.-27. April 2012 eine miniaturisierte Messzelle für Batterie-Elektrolyte vor. Die Philipps-Universität beteiligt sich mit dem Exponat am hessischen Gemeinschaftsstand auf der weltgrößten Industrieausstellung. Schon jetzt trifft die Zelle auf große Nachfrage.
Eine ressourcenschonende Energieversorgung erfordert effiziente Energiespeicherung. Die Forschung an neuen Batteriekonzepten findet daher derzeit große Beachtung. Ein wichtiger Aspekt ist hierbei die Entwicklung sicherer Elektrolyte, die die heutigen brennbaren Batterie-Elektrolyte ablösen können. Ein neues Elektrolytmaterial muss zunächst umfassend elektrochemisch charakterisiert werden, bevor es in einer Batterie zum Einsatz kommen kann.

Dabei tritt häufig das Problem auf, dass die zunächst im Forschungslabor synthetisierten Mengen sehr gering und damit entsprechend teuer sind. Die meisten auf dem Markt verfügbaren elektrochemischen Messzellen sind jedoch nicht geeignet für die Untersuchung kleiner Elektrolytmengen.

Die Philipps-Universität präsentiert in Hannover eine miniaturisierte Messzelle.
(Foto: AG Roling)

Hier verspricht die neue Messzelle Abhilfe, die am Fachbereich Chemie der Philipps-Universität in der Arbeitsgruppe von Professor Dr. Bernhard Roling in Zusammenarbeit mit der Feinmechanik- sowie der Elektronikwerkstatt entwickelt wurde. Das Gerät ist sehr schnell temperierbar, so dass eine temperaturabhängige Charakterisierung eines neuen Elektrolytmaterials in sehr kurzer Zeit möglich ist.

Die Marburger Neuentwicklung wird von der mittelhessischen Verwertungsagentur „Trans-MIT“ vermarktet. „Wir waren überrascht, wie schnell sich die Möglichkeiten unserer Messzelle herumgesprochen haben“, sagen Benedikt Huber und Marcel Drüschler, die als Doktoranden in der Arbeitsgruppe Roling die Entwicklung der Zelle vorangetrieben haben. Eine Reihe von Forschungsinstituten und Firmen haben bereits eine Mikrozelle erworben, weitere Anfragen liegen vor. Interessenten können sich von 23.-27. April 2012 auf der Hannovermesse, Halle 2, Stand C45 von der Leistungsfähigkeit des Messsystems überzeugen.

Weitere Informationen:
Ansprechpartner: Professor Dr. Bernhard Roling
Fachbereich Chemie
Telefon: +49 6421 28-223 10
E-Mail: roling@transmit.de

Johannes Scholten | idw
Weitere Informationen:
http://www.rhd-instruments.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik