Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Materials Research Requires Insights Down to the Nanometre Scale

26.03.2014

Fuel cells and electrical energy storage systems are increasingly emerging as the core elements for new mobility concepts and for forward-looking building energy management. In recognition of this, EWE Research Centre NEXT ENERGY will be placing particular emphasis on concepts and results during its presentation at this year‘s Hannover Messe. The Oldenburg energy researchers are to be found in Hall 27 at Stand D55 at the joint “Group Exhibit Hydrogen + Fuel Cells + Batteries” stand from 7th to 11th April 2014.

Several groups are working in different research topics at NEXT ENERGY towards intelligent solutions for integrated energy systems. This interdisciplinary modus operandi allows for an integrated approach to research under the roof of a single institute.


Example of a non-destructive examination: An inside view allows the condition of the safety mechanisms of a commercial 18650 cell to be analysed. NEXT ENERGY

“Up until now, it was usually a case of ‚battery or fuel cell‘. Nowadays, though, ‚battery and fuel cell‘ is appropriate for most applications”, says Dr Alexander Dyck, Head of the Fuel Cells Division at NEXT ENERGY. Rather than being mutually exclusive, the potential for professional and technical synergies can be utilised in, for example, materials research.

“In particular, the three core components are the same: anode, cathode and electrolyte. Despite major differences in the details, the porous materials have similar structure-property relationships, and they exhibit very similar requirement profiles within systems for various applications”, explains Dyck, mentioning as an example the automobile with a service life of more than ten years and 5,000 operating hours. “To achieve this, reliability within systems must be ensured through technical expertise.”

In order to match a technology optimally to the application in question, the EWE Research Centre NEXT ENERGY employs high-resolution micro- and nano-computed tomography (CT) systems in the field of materials research. Combining these techniques with scanning electron and atomic force microscopy allows us to conduct a full range of optical investigations.

“This comprehensive analysis of complex structures is necessary because, for example, the performance and durability of electrochemical storage systems is influenced by the properties of the finest structures extending down to the nanometre scale”, explains Dr Wedigo von Wedel, Head of the Energy Storage Division at NEXT ENERGY. “Micro- and nano-CT enable us to obtain and evaluate qualitative and quantitative spatial information about the structure and behaviour of membranes, gas diffusion layers and materials for energy storage and conversion systems.”

The equipment and longstanding expertise on hand in the NEXT ENERGY laboratories yield CT images with resolutions of 25 micrometres to 150 nanometres per pixel. This makes it possible to generate three-dimensional views and animations of, for example, particle assemblies or pore networks from the inner workings of batteries and fuel cells.

At the Hannover Messe, the energy researchers from Oldenburg will be showing for the first time their 3D model of a membrane electrode assembly (MEA) in order to illustrate, amongst other things, the layer structures on a comprehensible scale. This exhibit represents fibre composites and pores with dimensions of around two micrometres as meshes with the thickness of a thumb and thus conveys a better understanding of the transport and contact surfaces inside the layer composites.

Weitere Informationen:

http://www.next-energy.de/Press_releases.html

Heinke Meinen | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Further reports about: CT Despite Energy battery explains materials relationships structure structures workings

More articles from HANNOVER MESSE:

nachricht Measurement of components in 3D under water
01.04.2015 | Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik IOF

nachricht Artificial hand able to respond sensitively thanks to muscles made from smart metal wires
24.03.2015 | Universität des Saarlandes

All articles from HANNOVER MESSE >>>

The most recent press releases about innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Schnelles und umweltschonendes Laserstrukturieren von Werkzeugen zur Folienherstellung

Kosteneffizienz und hohe Produktivität ohne dabei die Umwelt zu belasten: Im EU-Projekt »PoLaRoll« entwickelt das Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT aus Aachen gemeinsam mit dem Oberhausener Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheit- und Energietechnik UMSICHT und sechs Industriepartnern ein Modul zur direkten Laser-Mikrostrukturierung in einem Rolle-zu-Rolle-Verfahren. Ziel ist es, mit Hilfe dieses Systems eine siebartige Metallfolie als Demonstrator zu fertigen, die zum Sonnenschutz von Glasfassaden verwendet wird: Durch ihre besondere Geometrie wird die Sonneneinstrahlung reduziert, woraus sich ein verminderter Energieaufwand für Kühlung und Belüftung ergibt.

Das Fraunhofer IPT ist im Projekt »PoLaRoll« für die Prozessentwicklung der Laserstrukturierung sowie für die Mess- und Systemtechnik zuständig. Von den...

Im Focus: Das Auto lernt vorauszudenken

Ein neues Christian Doppler Labor an der TU Wien beschäftigt sich mit der Regelung und Überwachung von Antriebssystemen – mit Unterstützung des Wissenschaftsministeriums und von AVL List.

Wer ein Auto fährt, trifft ständig Entscheidungen: Man gibt Gas, bremst und dreht am Lenkrad. Doch zusätzlich muss auch das Fahrzeug selbst ununterbrochen...

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungen

Willkommen an Bord!

28.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Proteine entdecken, zählen, katalogisieren

28.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Neue Scheinwerfer-Dimension: Volladaptive Lichtverteilung in Echtzeit

28.06.2017 | Automotive

Marine Pilze – hervorragende Quellen für neue marine Wirkstoffe?

28.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten