Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Wachstumsmärkte im Blick

19.04.2010
- Global Business & Markets bietet Plattform für Geschäftsanbahnungen
- Im Mittelpunkt: USA, China und Japan
- 7. Niedersächsischer Außenwirtschaftstag am 20. April

Die neu gestaltete Außenwirtschaftsplattform "Global Business & Markets" der HANNOVER MESSE in Halle 27 bietet auch in 2010 einen Überblick über die internationalen Wachstumsmärkte dieser Welt. In diesem Jahr stehen die USA, China und Japan im Mittelpunkt. Neben zahlreichen Einzelveranstaltungen präsentieren sich rund 150 Aussteller aus 37 Nationen, darunter das Emirat Abu Dhabi, das weltweit führende B2B-E-Commerce-Unternehmen Alibaba, die Bundesinitiative iMOVE sowie die indische Wirtschaftsförderungsagentur RAKIA Free & Industrial Zone.

Das Forenprogramm startet am Messemontag mit der Eröffnung durch Dr. Wolfram von Fritsch, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Messe AG, und Dr. Werner Schnappauf, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI e. V.).

Im Anschluss diskutieren Experten unter dem Motto "The US-Roadmap to Recovery" Chancen, die sich für europäische Unternehmen aus der neuen Energiepolitik der USA ergeben. Dort warten allein 2 700 Projekte in der Energiewirtschaft auf den Startschuss. Sie wurden im Rahmen des American Recovery and Reinvestment Acts (Accra) verabschiedet. Die Mehrzahl der Projekte zielt auf die Erhöhung der Energieeffizienz, Nutzung Erneuerbarer Energien sowie Modernisierung der Stromübertragung und -verteilung.

Am 21. April richtet der Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME) eine Veranstaltung aus, die über Investitionschancen in China informiert. Im Rahmen des Kyoto-Abkommens erhält China finanzielle Hilfen für die Sanierung seiner Industrie, um mit den in umweltfreundlichen Technologien weltweit führenden westlichen Ländern zu vergleichbaren Bedingungen konkurrieren zu können. Diese neue Perspektive erweitert den gerade entstehenden Markt für Umwelttechnik in China.

Ebenfalls am 21. April wird das Deutsch-Japanische Wirtschaftsforum ausgerichtet. Die japanische Regierung hat im Frühjahr 2009 eine Prämie für umweltfreundliche Autos eingeführt. Während die Neuzulassungen herkömmlicher Autos mit Verbrennungsmotor um mehr als 17 Prozent einbrachen, verkaufen sich Hybridautos bestens. Insgesamt stieg der Inlandsmarktanteil auf knapp zwölf Prozent. Aufgrund der langjährigen Erfahrungen mit Hybridantrieben und einer sehr leistungsfähigen Batterie-Industrie sieht sich Japan im Rennen um die weltweite Führerschaft in der Elektromobilität derzeit an der Spitze. Die Konkurrenz aus den USA, Europa und der Volksrepublik China hat jedoch merklich aufgeholt.

Darüber hinaus gibt es zahlreiche weitere Einzelveranstaltungen, in denen außenwirtschaftliche Aspekte unter verschiedenen Gesichtspunkten beleuchtet werden. Zu den fest etablierten Veranstaltungen zählt der Niedersächsische Außenwirtschaftstag. Dort ist Südafrika übergeordnetes Thema. Experten informieren über die wirtschaftliche und politische Situation dieses Landes. Es werden Risiken und Chancen aufgezeigt sowie Geschäftsmöglichkeiten beleuchtet.

Die europäische Kooperationsbörse b2fair veranstaltet gemeinsam mit der Deutschen Messe AG im Rahmen der Außenwirtschaftsplattform Global Business & Markets eine Matchmaking-Börse. Die Teilnehmer können bereits im Vorfeld der Messe Synergien sondieren, die sich aus der Zusammenarbeit mit internationalen Partnern ergeben. Unternehmen werden so gezielt beim Aufbau nachhaltiger Geschäftskontakte und der Erschließung neuer internationaler Märkte unterstützt. Die Kooperationsbörse richtet sich in erster Linie an mittelständige Unternehmen.

Initiatoren:

Global Business & Markets ist eine gemeinsame Initiative des Bundesverbandes der Deutschen Industrie e.V. (BDI) und der HANNOVER MESSE unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Landes Niedersachsen, Christian Wulff.

Partner:

Abu Dhabi, American Chamber of Commerce in Germany, Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik, b2fair, Chambre de Commerce Luxembourg, Deutschland Land der Ideen, Deutscher Industrie- und Handelskammertag, enterprise europe network, Germany Trade & Invest, Ghorfa - Arab-Geram Chamber of Commerce, Handwerk International Baden-Württemberg, Industrie- und Handelskammer Hannover, iMOVE Training Made in Germany, LAV, NGlobal - Niedersachsen Global GmbH, Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft, OAV - German Asia-Pacific Business Association, UniCredit Groupe, VDMA - Verband deutscher Maschinen- und Anlagenbau, ZVEI - Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie

Brigitte Mahnken-Brandhorst | Deutsche Messe
Weitere Informationen:
http://www.hannovermesse.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie HANNOVER MESSE:

nachricht Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017
30.03.2017 | Laser Zentrum Hannover e.V.

nachricht Schluss mit Ölwechsel auf Verdacht: Sensor warnt, wenn Öl im Blockheizkraftwerk schlecht wird
30.03.2017 | Universität des Saarlandes

Alle Nachrichten aus der Kategorie: HANNOVER MESSE >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Atome rennen sehen - Phasenübergang live beobachtet

Ein Wimpernschlag ist unendlich lang dagegen – innerhalb von 350 Billiardsteln einer Sekunde arrangieren sich die Atome neu. Das renommierte Fachmagazin Nature berichtet in seiner aktuellen Ausgabe*: Wissenschaftler vom Center for Nanointegration (CENIDE) der Universität Duisburg-Essen (UDE) haben die Bewegungen eines eindimensionalen Materials erstmals live verfolgen können. Dazu arbeiteten sie mit Kollegen der Universität Paderborn zusammen. Die Forscher fanden heraus, dass die Beschleunigung der Atome jeden Porsche stehenlässt.

Egal wie klein sie sind, die uns im Alltag umgebenden Dinge sind dreidimensional: Salzkristalle, Pollen, Staub. Selbst Alufolie hat eine gewisse Dicke. Das...

Im Focus: Kleinstmagnete für zukünftige Datenspeicher

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Chemikern der ETH Zürich hat eine neue Methode entwickelt, um eine Oberfläche mit einzelnen magnetisierbaren Atomen zu bestücken. Interessant ist dies insbesondere für die Entwicklung neuartiger winziger Datenträger.

Die Idee ist faszinierend: Auf kleinstem Platz könnten riesige Datenmengen gespeichert werden, wenn man für eine Informationseinheit (in der binären...

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nierentransplantationen: Weisse Blutzellen kontrollieren Virusvermehrung

30.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zuckerrübenschnitzel: der neue Rohstoff für Werkstoffe?

30.03.2017 | Materialwissenschaften

Integrating Light – Your Partner LZH: Das LZH auf der Hannover Messe 2017

30.03.2017 | HANNOVER MESSE