Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Eine Messe – viele Synergien

10.02.2011
– Leitmessen-Konzept bietet umfassenden Einblick in neue Technologien unterschiedlichster Branchen
– Aussteller bestätigen große Synergien zwischen Industrial Supply, Wind und Motion, Drive & Automation
Aussteller treffen Kunden aus ganz unterschiedlichen Industriezweigen. Fachbesucher verschaffen sich in kurzer Zeit einen Komplettüberblick über neue Technologien. Das Konzept der HANNOVER MESSE (4. bis 8. April 2011) mit ihren 13 internationalen Leitmessen schafft für Besucher und Aussteller gleichermaßen Synergien. Innovationen ähnlicher Branchen liegen oft nur eine Halle weit entfernt, mehrfache Anreisen sind überflüssig – „Smart Efficiency“ beim Messebesuch.

Beispiel Gießereitechnik: Ob Windenergieanlage oder Werkzeug­maschine – Gussteile sind wichtige Bestandteile von Maschinen und Anlagen. Immer enger arbeiten Gießereien mit ihren Kunden schon bei der Entwicklung zusammen. Und seit Jahren finden Besucher Gießerei­unternehmen auf der Leitmesse Industrial Supply. Doch die Aussteller profitieren zusätzlich von der Nähe der Leitmessen Wind (Halle 27) und Motion, Drive & Automation (Hallen 19 bis 25). „Viele unserer bestehenden Kunden und viele potenzielle Kunden treffen wir auf diesen beiden Messen“, sagt Heiko Lickfett vom Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie (bdg). „Diese Konzentration von Kunden aus verschiedensten Maschinenbausparten ist ein Mehrwert, den uns reine Zuliefermessen nicht so einfach bieten können.“

Ähnlich sieht es auch Jens Fechner, Leiter Marktkommunikation bei dem Technologieunternehmen ContiTech: „Die HANNOVER MESSE ist ein sehr wirkungsvolles Netzwerk. Für mich ist die Industrial Supply darin ein zentraler Knotenpunkt, der mit vielen Impulsen in die anderen Fachmessen wie die Wind, SurfaceTechnology oder Motion, Drive & Automation wirkt. Das Netzwerk trägt dazu bei, dass Besucher leicht einen kompletten und kompetenten Überblick von ähnlichen Lösungen aus ganz unterschiedlichen Branchen erhalten. Die von der Messe organisierten Technology Tours unterstützen dieses wirkungsvolle Netzwerk zusätzlich ganz gezielt.“

Leitmessen-Konzept mit Tiefgang

Spezialisierung und Tiefgang bei den einzelnen Leitmessen, zusätzlich der generelle Überblick über industrielle Innovationen durch 13 zeitgleiche Leitmessen auf einem Gelände – ein Konzept, mit dem die HANNOVER MESSE schon seit Jahren erfolgreich ist. „Bei unseren Umfragen zeigt sich immer wieder, dass Fachbesucher diese breite Vielfalt mit Tiefgang suchen“, sagt Arno Reich, Projektleiter Industrial Supply bei der Deutschen Messe AG. „Darum haben wir das Konzept mit einer neuen Hallenaufteilung weiter optimiert.“

Handwerk „mit Windstärke“

Wie interessant das Konzept der HANNOVER MESSE auch für Handwerksbetriebe ist, zeigt das Beispiel der Handwerkskammer (HWK) Münster. Auf dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH)-Gemeinschaftsstand „Grenzenlose Zulieferkompetenz“ in Halle 4 präsentieren sich im Rahmen des deutsch-niederländischen EUREGIO-Projektes „Netzwerk Grenzenloser Maschinen- und Anlagenbau“ Handwerks­unter­nehmen, die Zulieferer für Windenergieanlagenbauer sind.

„Wir erwarten auf unserem Stand eine größere Delegation von Windkraftspezialisten aus dem Raume Rostock, die sicherlich auch die Chance nutzen, auf der Leitmesse Wind neue Kontakte zu knüpfen“, sagt Thomas Melchert von der HWK Münster. „Unsere Handwerksbetriebe liefern von Kleinteilen bis zu Rotorblättern und Teilen für die Gondel eine Vielzahl von Produkten für Windenergie­anlagen. Auch sie versprechen sich zusätzliche Impulse durch die räumliche Nähe zur Wind.“

Und auch in umgekehrter Richtung gibt es einen regen Austausch: Aussteller und Besucher der Motion, Drive & Automation oder der Wind finden auf der Industrial Supply interessante Zulieferer, die ihnen helfen können, die nächste Generation ihrer Technologien effektiv zu entwickeln. So schafft die HANNOVER MESSE Synergien für Besucher und Aussteller, sie gibt Impulse über einzelne Branchen hinaus und wird zu Recht als das weltweit bedeutendste Technologieereignis angesehen.

Über die Industrial Supply

Die Industrial Supply nimmt aufgrund ihrer Internationalität und Größe einen hohen Stellenwert im Gesamtportfolio der HANNOVER MESSE ein. Als Marktplatz für Global Sourcing ist die internationale Leitmesse für industrielle Zulieferlösungen und Leichtbau eine viel genutzte Plattform für Networking und Wissenstransfer. Darüber hinaus ist sie der Trendsetter und Innovationstreiber im Zuliefersektor. Auf der Industrial Supply nutzen Einkäufer, Produktentwickler und Konstrukteure aus Investitionsgüterindustrie und verarbeitendem Gewerbe den engen Kontakt mit potenziellen Partnern und Lieferanten, um weltweit neue Geschäfte anzubahnen.

Über die HANNOVER MESSE

Das weltweit bedeutendste Technologieereignis wird vom 4. bis 8. April 2011 in Hannover ausgerichtet. Die HANNOVER MESSE 2011 vereint 13 Leitmessen an einem Ort: Industrial Automation, Motion, Drive & Automation, Energy, Power Plant Technology, Wind, MobiliTec, Digital Factory, ComVac, Industrial Supply, CoilTechnica, SurfaceTechnology, MicroNanoTec und Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2011 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Frankreich ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2011.

Ansprechpartnerin für die Redaktion:
Silke Tatge
Tel.: +49 511 89-31614
E-Mail: silke.tatge@messe.de

Silke Tatge | Deutsche Messe Hannover
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

Staphylococcus aureus ist aufgrund häufiger Resistenzen gegenüber vielen Antibiotika ein gefürchteter Erreger (MRSA) insbesondere bei Krankenhaus-Infektionen. Forscher des Paul-Ehrlich-Instituts haben immunologische Prozesse identifiziert, die eine erfolgreiche körpereigene, gegen den Erreger gerichtete Abwehr verhindern. Die Forscher konnten zeigen, dass sich durch Übertragung von Protein oder Boten-RNA (mRNA, messenger RNA) des Erregers auf Immunzellen die Immunantwort in Richtung einer aktiven Erregerabwehr verschieben lässt. Dies könnte für die Entwicklung eines wirksamen Impfstoffs bedeutsam sein. Darüber berichtet PLOS Pathogens in seiner Online-Ausgabe vom 25.05.2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) ist ein Bakterium, das bei weit über der Hälfte der Erwachsenen Haut und Schleimhäute besiedelt und dabei normalerweise keine...

Im Focus: Can the immune system be boosted against Staphylococcus aureus by delivery of messenger RNA?

Staphylococcus aureus is a feared pathogen (MRSA, multi-resistant S. aureus) due to frequent resistances against many antibiotics, especially in hospital infections. Researchers at the Paul-Ehrlich-Institut have identified immunological processes that prevent a successful immune response directed against the pathogenic agent. The delivery of bacterial proteins with RNA adjuvant or messenger RNA (mRNA) into immune cells allows the re-direction of the immune response towards an active defense against S. aureus. This could be of significant importance for the development of an effective vaccine. PLOS Pathogens has published these research results online on 25 May 2017.

Staphylococcus aureus (S. aureus) is a bacterium that colonizes by far more than half of the skin and the mucosa of adults, usually without causing infections....

Im Focus: Orientierungslauf im Mikrokosmos

Physiker der Universität Würzburg können auf Knopfdruck einzelne Lichtteilchen erzeugen, die einander ähneln wie ein Ei dem anderen. Zwei neue Studien zeigen nun, welches Potenzial diese Methode hat.

Der Quantencomputer beflügelt seit Jahrzehnten die Phantasie der Wissenschaftler: Er beruht auf grundlegend anderen Phänomenen als ein herkömmlicher Rechner....

Im Focus: A quantum walk of photons

Physicists from the University of Würzburg are capable of generating identical looking single light particles at the push of a button. Two new studies now demonstrate the potential this method holds.

The quantum computer has fuelled the imagination of scientists for decades: It is based on fundamentally different phenomena than a conventional computer....

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Meeresschutz im Fokus: Das IASS auf der UN-Ozean-Konferenz in New York vom 5.-9. Juni

24.05.2017 | Veranstaltungen

Diabetes Kongress in Hamburg beginnt heute: Rund 6000 Teilnehmer werden erwartet

24.05.2017 | Veranstaltungen

Wissensbuffet: „All you can eat – and learn”

24.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

DFG fördert 15 neue Sonderforschungsbereiche (SFB)

26.05.2017 | Förderungen Preise

Lässt sich mit Boten-RNA das Immunsystem gegen Staphylococcus aureus scharf schalten?

26.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Unglaublich formbar: Lesen lernen krempelt Gehirn selbst bei Erwachsenen tiefgreifend um

26.05.2017 | Gesellschaftswissenschaften