Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

MDA zeigt das Weltmarktangebot der elektrischen und mechanischen Antriebe

26.01.2009
Leitmesse für Antriebs- und Fluidtechnik erwartet über 1 100 Aussteller

Alle zwei Jahre findet die "Motion, Drive & Automation" (MDA), Weltleitmesse der Antriebs- und Fluidtechnik, im Rahmen der HANNOVER MESSE statt.

In diesem Jahr ist es wieder so weit: Deutlich mehr als 1 100 Aussteller präsentieren im Rahmen der MDA sowie im Automationsbereich auf einer Fläche von über 50 000 Quadratmetern Netto-Ausstellungsfläche ihre Produktinnovationen aus den Bereichen Antrieb und Fluid. Damit ist die MDA erneut eine der bedeutendsten Leitmessen innerhalb der HANNOVER MESSE, die vom 20. bis zum 24. April 2009 stattfindet.

Die MDA umfasst das komplette Weltmarktangebot der elektrischen und mechanischen Antriebstechnik sowie der Hydraulik und Pneumatik. Rund zwei Drittel der Aussteller kommen aus dem Ausland, in erster Linie aus Europa und Asien. Neben Deutschland kommen die meisten europäischen Aussteller aus Italien, Spanien, Frankreich, Österreich, Großbritannien und den Niederlanden. China und Taiwan dominieren bei den asiatischen Ausstellern.

Starke Synergieeffekte verbinden die Antriebs- und Fluidtechnik in diesem Jahr mit der neuen Leitmesse Wind, die in der Energiemix-Halle 27 Premiere feiert. "Hier präsentieren wir die gesamte windenergierelevante Wertschöpfungskette und bieten den Anbietern von Antriebssystemen für Windturbinen eine hervorragende Plattform", sagt Wolfgang Pech, Geschäftsbereichsleiter der HANNOVER MESSE. "Die Wind gab letztendlich auch den Ausschlag für eine Modifizierung der bisherigen Hallenaufteilung. Die MDA ist in diesem Jahr außer in der Halle 27 in erster Linie in den Hallen 19 bis 25 zu finden sowie in den Automationshallen 14 bis 17, wo insbesondere elektrische Antriebe präsentiert werden", so Pech weiter.

Innerhalb der MDA konzentriert sich die mechanische und die elektrische Antriebstechnik in den Hallen 24, 25 und 27, die Hydraulik und Pneumatik in erster Linie in den Hallen 19 bis 23. Hier findet auch die Sonderschau "Wasserhydraulik" statt. Rund zehn Unternehmen präsentieren Hydrauliksysteme mit Wasser anstelle von Öl. Wasser brennt nicht, ist ungiftig und ungefährlich, birgt keine Risiken und hat die höchsten Sicherheitseigenschaften. Es gibt unzählige Einsatzmöglichkeiten für diese ökologisch sinnvolle Technik. Bereits angewandt wird sie in allen ökologisch sensiblen Bereichen, darunter Bergbau, Nahrungsmittel- oder Halbleiterindustrie, Kerntechnik oder Gießereien.

Durch die Neugruppierung der MDA ist es gelungen, die Auslastung der Hallen nochmals zu optimieren. Sie haben deutlich an Qualität und Quantität gewonnen und sind voll belegt. Durch die direkte Verbindung zur Halle 27 bietet sich sowohl Ausstellern als auch Besuchern eine komprimierte Messe, auf der auf kurzen Wegen Stände und Sonderschauen besucht werden können.

Sonderschauen zeigen Anwendungen im Bereich CMS und E-Motive

Die HANNOVER MESSE präsentiert bereits zum dritten Mal in Folge die Condition Monitoring Sonderschau (CMS) in Halle 24. Mehr als 20 Aussteller präsentieren auf einer Fläche von rund 1 000 Quadratmetern ihre spezifischen CMS-Lösungen, darunter Parker Hannifin, DESCH Antriebstechnik, Argo-Hytos und FAG. Gezeigt werden die neuesten Möglichkeiten der Überwachung von Maschinen und Anlagen. Diese Systeme bieten große Kosteneinsparpotenziale, da die Lebensdauer kritischer Maschinenelemente praktisch vollständig ausgenutzt werden kann und gleichzeitig nötige Instandsetzungsmaßnahmen in Abstimmung mit dem Produktionsplan terminiert werden können. Erneut ist es gelungen, attraktive Demonstrationsobjekte für diese Sonderschau zu gewinnen, anhand derer Condition-Monitoring-Systeme erklärt werden können.

Erstmals in die MDA integriert ist das Thema "E-MOTIVE" (Halle 24). Auf der Leitmesse "Motion, Drive, Automation (MDA)" spielt das Thema Hybridtechnologie eine zentrale Rolle und liefert so wichtige Impulse für zukünftige Innovationen. Angefacht durch die aktuelle CO2-Diskussion, wird deutlich, dass in der Antriebstechnologie ein Wandel erforderlich ist. Die Hersteller von Kraftfahrzeugen und mobilen Maschinen arbeiten derzeit mit Hochdruck an alternativen Antriebslösungen. Für den nachhaltigsten und erfolgversprechendsten Ansatz hält man dabei den elektrischen Fahrzeugantrieb, da dieser universelle emissionsfreie Antrieb mit verschiedensten Primärenergieträgern erzeugt werden kann und vor allem regenerative Energien genutzt werden können.

Hochkarätiges MDA-Forum

In der Halle 24 findet auch das MDA-Forum statt, das vom VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V.) organisiert wird. Die Vorträge zeigen Bench Marks zum Thema Life Cycle Management (LCM), Total Cost of Ownership (TCO), Life Cycle Management (LCM), Overall Equipment Effectiveness (OEE), Condition Monitoring Systems (CMS) und E-Motive.

Brigitte Mahnken-Brandhorst | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Digital Mobility“– 48 Mio. Euro für die Entwicklung des digitalen Fahrzeuges

26.06.2017 | Förderungen Preise

Fahrerlose Transportfahrzeuge reagieren bald automatisch auf Störungen

26.06.2017 | Verkehr Logistik

Forscher sorgen mit ungewöhnlicher Studie über Edelgase international für Aufmerksamkeit

26.06.2017 | Physik Astronomie