Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Mensch und Technik interaktiv - Fraunhofer IFF auf der Hannover Messe 2011

01.04.2011
'Mensch und Roboter arbeiten Hand in Hand', 'Technische Fachkräfte trainieren in virtuellen Welten' sowie 'Leitwarten für die Elektromobilität der Zukunft' - das sind einige der Themen, die das Fraunhofer IFF auf der Hannover Messe 2011 präsentieren wird.

Das Magdeburger Fraunhofer-Institut versteht sich als Innovationsmotor für Wirtschaft und Gesellschaft. Die Forscher nutzen Deutschlands größte Industrie-Fachmesse, um auch in diesem Jahr neueste Entwicklungen auf den Gebieten Robotik, Virtual Reality, Energieeffizienz und Elektromobilität vorzustellen.

Sichere Mensch-Roboter-Interaktion
Roboter und Menschen werden zukünftig enger zusammen arbeiten. Da-mit wir aber mit den intelligenten mechanischen Kollegen tatsächlich bald direkt interagieren können, werden diese jetzt sensibler. Die Forscher des Fraunhofer IFF in Magdeburg haben dafür eine Reihe neuer Sensor-und Sicherheitssysteme entwickelt, die die Arbeit des Menschen im direkten Umfeld von Robotern vollständig sicher machen. U.a. entwickelten sie ein neues, taktiles Sensorsystem, das Roboter wie eine »künstliche Haut« umhüllt, sowie ein neues optisches System zur Arbeitsraumüberwachung unter Verwendung von Projektionstechnik und Kameras. Letzteres »zeichnet« mittels Licht einen dynamischen und frei definierbaren Sicherheitsbereich auf den Boden. Wird der durchschritten, erfolgen Warnsignale, die Reduzierung der Geschwindigkeit des Roboters oder sein Stopp.

Wo: Halle 14, Stand J10/J12

Serviceroboter für Inspektion und Reinigung von Abwasserkanälen
Zusammen mit der Emschergenossenschaft, die mit der Neustrukturierung des Flusses Emscher Europas größtes Wasserbauprojekt plant und umsetzt, präsentieren die Magdeburger Robotik-Experten zudem das weltweit einzigartige Schadenerkennungssystem SEK. Solche automatischen Systeme zur Inspektion von teilgefüllten Abwasserkanälen werden angesichts zu-nehmender Urbanisierung und des Wachstums der Metropolregionen die-ser Welt zukünftig an Bedeutung gewinnen.

Wo: Halle 8, Stand F14

Virtuell-interaktives Training in der technischen Qualifizierung
Der Mensch nähert sich aber nicht nur den Robotern, auch in die Virtuellen Realitäten drängt er zusehends. So etablieren sich virtuelle Ausbildungsszenarien für technische Berufe immer erfolgreicher in der Industrie. Das Fraunhofer IFF gehört zu den Pionieren der virtuellen Qualifizierung und stellt gemeinsam mit dem Industriepartner Alstrom auf der Hannover Messe neueste Entwicklungen für die technische Ausbildung in virtuellen Umgebungen vor. Beispielhaft zeigen die Ingenieure in diesem Jahr u.a. interaktive Lernumgebungen für die Qualifizierung von Elektrotechnikern. Die virtuellen Trainings machen die Schulungen nicht nur weitaus sicherer für Mensch und Technik. Die realistischen, interaktiven Lernmodule sind auch wesentlich effizienter als konventionelle Ausbildungskonzepte.

Wo: Halle 27, Stand G50

Energieeffiziente Produktion
Überhaupt spielt Effizienz eine große Rolle im Zuge der diesjährigen Mes-sepräsentationen des Fraunhofer IFF. Auf dem Gemeinschaftsstand der Fraunhofer-Allianz Energie präsentiert es neueste Entwicklungen zum Thema »Energie der Zukunft«. Dort stellen die Experten für effiziente Energiewandlung das Modell einer Wirbelschichtkompaktanlage zur thermischen Nutzung von regenerativen Festbrennstoffen mit einer Kraft-Wärme-Kopplung aus. Mit der innovativen Anlage können Betriebe etwa Reststoffe aus der eigenen Produktion schadstoffarm verbrennen. Die erzeugte Wärme- und Elektroenergie kann dann z.B. wieder für die eigenen Produktionsprozesse eingesetzt werden.

Wo: Halle 13/ Stand C42

Leitwarten für die Elektromobilität der Zukunft
Und auch eines der dynamischsten Themen der Stunde, die Elektromobili-tät, wird an dem Institut in Magdeburg mit wichtigen Entwicklungen vo-rangetrieben. Als Vertreter des Großprojektes »Harz.EE-Mobility« präsen-tiert das Fraunhofer IFF mit einem neu entwickelten Mobilitätsleitsystem eine integrierte Plattform zur Steuerung elektrobasierter Individualverkehre. Das logistische Leitsystem steuert und sichert zugleich die stabile Versorgung der elektrischen Netze mit Energie, die zukünftig hauptsächlich aus regenerativen Quellen stammen soll. Die Leitwarte ist insbesondere in der Lage, die Verteilung fluktuierender Energiemengen aus hauptsächlich regenerativen Quellen zu organisieren und an das aktuelle Verkehrsaufkommen anzupassen.

Wo: Halle 2/ Stand 30

Hintergrundinfo:

Das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF ist Forschungsdienstleister und Partner für Auftraggeber aus Mittelstand, Industrie, Forschung und Politik. Es entwickelt und optimiert Lösungen auf den Gebieten Logistik, Digital Engineering, Automatisierung sowie Prozess- und Anlagentechnik.

Die Institutserweiterung um das Virtual Development and Training Centre VDTC ist auf das Digital Engineering spezialisiert. Hier entwickeln die Fraunhofer-Experten maßgeschneiderte Lösungen zum Planen, Testen und Betreiben technischer Systeme.

René Maresch | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.iff.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Prüfvorgänge servicefreundlich gestalten
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Modulare Steckverbinder in Snap-in-Rahmen
20.04.2016 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einzelne Proteine bei der Arbeit beobachten

08.12.2016 | Biowissenschaften Chemie

Intelligente Filter für innovative Leichtbaukonstruktionen

08.12.2016 | Messenachrichten

Seminar: Ströme und Spannungen bedarfsgerecht schalten!

08.12.2016 | Seminare Workshops