Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kompaktleistungsschalter 3VA mit neuen Features und Varianten

16.03.2015

Siemens auf der Hannover Messe 2015, Halle 9, Stand D35

Siemens hat seine Kompaktleistungsschalter-Reihe 3VA aus dem Sentron-Portfolio um neue Geräteausführungen und Produktfeatures erweitert. Die Baureihe 3VA1 ist jetzt für einen höheren Bemessungsstrom bis 250 A verfügbar und wurde um Starterschutzvarianten erweitert.


Kompaktleistungsschalter 3VA mit neuen Features und Varianten

Auch die Baureihe 3VA2 bietet Siemens jetzt als Motorschutz- und Starterschutzvarianten an, die elektrische Antriebe bei Kurzschluss und Überlast schützen. Siemens verbesserte auch die Selektivitätseigenschaften der Geräte.

Damit erfüllt die 3VA-Reihe in der elektrischen Energieverteilung alle Anforderungen an den Schutz von Leitungen, elektrischen Verbrauchern und industriellen Anlagen vor elektrisch verursachten Schäden und Ausfällen.

Im Zuge der Portfolio-Erweiterung wurde ein neuer elektronischer Überstromauslöser (ETU) mit einer optimierten Auslösekennlinie entwickelt, die die selektive Staffelung von Kompaktleistungsschaltern 3VA2 mit nachgelagerten Sicherungen verbessert. Die Nennstromabstände zwischen Kompaktleistungsschalter und Sicherung lassen sich damit bedarfsgerecht auswählen, so dass auch Kompaktleistungsschalter mit kleineren Nennströmen verwendet und Kosten eingespart werden können. Da die Kennlinie im Vergleich zu gängigen Auslösekennlinien steiler ausgeprägt ist, schalten die Schutzgeräte im Überlastfall früher ab. Die elektrische Belastung der Betriebsmittel wird dadurch im Überlast- oder Kurzschlussfall verringert. Die neue ETU der Baureihe lässt sich zudem einfacher parametrieren, da als einziger Wert nur der Ansprechstrom des Überlastschutzes eingestellt werden muss.

Als durchgängiges, variabel anwendbares System sind die Kompaktleistungsschalter 3VA darauf ausgelegt, jeden Schritt von der Planung über die Installation bis hin zum laufenden Betrieb der elektrischen Energieverteilung optimal zu unterstützen. Dazu trägt auch das über alle Baureihen und mehrere Baugrößen einheitliche Zubehörspektrum mit mehr als 500 Komponenten bei. Mit diesen lassen sich die Schalter modular um rund 70 Funktionen erweitern und so auf nahezu alle Anforderungen anpassen. Ein Online-Produktkonfigurator sowie umfangreiche CAx-Daten wie 3D-Modelle und EPLAN-Makros erleichtern das Engineering der Schutzgeräte. Mithilfe einer integrierten Messfunktion können über die Kompaktleistungsschalter 3VA2 zudem Daten wie Strom, Spannung, Energiewerte und Anlagenzustände erfasst und über gängige Bussysteme wie PROFIBUS und PROFINET an übergeordnete Automatisierungssysteme übermittelt werden. Die Kompaktleistungsschalter tragen damit zu einer hohen Anlagentransparenz und Energieeffizienz bei.

Abhängig von der Baugröße und Baureihe stehen die Kompaktleistungsschalter 3VA in ein- bis vier-poliger Ausführung zur Verfügung und sind für Bemessungsströme von 16 A bis 630 A sowie für Bemessungsspannungen bis zu 690 Volt (V) AC ausgelegt.

Weitere Informationen zum Thema Kompaktleistungsschaltern 3VA finden Sie unter www.siemens.de/3VA 


Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist in mehr als 200 Ländern aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung. Siemens ist weltweit einer der größten Hersteller energieeffizienter ressourcenschonender Technologien. Das Unternehmen ist Nummer eins im Offshore-Windanlagenbau, einer der führenden Anbieter von Gas- und Dampfturbinen für die Energieerzeugung sowie von Energieübertragungslösungen, Pionier bei Infrastrukturlösungen sowie bei Automatisierungs- und Softwarelösungen für die Industrie. Darüber hinaus ist das Unternehmen ein führender Anbieter bildgebender medizinischer Geräte wie Computertomographen und Magnetresonanztomographen sowie in der Labordiagnostik. Im Geschäftsjahr 2013, das am 30. September 2013 endete, erzielte Siemens auf fortgeführter Basis einen Umsatz von 75,9 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 4,2 Milliarden Euro. Ende September 2013 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 362.000 Beschäftigte.

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com


Reference Number: PR2015020132EMDE


Ansprechpartner


Herr Heiko Jahr
Division Energy Management
Siemens AG

Freyeslebenstr. 1

91058 Erlangen

Tel: +49 (9131) 7295-75

heiko.jahr​@siemens.com

Heiko Jahr | Siemens Energy Management

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Rittal mit neuer Push-in-Leiteranschlussklemme - Kontakte im Handumdrehen
26.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

nachricht Neuer Blue e+ Chiller von Rittal - Exakt regeln und effizient kühlen
25.04.2017 | Rittal GmbH & Co. KG

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Legionellen? Nein danke!

25.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Hochvolt-Lösungen für die nächste Fahrzeuggeneration!

25.09.2017 | Seminare Workshops

Seminar zum 3D-Drucken am Direct Manufacturing Center am

25.09.2017 | Seminare Workshops