Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Korea präsentiert Spitzentechnologien auf der HANNOVER MESSE

12.02.2009
Korea, längst viertgrößter Handelspartner der EU, ist auf dem besten Wege, sich noch stärker in Europa zu positionieren.

Als Partnerland der HANNOVER MESSE 2009 bietet sich der Wirtschaftsnation einmal mehr die Chance, neue internationale Märkte zu erschließen, aber auch eigene Potenziale in allen Industriebereichen zu präsentieren.

Koreanische Unternehmen sind bereits mit großem Engagement dabei, sich als Partnerland-Aussteller zu positionieren: Bislang haben sich rund 200 Aussteller angemeldet, die etwa 6 000 Quadratmeter belegen.

Mit technologischen Spitzenprodukten ist Korea auf allen 13 Leitmessen der HANNOVER MESSE 2009 vertreten. Das Technologieereignis bildet branchenübergreifend die komplette industrielle Wertschöpfungskette ab und gilt weltweit als Impulsgeber für neue Lösungen und Märkte.

"Durch die außerordentlich hohe Bereitschaft zu einem großen Engagement zeichnet sich ab, dass wir mit der Beteiligung Koreas ein Paradebeispiel einer Partnerland-Präsentation erfahren", sagt Wolfgang Pech, Geschäfts­bereichsleiter der HANNOVER MESSE. "Korea ist es bereits jetzt gelungen, seine industrielle Fachwelt umfassend einzubinden und somit die Wertschöpfungskette der HANNOVER MESSE zu ergänzen."

Energieeffizienz auch bei Partnerland-Ausstellern Top-Thema

Erheblichen Anteil hat Korea auch am Leitthema Energieeffizienz auf der HANNOVER MESSE 2009, denn die Republik arbeitet längst mit Hochdruck daran, den Energieverbrauch des Landes zu senken. Energieeffizienz und damit die Reduzierung des Verbrauchs - die Industrie hat rund 56 Prozent Anteil am koreanischen Endenergie­verbrauch - haben oberste Priorität und werden maßgeblich von der Regierung in Kooperation mit den Unternehmen vorangetrieben.

Bis 2012 peilt Korea an, in den energieintensiven Industriebranchen besonders Energie sparende Techniken einzusetzen. Das soll über Verein­barungen zur freiwilligen Reduktion des Energieverbrauchs, aber auch über Festlegungen neuer Standards sowie Subvention der Investitions­mittel für Energie sparende Lösungen geschehen. Wie in nahezu allen Industriestaaten nimmt auch in Korea der Energieverbrauch zu. Zudem ist das Land weitgehend abhängig von ausländischen Energieimporten.

Hochkarätige Repräsentanten erwartet

Neue Lösungen für die Energieerzeugung, Verteilung und Energiesicherheit werden beim World Energy Dialogue der HANNOVER MESSE 2009 diskutiert. Hochkarätige Experten kommen hier zusammen, um neue Wege zu erörtern - auch der russische Energieminister Sergej Schmatko hat sich angekündigt. Aus Korea wird ein Repräsentant auf Ministerebene erwartet. Das "Global Business Forum" unterstützt ebenfalls den Dialog und führt außenwirtschaftliche Veranstaltungen zusammen - nicht nur ein gutes Umfeld für den Austausch, sondern auch ein idealer Einstieg in den Weltmarkt verschiedener Industriebranchen.

Direkter Zugang zur koreanischen Industrie

Alle maßgeblichen koreanischen Unternehmen werden auf der HANNOVER MESSE 2009 vertreten sein. Koreanische Ausfuhrgüter sind unter anderem Kraftfahrzeuge, Produkte aus der Nanotechnologie und dem Maschinenbau. So wird sich auch die Doosan Infracore Gruppe auf der Messe darstellen. Sie strebt an, bis 2010 eines der größten europäischen Maschinenbauunternehmen zu sein. Dafür werden in Europa neue Produktionsstandorte errichtet. Der Konzern investiert nach eigenen Angaben erheblich in die Entwicklung von High-End-Maschinen, die durch hohe Leistung und geringen Verbrauch überzeugen. Die HANNOVER MESSE bietet solchen Lösungen eine wirksame Plattform, denn nicht nur die Aussteller bekommen hier die Gelegenheit, ihr Produktportfolio komplett abzubilden. Auch die Fachbesucher erhalten direkten Zugang zu einer gesamten Industrienation, deren Darstellung in dieser kompakten branchenübergreifenden Form an keinem anderen Ort zu finden ist.

Bilaterale Kontakte - auch für den Mittelstand

Jung-il Choi, Botschafter der Republik Korea, formulierte zur Vertragsunterzeichnung mit der Deutschen Messe AG das Ziel: "Wir erwarten, dass die koreanischen Unternehmen und das koreanische Fach­publikum auf dieser weltgrößten Technologiemesse ihre Kontakte sowohl in Korea als auch international weiter ausbauen und gewinnbringend nutzen können."

Auch für kleinere und mittelgroße Unternehmen eröffnen sich Möglichkeiten, neue Geschäftskontakte für den Im- und Export zu knüpfen. Bilaterale Kontakte bleiben also nicht den Weltkonzernen vorbehalten. Die HANNOVER MESSE ist für viele die Börse zur Gewinnung von Investoren - aus dem Partnerland oder auch für Aktivitäten am eigenen Standort. Nicht zuletzt zählen auch die informellen Begegnungen mit Entscheidern, Vertretern und Delegationen aller Industrienationen und potenziellen Geschäftspartnern, die sich während der HANNOVER MESSE 2009 ergeben.

Marco Siebert | Deutsche Messe AG
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht M12-Steckverbinder mit Anschlusstechnik für alle Applikationen
24.04.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

nachricht Neue Gerätesteckverbinder mit K-, L-, M-Kodierung
24.04.2017 | PHOENIX CONTACT GmbH & Co.KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung