Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lineartechnik/ Fabrikautomation/ Materialfluss/ Montagetechnik

09.04.2009
Flexible Lösungen für die Automatisierung
MiniTec stellt auf der Hannover Messe 2009 aus

Der deutsche Hersteller MiniTec präsentiert auf der Hannover Messe vom 20. bis 24. April 2009 in Halle 16 auf Stand E16 Lösungen rund um sein Profil- und Linearsystem. Im Mittelpunkt stehen flexible Komplettlösungen aus den Bereichen Fördertechnik, Lineartechnik und Montagetechnik. Für die Solarindustrie zeigt MiniTec zudem Montagelösungen, die auf einem flexiblen Profil-Baukastensystem basieren.

Im Rahmen der Leitmesse Factory Automation präsentiert MiniTec in Halle 16 auf Stand E16 Weitentwicklungen seines Portfolios und zeigt Komplettlösungen aus den Bereichen Fördertechnik, Lineartechnik und Montagetechnik. Der deutsche Maschinenbauer und Hersteller von Profil- und Linearsystemen informiert auf der Messe über Verbesserungen in allen Produktbereichen und Neuheiten.

iCAD vereinfacht Konstruktion und Bestellung

Eine neue Version des Kontruktionswerkzeugs MiniTec iCAD ist nun unabhängig von einer CAD-Installation einsetzbar und bietet den Bereichen Konstruktion und Einkauf viele Vorteile. Denn die Zeitersparnis bei der Produktauswahl, Konstruktion und Montage sowie ein umfassender Baukasten für Profilsysteme und Lineartechnik aus einer Hand rechnen sich für Techniker wie Kaufleute. Mit Hilfe von iCAD entstehen Konstruktionen von Linearkomponenten, Förderbänder, Rollenbahnen, Transferanlagen oder Montagearbeitsplätzen in kürzester Zeit. Diese können in alle marktüblichen CAD- und Dateiformate exportiert werden; mehr als 50 Daten-Ausgabe-Formate in 2D und 3D stehen hierfür bereit. Über direkte Schnittstellen können die Daten auch direkt in alle gängigen CAD-Systeme übernommen und weiterbearbeitet werden. Auch der Bestellprozess wird mit iCAD wesentlich vereinfacht, denn das Tool generiert automatisch eine Teile-Liste zur Konstruktion, die alle wesentlichen Informationen enthält.

Schwergewichte in der Montage

Ein weiteres Highlight ist auf dem MiniTec-Stand ein Paletten-Transfersystem. Das flexible Rollen-Montage-System (RMS) mit Friktionsrollen ist für hohe Belastungen pro Werkstückträger und Transportgeschwindigkeiten bis 15 m/min ausgelegt. Alle Werkstückträger sind mit seitlichen Stützrollen versehen, die die Reibung in Kurven deutlich reduzieren und in Verbindung mit dem geringen Gewicht der Werkstückträger den effizienten Energieeinsatz bewirken. Die Rollen sind mit regulierbarer Friktion ausgestattet für optimale Anpassung an die Aufgabenstellung. Die einfache Schleusen- und Bypasstechnik reduziert den erforderlichen Steuerungsaufwand auf ein Minimum. Abdeckungen zwischen den Rollen machen das System begehbar für einfache Wartung. In zahlreichen Installationen für die Montage von Autositzen oder Getrieben hat das System, das in Standardbreiten von 400 und 500 mm lieferbar ist, bereits seine Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt.

Speziell für Automobilzulieferer beziehungsweise Serienfertiger ist das Flexible-Montage-System (FMS) von Interesse. Dieses modulare Transport- und Positioniersystem FMS bietet alle Komponenten für die Prozessoptimierung in der Fertigung großer Stückzahlen. Es kann mit Transportbändern oder Staurollenketten bestückt werden. Von allen Seiten zugängliche Werkstückträger mit antistatischen Gleitleisten und Zentrierbuchsen sorgen für die präzise Positionierung bei automatischen Bearbeitungsvorgängen. Seitliche Räder in den Werkstückträgern verringern die Reibung beim Verfahren und reduzieren den Energiebedarf für das Gesamtsystem erheblich. Mit Doppelgurt ausgestattet kann das System bis 50 kg/m belastet werden, mit Staurollenketten bis 150 kg/m. Die Transportgeschwindigkeit beträgt 6 bis 15 m/min. Insbesondere bei der Montage von Elektrogeräten oder Aggregaten hat sich die variable Gestaltungsmöglichkeit des Systems bewährt. Die einfache Umlenktechnik reduziert dabei den Steuerungsaufwand auf ein Minimum.

Glashandling für die Solarindustrie

MiniTec ist einer der führenden Hersteller von Back-End-Montagesystemen für die Photovoltaik-Industrie und profitiert vom derzeitigen Boom dieser Branche. Die fehlerfreie Montage stellt hohe Anforderungen an das Know-how der Montagehersteller und erfordert durchdachte Lösungen. Dabei spielen der beschädigungsfreie und schonende Transport der Glasscheiben und die produktionsnahe Bereitstellung eine entscheidende Rolle für die Produktionssicherheit. Die extraweißen, eisenoxidarmen Spezialgläser werden nach dem Waschvorgang mit EVA-Folie (Ethylen-Vinyl-Acetat) belegt, deren Position während des gesamten Transports und der Zwischenlagerung gesichert sein muss. Vor dem Laminator werden die Scheiben automatisch in den Glasspeicher eingelagert. Die begrenzte Lebensdauer der Folie verlangt dabei eine strikte Überwachung des Glasspeicherinhalts.

Mit Hilfe einer Lagersoftware von MiniTec werden die Scheiben nach FIFO- oder LIFO-Prinzip automatisch für den folgenden Prozess bereitgestellt. Insbesondere die große Variantenvielfalt der Glasscheiben stellt hier eine Herausforderung an die Flexibilität des Systems dar. Die gesamte Transportanlage und der Glasspeicher müssen ohne aufwändige Umrüstung für Scheibengrößen von 600x1000 mm bis 2000x1400 mm geeignet sein.

Entspanntes Arbeiten

Auch im Bereich Montagearbeitsplätze zeigt MiniTec in Hannover einige Neuerungen: Für die manuellen Arbeitsstationen, die stand-alone oder in die Produktion integriert werden können, sind neue Komponenten verfügbar. Die Arbeitsstationen entsprechen aus ergonomischer Sicht und im Hinblick auf Arbeitssicherheit den neuesten Erkenntnissen. Denn das Zusammenwirken von Mensch und Technik ist die Basis für optimale Wertschöpfung. Dabei spielt die Gestaltung der Arbeitsplätze und Arbeitsumgebung eine entscheidende Rolle.

| Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich
27.03.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

nachricht Fließender Übergang zwischen Design und Simulation
27.03.2017 | Fraunhofer-Gesellschaft

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE