Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lasertechnologie der neuesten Generation auf der MicroTechnology

02.03.2009
Sonderschau: Laser für Mikromaterialbearbeitung und Mikroproduktion in Halle 6

Laser haben in den letzten Jahren ihre herausragende Rolle in der Mikrobearbeitung nicht nur bestätigt, sondern eindrucksvoll ausgebaut. Mit der Weiterentwicklung der Systeme in allen Bereichen hin zu kürzeren Wellenlängen und kürzeren Pulsen stehen diesen High Tech-Werkzeugen immer bessere Möglichkeiten zur Erzeugung von Mikrostrukturen in allen Produktionszweigen offen.

Die Sonderschau „Laser für die Mikromaterialbearbeitung und Mikroproduktion“ auf der MicroTechnology im Rahmen der HANNOVER MESSE 2009 (20. bis 24. April) zeigt innovative Methoden sowie Laseranwendungen für die Materialbearbeitung und hochpräzise Produktion.

Kompakte Laser-Markierlösungen
Die dauerhafte Beschriftung von Produkten und Materialien mit dem Laser dient beispielsweise der Rückverfolgbarkeit oder Teilekennzeichnung. Die Markierung erfolgt dabei präzise, berührungslos und ohne die Oberfläche des Materials zu beschädigen.

Die Rofin-Sinar Laser GmbH ist weltweit einer der Marktführer im Bereich Laserbeschriftung. Ob Keramik, Kunststoff oder Metall – ihrem Laser „Marking Technologien“ sind kaum Materialgrenzen gesetzt. Auf der MicroTechnology stellt das Unternehmen eine neue flexible Laserbeschriftungsstation vor. Der CombiLine Cube integriert verschiedene Beschriftungslaser zu kompakten und wirtschaftlichen Lasermarkierlösungen – als Einzelarbeitsplatz oder Teil einer Fertigungslinie. Zum Einsatz kommen die ROFIN-Laserstrahlquellen PowerLine E Air 10 und 25 sowie PowerLine F 20. Durch verschiedene Leistungsklassen und Strahleigenschaften decken sie breite Applikationsfelder bei niedrigen Betriebskosten ab.

Die über zehnjährige Erfolgsgeschichte der Vitro Laser Technologies AG repräsentiert die ultimative Kennzeichnung in transparenten Körpern durch Laserinnengravur auf höchstem Niveau. Vitro Laser entwickelt, baut und vertreibt Lasersysteme für industrielle Anwendungen in den Bereichen Pharma, Medizin, Gebäudetechnik, Photovoltaik und sonstigen industriellen Anwendungen sowie im Konsumbereich. Diese Technologie findet von der Makro- bis hin zur Mikromarkierung einen immer größer werdenden Einsatzbereich.

Hochleistungs-Diodenlaser
Die Hochleistungs-Diodenlaser der LIMO Lissotschenko Mikrooptik GmbH eröffnen neue Anwendungsfelder in der Materialbearbeitung. Am Anwendungsbeispiel „Lasermarkieren“ wird deutlich, wie sich Kompaktheit, Energieeffizienz, einfache Integrierbarkeit, Servicefreundlichkeit sowie geringe Investitionskosten mit hohen Prozessgeschwindigkeiten und breiter Anwendbarkeit bei Laserfertigungsverfahren miteinander vereinbaren lassen. Weitere neue Anwendungsbereiche sind Schweiß- und Schneidanwendungen im Mikro-Bereich.

Lasersysteme zur Mikromaterialbearbeitung Die LPKF Laser & Electronics AG entwickelt System- und Prozesslösungen für anspruchsvolle Aufgaben rund um die Leiterplattentechnologie und Mikroelektronik. Diese Lösungen kommen in der Elektronikfertigung, Medizin- und Automobilindustrie sowie bei der Herstellung von Solarzellen zum Einsatz.

He-Ne-Laser für Präzisions-Lasermesstechnik Die SIOS Meßtechnik GmbH ist Hersteller von Messsystemen für die Längen-, Winkel- und Schwingungsmessung. Eines der herausragenden Produkte sind die stabilisierten He-Ne-Laser, die als Lichtquelle in der laserinterferometrischen Messtechnik eingesetzt werden. Die Wellenlänge von etwa 633nm wird als hochstabile natürliche Maßverkörperung und Frequenznormal genutzt.

Mikrobearbeitung mit dem Laser – klein und präzise Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) zeigt auf der MicroTechnology neueste Forschungsergebnisse aus der Lasertechnik von der Nanotechnologie über die Mikrotechnik bis hin zur Bearbeitung von Makroteilen. Ein Highlight ist das Rapid-Prototyping im Mikrobereich. Mit einer Auflösung von circa 10 µm sind feinste Strukturen aus Polymer möglich. Auch die präzise Mikrostrukturierung oder -beschriftung von Material lässt sich mit diesem Laser umsetzen.

Löten und Schweißen mit Laser
Das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT präsentiert den Besuchern der Sonderschau Lasertechnik die neuesten Entwicklungen im Bereich des Laserstrahllötens und Schweißens mit Laser im Mikrobereich. Diese innovativen Verfahren zur Verbindung von Gehäusen, Elektronik, Sensorik und anderen Bauelementen spielen in der industriellen Verarbeitung von Mikrosystemen eine immer größere Schlüsselrolle.
Auftragsfertiger und Technologieberater
Als „Laser-Dienstleister“ schneidet, schweißt, bohrt und beschriftet LaserJob mit hochfokussierten Lasern mikroexakt, wo geringster Verzug und Materialschonung gefordert werden. Diese Laser kommen in Luft- und Raumfahrt, Automotive, Medizin-, Umwelt- sowie Messtechnik und im gehobenen Konsumgütersegment zum Einsatz. LaserMicronics bietet Dienstleistungen im Bereich der industriellen Laser-Mikromaterialbearbeitung, MID sowie Laser-Kunststoffschweißen für Prozessentwicklung, Prototypen- und Serienfertigung. Die Micreon GmbH zählt weltweit zu den renommiertesten Auftragsfertigern und Technologieberatern für die Mikrobearbeitung mit Femtosekundenlasern.
Über die MicroTechnology
Die MicroTechnology ist inmitten der HANNOVER MESSE 2009 ideal positioniert, und zwar in direkter Nachbarschaft zur Oberflächentechnik (in Halle 6), Zulieferindustrie (Hallen 3 bis 5) und industriellen Prozesstechnik (Hallen 7 bis 9 und 11). Von Engineering über Materialien bis zu Produktionsprozessen und Schnittstellenbewältigung – die neuesten marktfähigen Entwicklungen und praxisorientierten Anwendungen in der Mikro- und Nanotechnologie werden zusammen mit der Lasertechnologie auf der Leitmesse MicroTechnology gezeigt. Auf dem Forum Innovations for Industry tauschen sich Anbieter und Anwender über die neuesten Innovationen mikrotechnischer Produkte aus; Referenten aus Wissenschaft und Industrie diskutieren die Trends der Mikro- und Nanotechnologie.
Über die HANNOVER MESSE 2009
Das weltweit wichtigste Technologieereignis findet vom 20. bis 24. April 2009 in Hannover statt. Dabei präsentieren sich folgende Leitmessen: INTERKAMA+, Factory Automation, Industrial Building Automation, Motion, Drive & Automation, Digital Factory, Subcontracting, Energy, Wind, Power Plant Technology, MicroTechnology, SurfaceTechnology, ComVac sowie Research & Technology. Die zentralen Themen der HANNOVER MESSE 2009 sind Industrieautomation, Energietechnologien, Antriebs- und Fluidtechnik, industrielle Zulieferung und Dienstleistungen sowie Zukunftstechnologien. Die Republik Korea ist das Partnerland der HANNOVER MESSE 2009.

Tanja Gerhardt | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

Ob als Smartphone-App für die Fahrkarte im Nahverkehr, als Geldwertkarten für das Schwimmbad oder in Form einer Bonuskarte für den Supermarkt: Für viele gehören „elektronische Geldbörsen“ längst zum Alltag. Doch vielen Kunden ist nicht klar, dass sie mit der Nutzung dieser Angebote weitestgehend auf ihre Privatsphäre verzichten. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) entsteht ein sicheres und anonymes System, das gleichzeitig Alltagstauglichkeit verspricht. Es wird nun auf der Konferenz ACM CCS 2017 in den USA vorgestellt.

Es ist vor allem das fehlende Problembewusstsein, das den Informatiker Andy Rupp von der Arbeitsgruppe „Kryptographie und Sicherheit“ am KIT immer wieder...

Im Focus: Neutron star merger directly observed for the first time

University of Maryland researchers contribute to historic detection of gravitational waves and light created by event

On August 17, 2017, at 12:41:04 UTC, scientists made the first direct observation of a merger between two neutron stars--the dense, collapsed cores that remain...

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Sicheres Bezahlen ohne Datenspur

17.10.2017 | Informationstechnologie

Pflanzen gegen Staunässe schützen

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Trends der Umweltbranche auf der Spur

17.10.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz